Gefällt mir Gefällt mir:  0
Dislikes Dislikes:  0
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kostenfreies Backupprogramm mit Boot USB-Stick

  1. #1

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    7

    Standard Kostenfreies Backupprogramm mit Boot USB-Stick

    Anzeige
    Hallo allerseits,

    kennt jemand ein kostenfreien Backupprogramm, was speziell die Hierarchien von Windows 8.1 und 10 verarbeiten kann und entsprechend mit sichert, welches auch eine Boot-USB-Stick-Erstellung anbietet?

    Ich hatte eine Zeit lang mal ein Programm, wofür man sich allerdings ein Notfall Live-USB Medium selber erzeugen musste, auf dem dann das Programm installiert ist. Eine wichtige Voraussetzung war auch, dass das Programm auf einem identischen System installiert ist (also wenn Windows 7 das OS ist, dann muss auf dem Stick auch Win7 installiert sein.. k.a. warum das so war)

    Ich bin jetzt auf Paragon Backup & Recovery Free Edition 2014 aufmerksam geworden, trauer aber ohne Informationen keiner Software.

    Meine Anforderungen an das Programm: Aktueller "IST" Zustand des Systems muss komprimiert abgelegt sein, d.h. leere Speicherzellen nehmen kaum bis keinen Platz im Backup ein. Zusätzlich werden die vom System benötigten Partitionen mit gesichert. Eine Person, die dann nicht Technik affin ist, sollte im Dau einfach den Notfallstick einstecken, Backup auswählen und zum Urzustand zurück kehren können.
    Vorgehen sollte also sein: Partitionen löschen, entsprechend der Sicherungen neu anlegen und gesicherte Daten drauf spielen.

    Kennt da jemand was? Was ist empfehlenswert? Es muss leider freeware sein.

  2. #2

    Registriert seit
    25.11.14
    Danke (erhalten)
    19
    Gefällt mir (erhalten)
    35

    Standard backup für win

    Hallo

    Wie wäre es mit clonezilla Clonezilla - About

    oder partimage Partimage - Download
    partimage ist auvch auf der systemrecuecd drauf, afaik auch clonezilla (kann mich hier aber auch täuschen).


    mfg
    schwedenmann
    Geändert von schwedenmann (12.04.17 um 15:55 Uhr)

  3. #3

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    7

    Standard

    Hej, ich werde mir mal beide angucken. Clonezilla macht aber einen guten Ersteindruck.

  4. #4

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    7

    Standard

    Clonezilla hat offenbar ein paar Probleme mit NTFS. Habe die aktuellste stable Version von der Clonezilla seite geladen. Wähle ich die Backupplatte aus, die 56gb fasst und nur ~35gb speichern soll, sagt mir das Tool "Device or resource busy" beim Mounten. Habe nun ein paar Stunden damit zugebracht, genau dieses Problem zu lösen, aber nichts hat geholfen. Die Partition ist weder gemountet noch wird irgendwas ausgeführt.

    Ich teste mal Partimage.

    Prinzipiell suche ich ein Programm bei dem ich wie folgt vorgehen kann:

    Was soll gesichert werden?
    *Select Partitionen*
    Wohin soll das Backup gespeichert werden
    *Select Directory*
    Modus der Sicherung
    *Schnell, Kompakt, Reduced* wobei jedes kein 1zu1 Abbild ist, sondern nur die beschriebenen Blöcke speichert.

    Ich kenne ein solches Programm, nur leider ist es etwas komplizierter dafür ein Live-System einzurichten.


    Edit
    Mit Partimage bin ich gestern soweit durch, dass ich das Backup erstellen ließ. Leider wurde das Backup nicht gespeichert. Wer weiß wieso.. Ich lege gerade erneut ein Backup an. Gemountet habe ich auch die richtige Platte und /mnt/save. Per Kommandozeile habe ich mich dort hin navigiert und getestet, ob der Mount erfolgreich war, war er.
    Nun wird das Backup wieder dort gespeichert. Ich editiere hier, falls dem nicht so ist.

    PS: Ich bin ein Fan von der Kommandozeile in Linux (und langsam auch unter Windows..) aber das trifft auf otto-normal-nutzer eben nicht zu
    Geändert von Shalec (15.04.17 um 15:43 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    7

    Standard

    Partimage speichert das Backup nicht.

    Ich boote Partimage, gehe über startx in die graphische Oberfläche, erstelle den Ordner
    mkdir -p /mnt/save

    mounte die richtige Partition
    mount /dev/sdaX5 /mnt/save

    sogar eine Probe klappt
    cd /mnt/save
    ls
    liefert alle Dateien, die tatsächlich auf der Partition sind.

    Nun gehe ich in Partimage. Erstelle das Backup in diesem Ordner. Nachdem es beendet ist kann ich über die Konsole dahin wechseln und sehe alle Backupdateien. Nun unmounte ich
    umount /dev/sdaX5
    und fahre den Laptop runter. Dann entferne ich den Stick, starte Windows. Es wurde keine Datei geschrieben.

    Hat jemand eine Ahnung, was hier schief lief?

  6. #6

    Registriert seit
    25.11.14
    Danke (erhalten)
    19
    Gefällt mir (erhalten)
    35

    Standard partimage

    Hallo

    Du bist wie folgt vorgegangen ?
    partimage › Wiki › ubuntuusers.de


    Ansonsten gibt es noch dd, das speichert aber leider alle Blöcke (belegt und leer) in ein Image, deshalb empfahl ich dir cloenzilla und partimage

    Letzter Vorschlag:
    FSArchiver - Cloning NTFS

    mfg
    schwedenmann
    Geändert von schwedenmann (15.04.17 um 19:21 Uhr)

  7. #7
    Administrator Avatar von throjan
    Registriert seit
    25.09.01
    Danke (erhalten)
    39
    Gefällt mir (erhalten)
    360

    Standard

    Auf Windows-Maschinen nutze ich inzwischen ausschließlich veeam endpoint backup. Kann ich absolut empfehlen.Kostenlose Laptop backup & PC datensicherung Losung – Veeam Endpoint Backup

  8. Danke Ark thanked for this post
  9. #8

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    7

    Standard

    Ich habe das Backup mit dem Tool von Paragon nun gezogen. Das genügt erstmal. Es schien mir auch sehr funktionell und umfangreich zu sein.

    Bei Partimage bin ich in etwa so vorgegangen. Nur dass ich eben in der visuellen Oberfläche von Partimage war. Ich selber ziehe für mich keine Backups. Ist die Platte kaputt ist das für mich nicht weiter tragisch. System drauf, Software drauf, fertig. Daten existieren i.A. keine unwiederbringlichen.

  10. #9

    Registriert seit
    28.01.15
    Danke (erhalten)
    3
    Gefällt mir (erhalten)
    21

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von throjan Beitrag anzeigen
    Auf Windows-Maschinen nutze ich inzwischen ausschließlich veeam endpoint backup. Kann ich absolut empfehlen.Kostenlose Laptop backup & PC datensicherung Losung – Veeam Endpoint Backup
    Tolles Ui, Inkrementell, End-to-End Verschlüsselung. Umsonst. Gibt es da auch einen Haken ?
    Danke für den Tipp.

Ähnliche Themen

  1. boot.ini /3gb befehl verhindert boot
    Von MarcderJedi im Forum Windows XP
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 06.10.14, 19:13
  2. Mehrere Boot-Images auf einem Stick
    Von rami im Forum Off topic-Zone
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.09.10, 13:10
  3. XP-Boot mit USB
    Von Alopex im Forum Die Problemzone
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.02.09, 19:18
  4. USB Stick boot Software
    Von Serow im Forum Applikationen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.09.08, 12:22
  5. boot.ini
    Von condictio im Forum Windows
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.05.05, 15:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •