Danke Danke:  0
Dislikes Dislikes:  0
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Spambot zerhacken?

  1. #1

    Registriert seit
    14.11.17
    Danke (erhalten)
    0
    Gefällt mir (erhalten)
    0

    Standard Spambot zerhacken?

    Anzeige
    Ich bekomme ständig in meinen E-Mails f**kin Spambot Mails. Gibt es eine Möglichkeit über die Senderadresse des Bots, diesen zu zerhacken? Welche Kenntnisse sind vor so etwas notwendig?

  2. #2
    Moderator Avatar von bitmuncher
    Registriert seit
    30.09.06
    Danke (erhalten)
    140
    Gefällt mir (erhalten)
    1630

    Standard

    Spam ist etwas völlig normales in der Welt des Internets. Er geht auch üblicherweise nicht von einem Bot aus sondern von Botnetzen. Aufgrund der strafrechtlichen Relevanz, die das "Vom Netz nehmen" von Botnetzen hat, wirst du dazu hier keine Hilfe erhalten können. Denn diese Bots laufen schliesslich auf Infrastruktur, die dir nicht gehört.

    Welche Kenntnisse dafür notwendig sind, hängt ganz von der Art des Botnetzes ab. Kenntnisse in grundlegenden juristischen Fragen schaden aber zumeist nie.

    Bitmuncher's TechBlog - My Homepage
    Denken ist manchmal so, als würde man wissen auskotzen.

    Neue Beiträge im Habo via Twitter - Das HaBo auf FB

  3. #3

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    6
    Gefällt mir (erhalten)
    15

    Standard

    Außerdem kann man dazu auffordern seine Daten aus den Datenspeicherungen zu entfernen. Falls ich mich irre, bitte um Korrektur.

  4. #4
    Avatar von CypherL0rd
    Registriert seit
    11.06.17
    Danke (erhalten)
    2
    Gefällt mir (erhalten)
    4

    Standard

    Wenn du etwas "zerhacken" willst, empfehl ich dir ne Axt

    Nein Spaß, wenn dein Spamfilter nichts taugt, dann rate dir einfach eine neue E-Mail-Adresse einzurichten und von nun an sorgfältig mit der Mailadresse umzugehen und sie nicht in jedem Porn-Tube als Registeraddy zu benutzen. (Das kannst ab jetzt mit der vollgespamten machen )
    Und merke dir: mit einer Mailaddy im folgenden Format (vorname.nachname@provider.länderkennung) blamiert man sich nicht, ansonsten fast immer.
    CypherL0rd - N1CH7 3RsT s31T g3ST3RN 1N d3R sZ3N3 4kT1V

  5. Gefällt mir bitmuncher liked this post
  6. #5
    Moderator
    Registriert seit
    30.06.08
    Danke (erhalten)
    27
    Gefällt mir (erhalten)
    827

    Standard

    Außerdem kann man dazu auffordern seine Daten aus den Datenspeicherungen zu entfernen. Falls ich mich irre, bitte um Korrektur.
    Die meisten Spammer und Botnetz Betreiber vergessen leider immer die Opt-Out Formulare auf ihren Webseiten..
    Wenn ein Gesetz nicht gerecht ist, dann geht die Gerechtigkeit vor dem Gesetz!

    Habo Blog - http://blog.hackerboard.de/

  7. #6

    Registriert seit
    14.11.17
    Danke (erhalten)
    0
    Gefällt mir (erhalten)
    0

    Standard

    Danke für eure Antworten. Mir gehts es weniger um das loswerden, ich will einen interessanten Weg in die Informatik finden. Interessant ist alles, ABER die Schullernart fetzt nicht allzu sehr.
    Wie würdet ihr mir empfehlen auf "interessante" Weise in die Informatik einzusteigen?

    P.S. Die Botnetze sind illegale "Händler" für illegale Viagra, Phisindware-versäuchte-Cookies, Datendiebstahl und etc.

  8. #7

    Registriert seit
    05.12.15
    Danke (erhalten)
    6
    Gefällt mir (erhalten)
    15

    Standard

    Erlerne Netzwerktopologien, grundlegendes technisches Verständnis und habe einen Einblick in die Graphentheorie. (Alles ist schöner mit Graphentheorie..)

    Suche dir eine bevorzugte Programmiersprache und meistere sie bis zu einem gewissen lvl. (Python, C/C++; Chrom würde Perl sagen. )

    Nun bist du am Ausgangspunkt für die Richtungseinschlagung angekommen. Was willst du genau machen? In unserer Literaturecke wurde heute ein neues Buch vorgestellt. Vlt. geht das in die Richtung.

  9. #8

    Standard

    Anzeige
    Die Reconaissance ist der erste Schritt zu einem Angriff. Schau dir z.B. die E-Mail Header an und geh auf Informationssuche nach allem, was du findest. IPs, Hostnames, Metadaten, usw. Mit ein bisschen Glück findest du so ein offenes SMTP Relay, über das die E-Mails versendet wurden (z.B. mittels Email Server Test - Online SMTP diagnostics tool - MxToolbox). Nun hast du drei Möglichkeiten:
    1. Hack-Back - Zurückhacken. Der illegale Weg, aber in manchen Fällen leider der einzig wirkungsvolle. Dein Ziel ist es den Server lahm zu legen, sodass er keinen Schaden mehr anrichten kann. Hier sind weitere Kenntnisse gefragt, wie z.B. Portscanning oder das Ausführen von Exploits, oder, wenn du zu viel Geld hast, ein DDoS Angriff über einen der vielen Anbieter im Darknet.
    2. Den Administrator bzw. Verantwortlichen für den Server anschreiben. In vielen Fällen handelt es sich schlicht um eine falsche Konfiguration, die mit wenigen Klicks korrigiert werden kann. Die Adresse des Administrators bekommst du z.B. aus dem DNS, den Whois-Records oder weiteren Informationen wie dem Login Banner. Eventuell gibt es auch eine Website, auf der du Kontaktdaten findest.
    3. Eine Meldung an die üblichen Blacklistanbieter. Das ist der einfachste Weg. Übliche Anbieter findest du leicht über Google.

  10. Gefällt mir Shalec liked this post

Ähnliche Themen

  1. Unterhaltung mit einem Spambot
    Von whoopy84 im Forum Doppelte Beiträge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.09.12, 12:58

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •