"Auflösung" von LCD und TFT Monitoren

[starfoxx]

New member
Hallo Forum

Ich stecke hier in etwas Mathe fest. Ich versuch die Verhältnisse der Bildpunkte pro Einheit (cm2 zB) zwischen LCD Monitoren (zB 32" und Full HD) und TFT Bildschirmen (zB 24" full hd-auflösung) zu errechnen.

Oder anders gesagt, kann man einen 32" Full HD LCD Bildschirm bequem als PC Bildschirm verwenden. Vom Aussehen her. Klar kann man technisch.

Wenn ich das zu rechnen versuche:

Full HD Auflösung:

1920x1080=2073600 Bildpunkte

Fläche:

TFT: 24" (60cm) Diagonal (wie komme ich auf eine Länge * Breite?).
LCD: 32" (80cm) Diagonal (wie komme ich auf Länge * Breite).

Dann könnte man das auf einen inch oder einen cm2 herunterrechnen und das verhältnis angeben. (LCD * 1.5 = TFT)

War nie besonders gut in gemoterie. Hilfe? Irgendwer?
 

Sven

Member of Honour
Du kannst über die Auflösung das Verhältnis der Seiten zueinander ermitteln und dann mittels pythagroras (die Diagnoale ist die Hypothenuse-> 60cm beim TFT) die beiden Seitenlängen errechnen ;)

persönlich würde ich aber keinen "fernseher" als PC Monitor nutzen ;)
 

[starfoxx]

New member
Ich kann ein verhältnis mit einer Einheit verrechnen? Muss das Dreieck bei pythagoras nicht gleichschenklig sein also gleich lang? (a = b)?

Ich sehe gerade nicht wie ich von Verhältnis auf Seitenlänge komme.

60^2 = 16^2+10^2?

das sind dann 2 variablen, wie kann ich damit ein gleichungssystem aufstellen? (ok ich gebs zu, in algebra war ich auch mies;))
 

sTEk

New member
So...als erstes musst Du errechnen, wie groß der Bildschirm jeweils ist:

gegeben:
Seitenverhältnis = 16/9
Diagonale1 = 24"
Diagonale2 = 32"

gesucht:
Bildschirmkanten24"(x,y)
Bildschirmkanten32"(x,y)

Lösung:
- nach Phytagoras kennen wir sowohl die Diagonale als auch die Seiten in ihrem Verhältnis, woraus sich folgendes ergibt:

Diagonale? = x? + y?

mit x = Breite und y = Höhe heißt es also, dass y = 9 * x / 16

also:

Diagonale? = x? + (9*x/16)? -> Diagonale? = x? + (9? * x? / 16?)

x = Diagonale * 16 / Wurzel(16? + 9?)
y = Diagonale * 9 / Wurzel(16? + 9?)


Bildschirmkanten32"(x;y) = 27,89" ; 15,68"
Bildschirmkanten24"(x;y) = 20,92" ; 11,77"


Jetzt hast Du die zöllischen Maße des Bildschirms. Um zu berechnen, wie hoch die Pixeldichte in px/in? ist, einfach nur folgendes:

Gesamtpixel aus Auflösung / Fläche des Schirms

für 32": (1920*1080) / (27,89"*15,68") = 4741 px/in?
für 24": (1920*1080) / (20,92"*11,77") = 8421 px/in?

In einer für normale Menschen verständlicheren metrischen angabe heißt das:

für 32": (1920*1080) / (27,89"*15,68") / 2,54? = 734 px/cm?
für 24": (1920*1080) / (20,92"*11,77") / 2,54? = 1305 px/cm?


Für Dein Verhältnis brauchst Du ja nur noch sagen:

Für die Pixeldichte gilt:
Dichte(24") = 8421/4741 * Dichte(32") = 1,78 * Dichte(32")



Et volá! :)
Nachgebessert:

Et voil?! :)
 

[starfoxx]

New member
Herzlichen Dank. Vorzeigelösung!

edit1:

(naja, moment, eigentlich heisst es voil? ;) )

edit2:

Ja, ist klar, dt. Ingenieur :D ;)
 

sTEk

New member
Tja, so ist man halt als dt. Ingenieur. ;)

Hab noch schnell Dein Pixeldichteverhältnis drangehangen!
 

sTEk

New member
Original von [starfoxx]
Herzlichen Dank. Vorzeigelösung!

edit1:

(naja, moment, eigentlich heisst es voil? ;) )

edit2:

Ja, ist klar, dt. Ingenieur :D ;)

zu 1) richtig - hatte nur Englisch und Russisch...und Französisch nach 1 Jahr wieder abgewählt ;)

zu 2) Was solln das heißen? *fg*
 

xsheep

New member
@sTEK: Wenn man nur das Verhältnis wissen will (was der OP ja auch gefragt hat), geht das weniger umständlich mit einer zentrischen Streckung. Der Streckungsfaktor m ist 32/24 = 4/3, also ist r_24 = r_32 * m^2, wobei m^2 = 16/9 ~= 1.78
 

sTEk

New member
Jepp...da geb ich Dir Recht! Das hatte ich aufm Schmierzettel auch raus. ;)
Da er aber auch die Pixeldichte angesprochen hatte dachte ich, dass es evtl. gar nicht so schlecht ist diese auch gleich mal aufzuzeigen und gegenüberzustellen.
 
Oben