Eigenen Container "entschlüsseln"

#1
Hallo zusammen,

ich habe da mal die ein oder andere Frage -->

Ich habe letztens meinen uralt-PC aufgeräumt und einen Truecrypt-Container wiedergefunden :)
Nach etlichen versuchen mit Veracrypt diesen zu öffnen, musste ich leider feststellen, dass ich das PW vergessen habe. ( Ich habe den Container bestimmt 3-4 Jahre nicht mehr geöffnet )
Ich habe mir ein wenig zu Hashcat angelesen und dazu die ein oder andere Frage.

Muss ich zwingend wissen mit welchem Algorithmus ich den Container erstellt habe um Hashcat zu nutzen?
Und das wichtigste --> Ich weiß, dass ich Sonderzeichen vorne und hinten vergeben habe. Kann ich bei Hashcat einstellen, dass es dies beachtet und Wörter dazwischen setzten die das Programm dann kombiniert? ( also ohne die Buchstaben Reihenfolge zu ändern, lediglich die groß/klein Schreibung und komplette Wörter.) Ohne diese Möglichkeit dürfte es ziemlich aussichtslos werden, denn ich bin mir sicher, dass ich so um die 15-18 Stellen im PW habe.
 
#2
Hey,
auch wenn es etwas verspätet kommt: Guck dir mal Hydra an.

Bruteforcing with Hydra - Kali Linux - YouTube&fs=1" width="644" height="390">Bruteforcing with Hydra - Kali Linux - YouTube&fs=1" />Bruteforcing with Hydra - Kali Linux - YouTube">https://www.youtube.com/watch?v=Bruteforcing with Hydra - Kali Linux - YouTube

Das ist ein Programm zum Bruteforcen von Passwörtern. Du kannst hier ettliche Einstellungen vornehmen und entsprechend die Parameter anpassen. Mit ein wenig Fummelarbeit und eigener Programmierung solltest du auch eine Passwortliste erzeugen können, die alle möglichen Passwörter enthält. (Du kennst am besten, welche PW du verwendet haben könntest oder wie diese aufgebaut sind.)

Ansonsten zu Hashcat die erste akzeptierte Antwort:
brute force - Bruteforce part of password in TrueCrypt - Information Security Stack Exchange

Gab es nicht vor kurzem einen Bericht, dass truecrypt durch ein bestimmtes Programm gebrochen sei? Oder das dieses Programm nun auch Truecrypt effizient angreifen kann? Ich erinnere mich nur echt schwach. Ha.. offenbar war es sogar Hashcat :D oclHashcat-plus cracks TrueCrypt
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Vielen Dank schon mal für die Antwort,

hört sich doch schon mal nicht so schlecht an ;-) Leider bin ich nicht so Firm was die Durchführung angeht.
Muss man denn wissen wie der Container verschlüsselt wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Ich habe sowas noch nicht gemacht und kann daher keine weiteren Informationen zur Verfügung stellen :(
Ich denke aber schon, dass man es eingrenzen sollte. Notfalls mietest du dir einen Knoten (bicegate oder hicegate, kosten 50 cent pro Tag bieten maximal 16 Prozessoren mit jeweils 4 Kernen) und lässt das auf zwei dieser Knoten laufen :)
 
Oben