FAT32 Maximalgröße?

Chris

Active member
Hi! Ich habe mir soeben einen USB-Rahmen für eine meiner HDDs gekauft, um sie flexibel an mehreren Rechnern einsetzen zu können. Da das sowohl mit Linux als auch mit Windows geschehen soll, will ich die 80GB-Festplatte jetzt mit FAT32 formatieren.
Mein Win2000 sagt mir jetzt aber leider "Volume is too big". Das macht er solange, bis ich die Partitionsgröße auf <32.000 MB festlege.
Ist es prinzipiell nicht möglich eine so große FAT32-Partition zu erstellen oder könnte da ein anderes (behebbares) Problem vorliegen?
 

salamander

New member
Aus Wikipedia
Unter Windows 2000 und Nachfolgern darf der Benutzer mit der eingebauten Funktion ?Formatieren? maximal 32 GiB große FAT32-Dateisysteme neu erstellen (von Microsoft aufgezwungene Beschränkung, siehe Weblinks). Auch das Kommandozeilen-Programm format.com (im System32-Verzeichnis, Aufruf z. B. format x: /fs:fat32) hat diese Beschränkung. Der Zugriff auf größere FAT32-Dateisysteme, die mit alternativen Werkzeugen (wie z. B. mit dem Befehl mkdosfs unter Knoppix bzw. Linux, oder einem neuen DOS) erstellt wurden, ist aber immer möglich. Auch das Festplatten-Dienstprogramm von Mac OS X 10.4 kann auf Festplatten, die größer als 32 GB sind, eine oder mehrere übergroße FAT32-Partitionen erzeugen.

Quelle
 

Chris

Active member
Nach dem Lesen der manpage von mkdosfs habe ich folgendes getippt:
Code:
mkdosfs -I -F 32 /dev/sda
Mit der spärlichen Ausgabe des Programmnamens und seiner Versionsnummer und nach etwa 20 Sekunden bekam ich den Prompt zurück, aber auf der Festplatte ist kein Dateisystem zu finden...
/dev/sda war zu dem Zeitpunkt nicht gemountet...
 

Wiseacre

New member
Hab bei mir auch eine FAT32 Partition mit 120GB unter XP laufen, hatte sie damals mit Partition Magic erstellt.
 

Chris

Active member
Ich Esel: Natürlich will zuerste eine Partition erstellt sein. Gesagt, getan: Mit cfdisk schnell eine primäre Partition erstellt. Problem jetzt: Sie taucht nach dem Erstellen nicht als /dev/sda1 auf...

Edit: Habe jetzt mit cfdisk (diesmal als root *hust*) die Partition erstellt. Daraufhin erschien auch /dev/sda1. Das konnte ich dann mit obigem mkdosfs-Befehl erfolgreich formatieren.
 
Oben