Fruehere anonymitaet.

Hi leute,
Bin noch ein junges Kerlchen, deswegen frag ich hier mal nach (da es einige etwas aeltere gibt hier^^)
Also, ich bin total vernarrt in alte sachen,
sprich: die bulletin boards von frueher wo warez drauf getauscht wurden finde ich superinteressant und spannend.
ich habe mir so einen alten klotz (laptop) gekauft weil ich die einfach super finde.
Ich hoere mir stundenlang cracktunes an (wobei die nicht alt sein muessen).
ich hab hier nen alten atari stehen.

Das hat jetzt nicht viel mit meiner frage zu tuen, wollte aber mal erklaeren wie ich dazu komme.

Und zwar, moechte ich wissen wie man sich frueher anonym gemacht hat, da es ja keine ip's gab, sondern telenummern oder noch frueher, nur da hab ich garkeine ahnung von^^.
Jetzt nimmt man proxy's, und damals?

Waehre geil wenn mir das jemand sagen koennte:)
 
soweit ich weiss haben die früher das BTX System der Telekom gehackt....
...wenn dich sowas interessiert kann ich dir das buch: die Hacker sind unter uns empfehlen...
...das befasst sich echt mit dem komplett Anfang...
 
Wauw, ich dachte jetzt kommt wieder so ein richtig teurer schinken, das buch kostet aber nur 3 euro! o_O
werde es mir auf jeden fall holen, vielen dank:)
 
In den USA gab es einen Hacker, der hatte immer zum Frühstück Captain Crunch FrühstücksFlöckchen gemampft.. und da war eine Trillerpfeife drinnen, die hatte genau die Frequenz, die At&T zum internen Abbruch der Gesprächsabrechnung verwendet.

Dadurch konnte er überall hin gratis telefonieren. Er mußte nur mal mit der Pfeife ins Telefon tuten und dann war das Gespräch gratis.. :eek:) ..

Diese Gesprächsabbruchs-Signale gibt es auch noch heute, allerdings werden die an der Vermittlungsstelle herausgefiltert und die Frequenzen werden ständig anders codiert, hab ich gelesen.
 
Jo ich auch:), im (habo?)wiki ueber Phreaken,
aber das ist nicht genau was ich meine^^.
Also man kann zwar gratis telefonieren,
aber dann kann die telefonnr. doch trotzdem getraced werden, oder irre ich mich?
 
.. naja.. das war früher alles noch anders.. Da gabs keine so modernen Systeme, wo die Nummer übermittelt wurde.. oder so.. denke ich..

Aber so genau kenne ich mich da auch nich aus..
 
Original von f100d
Also man kann zwar gratis telefonieren,
aber dann kann die telefonnr. doch trotzdem getraced werden, oder irre ich mich?

Nur ne Vermutung, ich bin Jung, aber da man ja einfach die telefonhörer auf nModem gepappt (kenn ich nur aus filmen) könnte man doch, vorausgesetzt man hat genueg Zeit ( -> Gratistelefonieren) von ner Telefonzelle aus "hacken"...

=> totale anonymität ... bis auf Fingerabdrücke ;)
 
@n8m,
HAmmer! sehr geile seite, thnx!!

zeus, ich bin mir net so sicher wat ne redbox ist,
beim phreaken ging ja alles moeglische mit irgendwelchen boxen.
aber heute sind die signale doch alle digitalisiert oder?
Ergo-es klappt nicht mehr..
 
Ne Redbox hat das Geräusch des Münzeinwurfs nachgeahmt...wenn ich nicht (mal wieder) daneben liege *duck&renn* von daher hätte das nichts mit Digitalsierung zu tuen. Wobei es mir bis heute ein Rätsel ist wie das funktionieren soll.
 
War das nicht die Bluebox? Es gab ja ne ganze reihe boxes, und es wurde afair ein Weiterleitungssignal gesendet, das die Vermittlungsstellen veranlasste kostenlos weiterzuleiten
 
.. ja.. das ging aber nur über amerikanische Vermittlungssysteme, die damals ein älteres Telefonsystem nutzten..

Da hat man eine 0130-Nummer angerufen, die in die USA geroutet wurde.. und hat das Gespräch dann umgeleitet..
 
Zurück
Oben