Security Hacker legen Whatsapp- und Avira-Seite lahm

rat

Stammuser
Hacker haben die Webseite des Kurznachrichtendienstes Whatsapp lahmgelegt. Tagsüber war die Seite nicht erreichbar. Am Vormittag war eine politische Botschaft der palästinensischen Hackergruppe KDMS Team zu sehen. Auch die Seite des Softwareherstellers Avira war betroffen.

Darin teilen sie mit, dass Palästina von den Zionisten gestohlen wurde. Außerdem hätten die Palästinenser das Recht, in Frieden zu leben. "Deserve to liberate their land and release all prisoners from israeli jails", fordern die Hacker.

DNS-Hijacking: Hacker legen Whatsapp- und Avira-Seite lahm - Golem.de

nur mal meine eigene Meinung,was hat Avira und Whatsapp mit deren Frieden am Hut ?
Sinnfreie Hacks,wenn ich einen Politisch orientierten Hack mache sollte das ziel auch Politisch Orieintiert sein,da hätten sie auch an einem Bodistischen Tempel ein Plakat aufhängen können mit der Aufschrift Jesus stinkt.
 

overflow

Member of Honour
Naja das waren wohl einfach irgendwelche Kinder die vor ihren Freunden "posen" wollten.

Anders kann ich mir das nicht erklären.
 

bitmuncher

Senior-Nerd
nur mal meine eigene Meinung,was hat Avira und Whatsapp mit deren Frieden am Hut ?
Sinnfreie Hacks,wenn ich einen Politisch orientierten Hack mache sollte das ziel auch Politisch Orieintiert sein,da hätten sie auch an einem Bodistischen Tempel ein Plakat aufhängen können mit der Aufschrift Jesus stinkt.

1. Sie haben sehr viel Aufmerksamkeit erregt, was zumeist Ziel einer Demo ist.
2. Ihre Slogans wurden quasi in alle Sprachen übersetzt, was für zukünftige Demos ganz praktisch sein kann.
3. Ihre Slogans haben so ziemlich jede Bevölkerungsschicht der westlichen Welt erreicht, was ein Zettel in einem buddhistischen Tempel kaum erreicht hätte.
4. Und das alles für lau. Kein grosser Organisationsaufwand. Kein mühseliges Anschreiben der Medien usw.. Automatische Verbreitung in den Medien inklusive.

Somit sind grosse Dienstleister immer auch gute Ziele für Online-Demos. Man erreicht ein breites und grosses Publikum und die Kosten halten sich im Rahmen. Wenn man es richtig anstellt, kann man sogar Vorteile für zukünftige Aktionen daraus ziehen.
 

rat

Stammuser
Dies erzielen sie doch auch wen sie ein dementsprechend orientiertes Ziel wählen,wobei ich da aber noch glaube das es effektiver und wirksamer ist.
 

bad_alloc

Member of Honour
Dies erzielen sie doch auch wen sie ein dementsprechend orientiertes Ziel wählen,wobei ich da aber noch glaube das es effektiver und wirksamer ist.
Kommt drauf an. Die Website der JIDF wäre thematisch sinnvoller, aber dann erreicht man ein Publikum, das schon eine feste Meinung hat. Bei Avira und WhatsApp findet man wahrscheinlich auch Leute, die sich nicht mit dem Problem in Palästina/Israel auseinandersetzen, sodass man deren Meinung formen kann.
 

rat

Stammuser
Kommt drauf an. Die Website der JIDF wäre thematisch sinnvoller, aber dann erreicht man ein Publikum, das schon eine feste Meinung hat. Bei Avira und WhatsApp findet man wahrscheinlich auch Leute, die sich nicht mit dem Problem in Palästina/Israel auseinandersetzen, sodass man deren Meinung formen kann.

Das könnte wohl möglich sein aber ich glaub die sind im ersten Augenblick angepisst :-D
 
Oben