Hackerslist

Marcmallow91

New member
Hallo Community,

wollte mal wissen was ihr von Hackerslist.com haltet bzw. ob da schon jemand Erfahrung damit hat?
Ist das wirklich seriös?

Gruß Marc :)
 

Marcmallow91

New member
Also seriös im Sinne von, dass man da als Auftraggeber nicht beschissen wird, sondern für sein Geld auch die entsprechende Dienstleistung bekommt.
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
1. Der überwiegende Teil der Angebote ist illegal.
2. Da man natürlich als Anbieterin oder Anbieter nicht erkannt werden möchte, hast du es entweder mit anoymen Personen zu tun. Oder mit Idioten.
3. Daraus folgt, dass die Qualität der Angebote entweder nicht dem Qualitätsniveau entspricht, was du erwartest und was du bereit bist zu zahlen, oder die Angebote sind darauf ausgelegt, dich übers Ohr zu hauen, was deutlich wahrscheinlicher scheint.
4. Hinzu kommt, dass du dich mit einem Auftrag potentiell strafbar machst, denn als Privatperson unterstützt du möglicherweise die organisierte Kriminalität (Geld für Noten ändern, Paypal Account hacken, ..) und als Unternehmen förderst du potentiell Steuerhinterziehung und zerstörst den Markt durch die Akzeptanz eines völlig marktfernen Preisniveaus.

Oder anders gefragt: Würdest du einem oder einer Kriminellen Geld dafür geben, dass er oder sie für dich eine Straftat begeht? Und wie stellst du sicher, dass es sich dabei nicht um einen Menschen handelt, der für die Strafverfolgung arbeitet, d.h. wie schützt du dich selbst vor dieser Person, die doch mit deinen persönlichsten Daten arbeiten soll?
 
Zuletzt bearbeitet:

Marcmallow91

New member
Ok, jetzt ist es bei Hackerslist nun mal so, dass die Bezahlung für die vermittelten Jobs der Auftraggeber auf ein Treuhand-Konto der Plattform-Betreiber überweist und der Hacker dieses erst nach getaner Arbeit erhält. Kann man dann trotzdem noch verarscht werden?
 

Marcmallow91

New member
Außerdem sind laut Hackerslist alle Hacker verifiziert. Versteh mich nicht falsch, ich bin jetzt nicht Pro Hackerslist. Würde halt nur gerne alles mal hinterfragt haben
 

end4win

Member of Honour
Wenn man dem Standpunkt:"Wer ständig zu spät kommt, ist auch zuverlässig." etwas abgewinnen kann
und dem Drogendealer glaubt, dass er dies nur wegen der schweren Kindheit macht und mit dem Geld
eine Impfaktion in Afrika finanzieren will.
Dann sind dies mit Sicherheit seriöse Geschäftspartner mit seriösen Angeboten.

Gruß
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
Außerdem sind laut Hackerslist alle Hacker verifiziert.

Du glaubst also einer Website, die nicht mal ein Impressum besitzt? Treuhand bedeutet doch gerade Vertrauen - ich sehe aktuell nicht, dass hier auch nur versucht wird, Vertrauen zwischen Anbieterin/Anbieter und Kundin/Kunden aufzubauen.

Am rechtlichen Aspekt ändert das alles auch nichts.

Du steckst also Geld in ein Luftschloss und machst dich möglicherweise strafbar.
 

lama0815

New member
Du könntest Xerphic anheuern, der kostet 0$/Std [emoji51]

Sonst geb ich BlackBerry recht. Ein Impressum ist international zwar keine Pflicht. Aber ein Vermittler, der sich selbst anonym hält ist für mich unseriös und ohne Vertrag mit realen Daten sind sämtliche Aktivitäten illegal.

Zum Vergleich kannst dir ja Hackerone.com mal anschauen. Dort tummeln sich z. B. größere Firmen mit ihren BugBounty Programmen und jede Menge von diesen Hackern.

Treuehändler erfüllen für mich nur seinen Zweck, wenn sie unabhängig sind. Hier ist der Vermittler gleichzeitig Treuehändler.

Davon abgesehen kannst du bei einer fast 100%ig anonymen Vermittlung die Qualifikation deiner Auftragnehmer nie überprüfen.

Wenn man natürlich illegales in Auftrag geben möchte sollte man damit rechnen, dass man sein Geld in den Sand setzt.

Man könnte natürlich auch die Zahlung über einen richtigen Treuehändler aushandeln oder Abschlagszahlungen. Nur weil die Seite unseriös wirkt muss sie das nicht zwangsweise sein.

Aber ich würde die Finger davon lassen.
 
Oben