Iphone Sperrcode vergessen

dresan123

New member
Hallo Leute,

meine Frau hat ihr Sperrcode vom iphone SE vergessen. Gibt es eine Möglichkeit an die Daten ran zu kommen. Habe im Netz gelesen, dass man das mit Hilfe von elcomsoft kann, wenn das Iohone zuvor mit einem Mac synchronisiert war. Synchrinisiert war es mit unserem Mac, jedoch hat sie nie ein Backup vom Iphone über iTunes erstellt. Geht es trotzdem und man kann die Daten wiederherstellen, oder kann man das iPhone nur auf Werkseinstellung bringen, aber die Daten sind verloren?

Vielen Dank im Voraus.
 

dresan123

New member

Hi Chakky,
vielen Dank für den Tipp. Auf der Seite war ich auch. Dort steht auch, dass wenn man zuvor "kein Backup erstellt hatten, bevor sie den Code vergessen haben, können sie sie nicht wiederherstellen. Sie müssen das Gerät löschen, wodurch auch alle Daten und Einstellungen gelöscht werden".
Aber die Firma Elmcomsoft verspricht, dass es reicht, dass das Gerät zuvor mit dem Mac nur synchronisiert sein musste. Dann wäre eine Wiederherstellung der Daten auch ohne ein zuvor gemachtes Backup möglich. Aber wie soll das denn gehen ohne ein Backup???

Gruß
Sandro
 

bitmuncher

Senior-Nerd
Aber die Firma Elmcomsoft verspricht, dass es reicht, dass das Gerät zuvor mit dem Mac nur synchronisiert sein musste. Dann wäre eine Wiederherstellung der Daten auch ohne ein zuvor gemachtes Backup möglich. Aber wie soll das denn gehen ohne ein Backup???

Bei Elcomsoft, UFED und ähnlichen forensischen Tools kommt es zum einen darauf an mit welcher Systemversion das iPhone läuft. Oft sorgen Systemupdates von Apple dafür, dass zumindest zeitweise die Hersteller solcher Software die neuen Schutzmechanismen erstmal untersuchen und in ihre Software implementieren müssen. Es dauert also seine Zeit, bis die auf neueste Updates reagieren können (UFED ist da erfahrungsgemäß oft einen Tick schneller als Elcomsoft). Und dann kommt es auch darauf an wie lang das Passwort ist, mit dem das System geschützt ist. Bei sehr langen Passwörtern brauchen auch die enorm viel Rechenleistung und Zeit um die Verschlüsselung zu knacken. Daher haben die Funktionen integriert, mit denen sie extra Cloud-Maschinen (z.B. Amazon EC2 Instanzen) starten können um damit aufwendige Verschlüsselungen mittels verteiltem Rechnen zu knacken. Das kostet dann natürlich entsprechend.

Sei dir außerdem bewusst, dass du mit dem sogenannten Home-Tools von Elcomsoft nicht immer was erreichen kannst. Die professionellen Forensik-Tools hingegen kosten einige Hundert bis einige Tausend Euro. Das lohnt sich also für den Normaluser nicht wirklich. Da ist es oft einfacher sich an einen sogenannten Mobile Forensiker zu wenden und den zu bitten die Daten von dem Telefon zu retten. Wenn du Glück hast und einen netten findest, kommst du mit 100-300 Euro weg. Der zieht dann einen Dump von deinem Telefon (d.h. er kopiert den Inhalt des Telefon-Speichers in eine Datei), entschlüsselt diesen und gibt dir die extrahierten Daten in einem Format, mit dem du die Daten lesen und bei Bedarf wieder in das Telefon eingeben kannst.

Ähnlich arbeiten auch die Elcomsoft-Tools, wenn du einen Sync mit deinem iTunes gemacht hast, nur dass die dann zum Entschlüsseln des Dumps auf Daten aus deinem iTunes zurückgreifen können. Das macht's dann etwas einfacher. Anders gesagt: Die retten die Daten direkt von deinem Telefon und nicht aus einen Backup heraus, indem sie einfach den Speicher des Telefons in seiner verschlüsselten Form kopieren und diesen dann mit Hilfe der Daten aus deinem iTunes entschlüsseln.

Die Frage ist also: Wie viel sind dir die Daten auf dem iPhone wert? Wenn dir ein paar Hundert Euro zu viel sind, dann resette das Teil und verzichte auf die Daten. Wenn da lebenswichtige Daten drauf sind, dann solltest du dich an jemanden wenden, der Software von UFED, Elcomsoft o.ä. professionell einsetzt und daher entsprechend Erfahrung damit hat und Lizenzen dafür besitzt. Als Laie wirst du mit solcher Software vermutlich wenig Erfolg haben und/oder sehr viel Zeit investieren müssen. Nicht umsonst verdienen Mobile Forensiker eine Menge Geld, wenn sie in entsprechenden Unternehmen arbeiten. Sowas lernt man nämlich nicht mal eben nebenher.
 

dresan123

New member
Hi bitmuncher,
Das muss ich mir gut überlegen, ob der ganze Aufwand sich wirklich lohnt....
Aber Danke dir trotzdem
Gruß
 

dresan123

New member
Eine Frage noch bitmuncher?

Du hast geschrieben:
Ähnlich arbeiten auch die Elcomsoft-Tools, wenn du einen Sync mit deinem iTunes gemacht hast, nur dass die dann zum Entschlüsseln des Dumps auf Daten aus deinem iTunes zurückgreifen können. Das macht's dann etwas einfacher. Anders gesagt: Die retten die Daten direkt von deinem Telefon und nicht aus einen Backup heraus, indem sie einfach den Speicher des Telefons in seiner verschlüsselten Form kopieren und diesen dann mit Hilfe der Daten aus deinem iTunes entschlüsseln.

Zum entschlüsseln des Dumps benötigen sie aber trotzdem noch den Sperrcode, oder geht es auch ohne?
 

bitmuncher

Senior-Nerd
Soweit ich weiss, lässt sich der Sperrcode aus den Daten von iTunes extrahieren. Da liegen ähnliche Daten wie auf der iCloud beim iCloud-Sync, weswegen die Strafverfolgungsbehörden ja Apple immer gern zwingen wollen Zugriff auf iCloud-Konten zu geben, damit sie die Dumps der Telefone einfacher entschlüsseln können.
 

end4win

Member of Honour
Naja, man könnte vieles sicherer machen, wenn die User nicht ständig Passwörter und Sperrcodes vergessen würden. :wink:

Gruß
 
Oben