Krieg der grafischen Terminals

Welches Terminal?

  • mrxvt

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • konsole

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • gnome-terminal

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • aterm

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • eterm

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • tty ist mein held!

    Abstimmungen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    1

xeno

Moderator
Mitarbeiter
weils im irc grad wieder ein kleiner religionskrieg um terminals stattfindet, starte ich ne kleine umfrage. welches terminal ist dein favorit? sollte ich welche vergessen haben, dann trag ich die selbstverständlich nach. eine kleine meinung, weshalb das jeweilige terminal verwendet wird, wäre auch klasse.

ich klick dann schonmal auf urxvt, denn das ding ist schnell, kann unicode und lässt sich schön über die xdefaults einrichten.

edit: ja ich weiss, tty ist NICHT grafisch ;)
 

bitmuncher

Moderator
Unicode kann konsole auch, nur muss man sich dafür nicht durch Manpages quälen und man kann per Klick auch jedes beliebige andere Encoding auswählen. Ausserdem mag ich die Möglichkeit die Größe unkompliziert auf verschiedene Terminal-Typen anzupassen und die (In)Aktivitätsüberwachung, die sich gerade bei längeren Kompilieraktionen bezahlt macht. Muss man also keinen Krieg drum führen. konsole ist eh der beste Terminal-Emulator. :D ;)
 

metax.

New member
Ich verwende meistens Yakuake (ein auf konsole basierender Terminal-Emulator, der auf Knopfdruck herunterfährt und auch wieder verschwindet).
Und zwar, weil er
* nicht im Weg ist
* Auf Knopfdruck ins Bild kommt und den Focus hat
* Mehrere Shells in Tabs verwalten kann
* und sogar mehrere Shells nebeneinander oder untereinander staffeln kann
* so gut wie alle gängigen Funktionen von Terminals unterstützt (Unicode, Farbcodes, NCurses, Programm-Titel in Titelleiste, ...)

Hab ich den nicht zur Hand, greife ich meistens zum xterm, weil der fast überall installiert ist ...

mfg, metax.
 

Extinction

New member
Das standart Terminal von Ubuntu.

Weis nicht so recht, was es daran auszusetzen gibt. Als Windows Einwanderer benutze ich eh zu 75% die GUI. Aber ohne Terminal geht letzten Endes doch nix. ^^
Wenn ich Special-Effects haben will, dann drück ich Strg+Alt+LMB...

(Hoffentlich werd ich jetzt nicht von Steinen getroffen) o_O
 

Heinzelotto

New member
yakuake ist klasse, aber bei awesome überflüssig, da ich dort immer ein tag mit konsolen offenhabe. Bevor ich awesome benutzt habe, habe ich jedoch immer yakuake benutzt.
 

Janus

New member
aterm unter fluxbox. Irgendwo muss man ja seine grafischen Spielereien ablegen :p

Und die Pseudo-Transparenz ist auch ganz nett ^^ Dann noch den Rahmen verschwinden lassen und tataaaa hat man ein M3G4-1337-N3RD-Desktop-Terminal :D:D:D Muharharhahrarharetcetcetc.
 

Chris_XY

New member
Also wenn ich ein normales Terminal brauche, dann ist das xterm.

Bisher habe ich immer yakuake benutzt, aber das ist mir irgendwie zu fett.
Ich benutze jetzt tilda, ist ähnlich wie yakuake, aber leider anscheinend immer noch nicht ganz fertig, wenn auch schon viel besser als früher.
Kann auch Transparenz, man kann es überall auf dem Bildschirm platzieren und hat anscheinend auch tabs. Allerdings fehlt noch ein bisschen die Hotkeyeinrichtung... man kann nur die Taste zum anzeigen einstellen...

edit: yep, ganz einfach: strg shift t = neuer tab, alt + zahl = zum jeweiligen Tab springen, strg shift w = tab schließen. Ziemlich Firefox-ähnlich.
 

bitbender

New member
Ich benutze seit heute wieder das gnome-Terminal, weil ich seit heute auch wieder gnome benutze.

Vorher hab ich Konsole unter KDE4 und KDE3 benutzt, aber KDE gefällt mir seit dem 4er Release nicht mehr so gut (Bin eher Minimalist - KDE4 ist mir ein wenig zu bunt), weshalb ich jetzt mal wieder gnome ausprobiere (2.24 gefällt mir bis jetzt ganz gut).
 

derLichtschalter

New member
gnome-terminal unter Gnome

sobald KDE4 mal stabil und benutzbar ist, überlege ich mir vielleicht den Rückumstieg auf KDE und somit auch Konsole...
 

Toaster

New member
ich nutze hauptsächlich terminator, braucht aber glaube nicht extra genannt zu werden weils zum großteil auf gnome-terminal basiert...
 
Oben