Netzwerkfreigabe lässt sich nicht richtig mounten

#1
Ich habe mal wieder etwas gebastelt und stehe nun vor der Herausforderung, dass mein VDR Aufnahmen auf meinem NAS ablegen soll.

Das NAS bietet mir dafür Netzwerkfreigaben an (Samba und NFS). NFS scheint aber, so wie ich das gelesen habe, nur mit einer zentralen Userverwaltung zu funktionieren, welche ich nicht habe, also habe ich mich für Samba entschieden.

Da fangen die Probleme aber auch schon an.

Freigabe in die fstab einzutragen, funktioniert nicht, so lässt sie sich nicht mounten und gibt eine Fehlermeldung (kein Block device)

Mit mount -t cifs... bzw mount.cifs ... kann ich die Freigabe dann zwar auf /mnt/extern mounten und auch zugreifen, das scheint aber nur für root zu funktionieren. Ordnerrechte kann ich von 755 auch nicht ändern.

Das wiederum ist ein Problem, weil so mein VDR gar nicht erst dort auf die Freigabe schreiben kann und somit den Start verweigert.

Welche Parameter habe ich vielleicht übersehen oder muss/kann ich vielleicht noch einen ganz anderen Weg gehen?

Hier noch kurz die verschiedenen Varianten, die ich getestet habe:

Code:
mount -t cifs //10.14.x.y/Multimedia /mnt/extern -o username=xxx,password=yyy
fstab:
Code:
//10.14.x.y/Multimedia/ /mnt/extern cifs auto,user,username=xxx,password=yyy,rw,iocharset=utf8,file_mode=0666,dir_mode=0777 0 0
und hier noch der interessante Auszug der smb.conf vom NAS:
Code:
[~] # vi /etc/smb.conf
[global]
passdb backend = smbpasswd
        workgroup = NAS
        security=user
        server string=NAS Server
        encrypt passwords = Yes
username level = 0
        map to guest = Bad User
null passwords = yes
        max log size = 10
        name resolve order = bcast wins
socket options = TCP_NODELAY SO_KEEPALIVE SO_SNDBUF=65536 SO_RCVBUF=65536
os level = 20
preferred master = no
        dns proxy = No
        smb passwd file=/etc/config/smbpasswd
        username map = /etc/config/smbusers
        guest account = guest
        directory mask = 0777
        create mask = 0777
oplocks = yes
        locking = yes
        disable spoolss = yes
        load printers = no
force directory security mode = 0000
veto files = /.AppleDB/.AppleDouble/.AppleDesktop/:2eDS_Store/Network Trash Folder/Temporary Items/TheVolumeSettingsFolder/.@__thumb/.@__desc/:2e*/
        delete veto files = yes
map archive = no
map system = no
map hidden = no
map read only = no
deadtime = 10
use sendfile = yes
display charset = UTF8
unix extensions = no
store dos attributes = yes
client ntlmv2 auth = yes
dos filetime resolution = no
inherit acls = yes
wide links = yes
min receivefile size = 4096
case sensitive = auto
domain master = auto
local master = yes
[Multimedia]
comment = System default share
path = /share/MD0_DATA/Multimedia
browsable = yes
oplocks = yes
ftp write only = no
public = yes
invalid users =
read list =
write list = "admin","xxx","yyy",@"Hauptbenutzer",@"everyone","guest"
valid users = "root",@"everyone","admin","xxx","yyy",@"Hauptbenutzer","guest"
inherit permissions = yes
 
#2
Hallo lightsaver,

erst einmal interessantes Thema.

Wie lautet die genau Fehlermeldung, wenn du versuchst den Eintrag in der fstab zu mounten?

Mit freundliche Gruß,
Laterne
 
#3
Hatte ich zwar eigentlich schon geschrieben, aber hier nochmal in ausführlich ;)

Code:
[root@ipfire /mnt]# mount -a
mount: //10.14.x.y/Multimedia/ is not a valid block device
Und das Ergebnis von dmesg | tail
Code:
 CIFS VFS: cifs_mount failed w/return code = -6
 
#4
So, ein kurzes Update:

Code:
mount -t cifs //10.14.x.y/Multimedia /mnt/extern -o username=xxx,password=yyy,file_mode=0666,dir_mode=0777
funktioniert, bleibt nur noch zu klären, wie ich das auch über die fstab machen kann.
 
#5
Zu früh gefreut. Die Rechte werden mir als 777 angezeigt, ich bekomme von meinem VDR aber noch immer gesagt, dass auf /var/video (ein Symlink auf den Mountpunkt) nicht zugegriffen werden kann. Mounte ich statt der Freigabe eine USB-Platte und setze den Symlink darauf, dann funktioniert es Problemlos, das Problem liegt also noch immer in der Freigabe.
 
#6
Nur eine Vermutung

Dein VDR ist doch direkt an die NAS angeschlossen, oder?
Falls das so ist, wie ist er angeschlossen?

Oder hat dein VDR Ethernet?

Evtl. liegt es nicht an der Freigabe sondern schon daran das er dein VDR nicht richtig erkennt.

habe ein bisschen gegoogelt und

is not a valid block device
lässt eig. auf so etwas schließen.


Das gerade ist nur eine Vermutung, habe damit keine Erfahrung, aber evtl. hilft es dir weiter.


Mit freundlichem Gruß,
Laterne
 
#7
Also der VDR ist ein Rechner im Netzwerk mit einer dvb-s Karte. Verbunden sind VDR und NAS über einen Switch. Da das Mounten ohne fstab funktioniert, sollte die Verbindung an sich funktionieren.

Merkwürdig ist aktuell halt noch, dass ich zwar mit mount -t cifs... in Verbindung mit file_mode=0666,dir_mode=0777 scheinbar Rechte für alle habe, zumindest sieht es mit ll so aus, aber ich bekomme noch immer von der Software (vdr) gesagt, dass ein Zugriff nicht möglich ist.

Der Workaround aktuell ist, dass ich noch zusätzlich eine USB-Platte angeschlossen habe und darauf dann die Aufnahmen speichere und dann mit cp auf die gemountete Freigabe auf dem NAS kopieren kann. Es scheint also zum Einen noch immer ein Rechteproblem zu geben und zum Anderen ein Problem damit, das Mounten auch über die fstab zu ermöglichen.
 
#8
Sitze gerade im Zug und mir ist auf die schnelle folgendes aufgefallen:
1.evtl. das dein 'auto' sich nicht so richtig mit den anderen Einträgen verträgt
- wie gesagt im Zug, kann es daher nicht überprüfen -
2. Dein 'user' zu 'users', 'users' ermöglicht auch das umounten von einem anderen Benutzer, wie der es gemoutet hat.
- weis nicht im Kopf ob es sich nur um mount/umoumt handelt, oder das evtl. noch mehr Auswirkungen hat -

Hoffe ich konnte dir helfen
Laterne
 
#10
Am // (nicht \\ ;)) sollte es nicht liegen. Eigentlich alle Suchergebnisse liefern mir diese Schreibweise und der normale Mount-Befehlt funktioniert ja auch damit.

Ich habe mal ein wenig gegooglet und sobald ich am Wochenende wieder zuhause bin, werde ich mal sshfs probieren. Ist zwar auch irgendwie auch wieder nur ein Workaround, aber wenn ich damit dann endlich direkt aufs NAS schreiben kann, wär das ok für mich.

Ich werde weiter berichten und falls doch noch jemand eine Idee hat, wie ich das über cifs lösen kann, probiere ich das natürlich gerne aus.
 
Oben