Partionstabelle zerstoert

Mechanius

Member
Hi,

ich haette heute lieber nicht aufstehen sollen... den groessten Bock den ich geschossen habe war meine Partionstabelle, ich hol jetzt ziemlich weit aus damit alle notwendigen Informationen zusammen kommen.
Meine Partitionen waren zumindest gestern noch ungefaehr so:
/boot 250 MB
/home ext 82 GB
/win7 ntfs 42 GB
/logische 126 GB
/ntfs 20 GB
/ntfs 15 GB
/ext systempartition 42 GB
/ext alte systempartition 50 GB

bei den ext bin ich mir nicht sicher ob 3 oder 4

Nun wollte ich Windows neu installieren und hab deshalb unter Linux die win7 Partition geloescht und von der win7 prof. DVD aus eine neue Partion in den Freien Speicherbereich erstellt leider hing sich der Setup an dieser Stelle auf.
Nach dem Neustart wurde unter Fedora 12 das /home verzeichnis nicht mehr gefunden, die anderen Partitionen waren noch vorhanden. Von der Livecd aus hab ich dann mit dem Tool testdisk versch meine home Partition wiederherzustellen mit maessigen Erfolg mir wurde zwar nach Quicksearch die richtige Partitionstabelle angezeigt die hab ich dann auch auf die Platte schreiben lassen. Zuvor hab ich sogar den MBR gesichert aber leider nur in den RAM LiveCd halt.

Naja beim Neustart bekamm ich nen Grub fehler und die Livecd zeigt mir jetzt folgende Auflistung von Speicherbereichen auf meiner Festplatte:

  • 42 GB logischer Bereich
    ------/ext systempartition 42 GBmountbar
  • 126 GB Freier Speicher
  • 82 GB freier Speicher

Testdisk zeigt mir jetzt folgende Zusammenstellung:

  • eine Linuxpartion enthaelt den Inhalt von /boot
  • eine Linuxpartion enthaelt den Inhalt von /home
  • eine ntfs partion nich lesbar
  • eine Linuxpartion enthaelt den Inhalt von systempartition 42 GB

mit der Homepartion und der aktullen system haette ich das wichtigste an meinen Daten nur leider funktionniert die Copyfunktion von test disk nur bedingt z.B. wird ein verzeichnis in einer quasi Endlosschleife kopiert. Naja ich will nicht noch mehr kaputt machen und wollte mir jetzt von euch Rat zum weiteren Vorgehen erbitten.
Kann ich mit dd die komplette Platte auf eine Externe sichern?
Und mit welchen Tools extrahiere ich draus moeglichst viele Daten den testdisk zeigt mir zumindest die Dateinamen noch an, ich hab also noch etwas Hoffnung.

Besteht noch Hoffnung fuer den Logischen Bereich eine Partion daraus wird ja noch von Testdisk erkannt.

Also was ich jetzt vor hab morgen erstmal ne neue HDD besorgen damit ich in Ruhe die weiteren Schritte planen kann.

Und auf eure Hilfe hoffen.

MfG Mechanius

  • test
  • test2
 
Zuletzt bearbeitet:

bitmuncher

Moderator
Endlosschleifen werden zumeist durch Links auf Eltern-Verzeichnisse erzeugt. Die meisten Linux-Distros haben davon einige drin. Ich empfehle dir die Daten zu retten, die du wirklich brauchst, also /home. Wenn er sich darin aufhängt, schaue nach bei welcher Datei das geschieht und prüfe, ob diese evtl. ein Link ist, den du entfernen kannst.
 

Mechanius

Member
wie pruefe ich ob das ein Link ist?
Das wichtigste hab ich soweit ich weis schon in meinen Backups bzw habs jetzt zur sicherheit noch mal kopiert.
 

bitmuncher

Moderator
Wenn du das wichtigste bereits gesichert hast, dann mach den Rest platt und richte den Rechner nochmal von Grund auf sauber ein.
 

Mechanius

Member
@Bitmuncher Gut ich werde den Rat befolgen, werde mir morgen trotzdem noch noch ne neue HDD besorgen damit ich von der alten vll irgendwann noch mehr retten kann.

Deshalb bin ich weiter offen fuer Rettungsvorschlaege.
 

Serow

New member
wie pruefe ich ob das ein Link ist?
Das wichtigste hab ich soweit ich weis schon in meinen Backups bzw habs jetzt zur sicherheit noch mal kopiert.
Es gibt symlinks und hardlinks. Symlinks sehen so aus:
Code:
mathias@mini:/tmp/test$ ls -l
total 0
-rw-r--r-- 1 mathias mathias 0 2010-02-18 09:35 file
lrwxrwxrwx 1 mathias mathias 6 2010-02-18 09:35 link2file -> ./file
mathias@mini:/tmp/test$
Hardlinks sind etwas schwerer zu identifizieren:
Code:
mathias@mini:/tmp/test$ ls -l
total 0
-rw-r--r-- 2 mathias mathias 0 2010-02-18 09:35 file
-rw-r--r-- 2 mathias mathias 0 2010-02-18 09:35 hardlink2file
lrwxrwxrwx 1 mathias mathias 6 2010-02-18 09:35 link2file -> ./file
mathias@mini:/tmp/test$ ls -l -i
total 0
1709431 -rw-r--r-- 2 mathias mathias 0 2010-02-18 09:35 file
1709431 -rw-r--r-- 2 mathias mathias 0 2010-02-18 09:35 hardlink2file
1709843 lrwxrwxrwx 1 mathias mathias 6 2010-02-18 09:35 link2file -> ./file
mathias@mini:/tmp/test$
Die "2" nach den Permission Bits ist hire dein Anhaltspunkt würde ich sagen. Um dann herauszufinden ob es wirklich dieselbe Datei ist schau dir die Inode Number dazu an: Beide Male "1709431". Damit ist es klar.

Allerdings sind Hardlinks auf Verzeichnisse nicht erlaubt womit Schleifen dadurch nicht möglich sind.


Kann ich mit dd die komplette Platte auf eine Externe sichern?
Und mit welchen Tools extrahiere ich draus moeglichst viele Daten den testdisk zeigt mir zumindest die Dateinamen noch an, ich hab also noch etwas Hoffnung.
Ja kannst du. Danach einfach mounten und los gehts. Die externe Platte sollte natürlich größer sein als die Partition. Genausogut kannst du die Partition in ein File dumpen und dann per loopdevice mounten.

cu
serow
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben