Schieberegister & serielle Schnittstelle

lagalopex

New member
Ich möchte versuchen, eine Schaltung aufzubauen, die man an die serielle Schnittstelle des Computers anschließt und dann per Programm einzelne Verbraucher (erstmal nur LEDs, später dann über Schalttransistoren auch andere "Sachen") schalten kann.

Ich hab mich schon etwas schlau gemacht:
Die beste (?) Möglichkeite wäre es mit mehreren kaskadierten Schieberegistern (am besten gepuffert) und einen RS-232-IC die Schaltung zu realisieren.
Aber hier ist schon mein Problem:
Welche Schieberegister sind dazu geeignet (vielleicht mal ein Beispiel?) und wie können die ICs dann beschaltet werden (häufig finde ich nämlich keine Beschreibung zu).
 

Medic

New member
Hallo,

da bietet sich ein TTL-Schieberegister, beispielsweise der Baustein 74164 an.
Beschäftige dich erst einmal in Ruhe mit dem Datenblatt. Wie du schon richtig erkannt bzw. recherchiert hast, brauchst du ein Schnitstellen-Pegelwandler-IC, z. B. den MAX232, da eine serielle Schnittstelle für logisch "1" zwischen -15 V und -3 V und für logisch "0" zwischen +3 V und +15 V führt (zwischen -3 V und + 3 V ist ein verbotener Bereich definiert). Ein TTL-Baustein kann nur mit 5 V und 0 V in engen Toleranzen drumherum arbeiten.
Mach dich optimalerweise auch mit den einzelnen Leitungen einer seriellen Schnitstelle vertraut. Hier ein Link dazu:

http://www.willemer.de/informatik/seriell.htm

Wenn du noch mehr Details benötigst dann www.google.de, und wenn du Verständnisprobleme hast dann poste sie.
 

lagalopex

New member
Ok, hab noch ein paar Fragen :rolleyes:
Ich hab mich mal etwas umgesehen... es gibt zB:
74HC164 und 74HCT164
MAX232CPE, MAX232CSE, MAX232CWE und MAX232ECPE
Wo sind da die Unterschiede? Kann ich irgendeinen davon benutzen oder ist das jetzt ganz falsch?

Außerdem hab ich immernoch kein Datenblatt zu den ICs gefunden...
EDIT: 74164 datasheet und noch eins
und für den MAX232

*weitersuch*
 

Medic

New member
Also grundsätzlich steht alles detailliert im Datenblatt. Bei Google z. B. die Suchbegriffe "74164", "Datasheet" usw. verwenden.
Kurz was zu den unterschiedlichen TTL-Varianten:
Das "HC" in "74HC164" steht für HCMOS, ist also eigentlich CMOS und nicht TTL-Logik (verwendet statt bipolare unipolare Transistoren). "LS" stünde für "Low Power Schottky", d. h. ein Baustein mit relativ geringer Leistungsaufnahme und Schottky Bipolar-Transistoren, also auch eine sehr schnelle TTL-Version. "HCT" für HCMOS mit TTL-Eingangspegeln, und ohne jeden Zusatz ist der Baustein schlicht mit bipolaren Transistoren ausgestattet.
Für deinen konkreten Fall ist das aber eher irrelevant, da deine Anwendung nicht besonders kritisch ist, du kannst also das verwenden, was zur Verfügung steht.
 

E S

New member
Hi,

beim Mäxchen bestehen die Unterschiede in der Gehäuseform. Wenn Du geschickt bist, kannst Du alle verwenden ;)

Ansonnsten Datenblatt konsultieren, welche Bauform Du haben willst.

Gruß
Elmar
 
Oben