Schulprojekt für autistische Kinder

Landra

New member
#1
Grüß euch,

in der ganzen Weile in der ich nicht hier war, habe ich an unserem Vereins-Projekt (White Unicorn Verein zur Entwicklung eines autistenfreundlichen Umfeldes e.V.) weitergebastelt. Über Telepräsenzsystem bis zu Fernschulmaterial haben wir jetzt für autistische Kinder sehr viele Varianten durchkonzeptet an Schulmodellen.

Im Moment haben wir das 2016 begonnene Pilotprojekt begonnen zu "bewerben". Zumindest gebe ich mir alle Mühe, als Nicht-PRlerin die ich bin. Über betterplace haben wir es nun realisiert, dass man uns Spenden zukommen lassen kann. Wir benötigen jede Hilfe und Unterstützung im Verbreiten / Finanzieren /... die wir bekommen können:

Durchführung und Evaluation des Pilotprojektes "Fernschule mit Lernen in Bewegung"

Gern ist auch jeder herzlich willkommen der sich denkt unsere Website sieht "unprofessionell" aus, das Menü zu überarbeiten (bitte dafür an bitmuncher wenden), denn wir wissen unsere Website ist nicht wirklich "modern und benutzerfreundlich", können es aber gerade nicht ändern. Ebenso ist jeder eingeladen sich an der Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen, etwas an Designs / Ideen / Kreativen Vorschlägen selbst in die Hand zu nehmen, wenn sich jemand für so etwas berufen fühlt.

Unser derzeitiges Pilotprojekt bedeutet im Wesentlichen eine Zusammenarbeit der Deutschen Fernschule e.V. und uns sowie der Humboldt-Universität zu Berlin, zur Generierung von Wissen. In unserem Projekt bleiben die autistischen Kinder an eine/ihre Regelschule angebunden, z.B. eine 1. Klasse. Sie können dort hin, müssen dies aber nicht, wenn es dort von den Rahmenbedingungen her nicht brauchbar ist, um etwas zu lernen/sich zu entwickeln/gesund zu bleiben/etc. Zusätzlich bekommen sie das Material und die Begleitung durch die Fernschule durch eine/r Lehrer/in sowie eine Begleitung durch eine/n Rehabilitationspädagogen/in von uns. So denn wir es tatsächlich schaffen einen Doktoranden anzustellen, wird in einer Evaluation auch das notwendige Wissen generiert, was "noch fehlt" um z.B. ein Telepräsenzsystem ins Klassenzimmer zu integrieren, so dass von einem eigens eingerichteten Lernraum zu Hause über die Konferenz der Unterricht besucht werden kann und wie Inklusion generell aussehen könnte für Autisten, wenn sie jemand beginnen wollen würde umzusetzen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn uns jemand unterstützen möchte!

es grüßt

Landra
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben