Sich selbst zerstörende Mail rekonstruieren

#1
Hallo zusammen,
es ist ein unschönes Anliegen, mit dem ich mich an die Community wende. Ein Unbekannter hat dieser Tage versucht, einen Freund und mich bei anderen mit zwei verleumderischen Mails zu beschädigen. Glücklicherweise hat sich einer der Empfänger bei uns gemeldet, um nachzufragen. Als wir um Zustellung der Mail baten, war sie im Mailaccount des Empfängers nicht mehr zu finden. Offensichtlich hat sie sich selbst zerstört, was ja Mailclients wie Dmail u.a. ermöglichen.
Da es sich bei den Mails um eine Verleumdung handelt, haben wir großes Interesse daran, die Mail zu rekonstruieren, um den "Täter" damit zu konfrontieren. Es geht uns nicht um eine strafrechtliche Sache, da wir überzeugt davon sind, dass eine Konfrontation ausreichend sein dürfte.
Die Frage ist aber, was tun? Hat jemand damit Erfahrung? Vielen Dank.
 
#2
Nicht möglich.
Ich hab mir mal Sachen zu DMail durchgelesen.
Netter Marketinggag, da das keine Email ist, sonder eine PM.
Die auf deren Server gehostet wird.
Von daher wirst du um eine Klage nicht drum herumkommen.
Es sei den besagter Empfänger hat einen Screenshot gemacht.

Gruß

Fluffy

P.s.: Der Dau sieht da natürlich keinen Unterschied weil man heute als nicht Power-User seine Emails mittels Browser schreibt und ließt.
Aber es ist im Grunde nix anderes als eine Internetseite deren Inhalt nach Zeitraum X gelöscht wird.

P.p.s.:ggf. ist noch was im Browsercache zu finden, wenn DMail seine Inhalte gecacht wissen will.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Vielen Dank, Fluffy, für die Orientierung. Allerdings ist mir nicht klar, wie ich klagen kann, wenn es keine Beweise mehr gibt. Oder habe ich da etwas missverstanden?
Evtl. gibt es noch eine Chance: Ein Empfänger hat die Mail (oder was auch immer) auf seine Universitätsmailadresse bekommen. Registriert nicht die IT-Abteilung bzw. der betreffende Provider sämtliche Ein- und Ausgänge? Dann wäre zwar der Inhalt nicht direkt greifbar aber doch der Rechner bzw. Server, von dem aus die betreffende Nachricht eingegangen ist, oder?
 
#4
Kann sein.
Es kommt drauf an wie das Plugin funktioniert.
Ich meine aber, ohne Dmail je benutzt zu haben, das deine Chancen gut stehen.
Es macht IMHO nämlich Sinn das das Plugin vor dem verschicken der Email im Browser die Nachricht an deren eigenen Server schickt und dann den Email-Inhalt ersetzt, so das die eigene Email-Adresse weiterhin verwendet wird.

Wenn dann wirst du dort den senden Email-Service-Provider-Server finden.
Dann kannst du versuchen mit Server-ID und Email an die IP zu kommen, hier wirst du aber auch erstmal Rechtsmittel einlegen müssen.

Dann hast du Zeugenaussagen(die Empfänger) und den Absender(per Logs).
Je nachdem kann es auch sein das DMail nicht wirklich löscht sondern nur den öffentlichen Zugang entfernt(so ähnlich wie Facebook), aber das erfährst du nur wenn du rechtliche Mittel einlegst, d.h. auf herausgabe der Daten klagst.
Gruß

Fluffy
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben