Status 26.02.08

bitmuncher

Moderator
Pakete

Von meiner Seite aus sind jetzt alle Pakete, die bisher noch nicht vergeben waren, eingespielt und im Wiki dokumentiert. Es fehlen immernoch eine Menge Sources in der Versionsverwaltung. Es handelt sich dabei um folgende:

* acl (oiermann)
* attr (oiermann)
* bash (naked_chef)
* bzip2 (BlackSun1102)
* coreutils (oiermann)
* diffutils (Rusty-spoon)
* findutils (Rusty-spoon)
* gpm (Rusty-spoon)
* grep (dupLex)
* groff (Rusty-spoon)
* grub (naked_chef)
* gzip (Mortiis)
* kbd (BlackSun1102)
* less (Rusty-spoon)
* mktemp (Copykill)
* ncurses (oiermann)
* openssh (naked_chef)
* patch (Rusty-spoon)
* psmisc (Copykill)
* python (naked_chef)
* sash (BlackSun1102)
* syslog (Copykill)
* tar (Rusty-spoon)
* texinfo (Copykill)
* udev (Copykill)
* apt (noch niemand zugeordnet)

Sind diese Pakete in den nächsten 2 Wochen nicht in der Versionsverwaltung, übernehme ich sie. Die entsprechenden Paketbetreuer haben dann halt Pech gehabt. Ich hab einfach keine Lust das Projekt im Sand verlaufen zu lassen.

Groupware

Da oiermann sich ja offenbar nicht drum kümmert, kann man in Zukunft bei mir Zugang zur Groupware bekommen. Per Default für jeden einen Zugang einrichten werde ich nicht tun, auch wenn es ursprünglich so geplant war, da ich ja sehe wie die Beteiligung bei HaboLinux ist. Also kann mir jeder Paketbetreuer, der es für notwendig hält, einfach per Email Bescheid geben welche Pakete er in der Groupware managen will. Damit kann jeder Paketbetreuer seine Todos besser im Blick behalten, Sachen wie Bookmarks für das Projekt verwalten u.ä. Wenn jemand ausscheidet, erspart das dem nachfolgenden Paketbetreuer einiges an Arbeit. Die Dokumentation für die Pakete erfolgt aber bitte weiterhin im Wiki, damit sie für jeden zugängig ist.

Projektleitung

Außerdem möchte ich um eure Meinung hinsichtlich der Projektleitung bitten. Momentan übernehme ich ja den Großteil der Aufgaben, was ich aber nicht unbedingt möchte, da ich ja auch noch diverse Pakete (und so wie es aussieht in Zukunft noch diverse mehr) zu verwalten habe. Ich plädiere daher für ein dezentrales Projektmanagement, bei dem die Fäden vorerst noch bei mir zusammenlaufen, was aber irgendwann komplett dezentral durch mehrere "Sparten-Manager" in der Groupware koordiniert werden sollte. Bei der derzeitigen Projektleitung vermisse ich ein wenig das Engagement.

Die zukünftige Projektleitung stelle ich mir daher wie folgt vor. Jeder Paketbetreuer gibt auf der Mailingliste Bescheid, wenn er eine neue Version in's SVN-Repository (oder, wenn das Grundsystem steht, auf den Dev-Mirror) eingespielt hat. Ich werde dann Tabelle darüber führen wann welche Änderungen vorgenommen wurden und von wem. Außerdem wäre es schön, wenn sich jemand zur Verwaltung des Wikis melden würde. Da wäre eine Umstrukturierung mit einer sauberen Übersicht auch mal ganz praktisch und bekanntermaßen ist das ein recht zeitintensiver Job. Ausserdem wäre ein Doku-Manager brauchbar, der sowohl auf Sachen wie Homepage, Wiki, Groupware usw. ein Auge hat, als auch die Doku des Systems selbst (Habolinux-spezifische README-Files, Kommentare in den Konfigurationsdateien usw.) ein Auge hat. Auch das kostet einiges an Zeit, gerade in der Anfangszeit. Später lassen sich da sicherlich einige Tools zur Überwachung der SVN-Repositories basteln, die Änderungen an Dokumentationsdateien überwachen. Das Kompatibilitätsmanagement würde ich auch erstmal übernehmen, es wäre aber schön, wenn jemand anderes den Überblick über die Konfigurationen behält und sicherstellt, dass diese immer zentral in /etc landen, übersichtlich/lesbar bleiben, keine doppelten Einträge aufweisen usw. Damit hätten wir also in Zukunft 4 Management-Posten: Wikimanager, Paketmanager, Dokumentationsmanager und Konfigurationsmanager. Diese 4 Leute müssen natürlich zeitnah zusammenarbeiten. Optional wäre vielleicht noch ein Release-Manager brauchbar, der sich darum kümmert, dass wir irgendwann auf den Punkt eines Stable-Releases kommen.

Was haltet ihr von dieser Idee, habt ihr evtl. besser Vorschläge oder wollt ihr auch zukünftig das Projektmanagement in der Hand von oiermann lassen? Dass dieser Vorschlag nur was wird, wenn wir mindestens 4-5 wirklich engagierte Leute finden, dürfte klar sein.

Basis-Build

Die Ausschreibung für das Basis-Build-Team ist wieder eröffnet. Xeno hat mir leider mitgeteilt, dass er keine Zeit für HaboLinux findet. Da bei oiermann immernoch alle Pakete in der Versionsverwaltung fehlen, sehe ich irgendwie nicht das Engagement für jemanden, der am Basis-Build teilnehmen will, wo intensive Zusammenarbeit mit jedem Paketbetreuer notwendig ist. Schliesslich sind es die Leute des Basis-Build-Teams, die koordinieren müssen, wennn Parameter für Pakete anders verwendet werden müssen, neue Bibliotheken durch bisher nicht aufgelöste Abhängigkeiten benötigt werden u.ä. Es ist also sehr zeitintensiv und aufwendig. Wer sich dafür meldet, sollte also damit rechnen, dass er über einige Tage/Wochen täglich damit zu tun haben wird.

Allgemein

So, aus meiner Sicht war es das erstmal. Wie immer mit viel Kritik voll, aber so bin ich nunmal. Irgendwer muss euch ja offenbar in den A... treten. :p
 
Oben