StudiVZ=StasiVZ!

justj

Member of Honour
Hallo an alle,
ich habe grade bei heise online folgende Meldung gelesen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/104159

Das finde ich schon ziemlich krass. Einerseits ist es ja richtig, gegen "Straftäter" vorzugehen, aber wegen relativ kleinen Delikten ist das meiner Meinung nach übertrieben. Spätestens jetzt ist für die Kritiker der Onlineüberwachung der Zeitpunkt gekommen, sich von Studi- und SchuelerVZ zu trennen.

Gruß,
justj
 

derLichtschalter

New member
nun ja, kennt man doch irgendwoher...

das gibt nicht nur rechtliche probleme

stell dir vor, du bist Schüler oder Student und stellst bei StudiVZ und oder SchuelerVZ deine Saufbilder rein

zwei Jahre später siehst du sie ausgedruckt auf einem Tisch bei deinem Vorstellungsgespräch liegen :D
 

inso

New member
jup studivz acc heute mittag gelöscht nachdem ich des auf heise.de gelesen hab.
das geht meiner meinung nach echt zu weit auch wenn "kiffen" kein kavaliersdelikt ist.
greetz
 

derLichtschalter

New member
tja, hab selber mal nen SchuelerVZ-Account gehabt, is schon ein jahr her...

mir hats da nicht gefallen, also hab ich den account nach einer woche wieder gelöscht (nachdem ich 4 nachrichten geschrieben, zu viel spam in meinem mail-acount bekommen und sonst gar nichts gemacht habe)

...
 

bad_alloc

Member of Honour
gibt auch ne ganz einfache lösung: keine bilder von sich hochladen (lassen) wo man irgendwelchem scheiß baut^^ :D
 

justj

Member of Honour
@Lightmaster, das die Firmen die Social Networks natürlich genauso benutzen, wie die eigentliche Zielgruppe, in diesem Fall Studenten oder Schüler, ist eigentlich schon länger bekannt. Aus diesem Grund wäre ich insgesamt sehr vorsichtig, was von einem im Internet veröffentlicht wird. Es reicht ja oftmals einfach nach einem Namen zu googeln und man kommt schon an Informationen, die nicht unbedingt für die (zukünftigen) Arbeitgeber gedacht sind.

Gruß,
justj
 

Elderan

Moderator
Hallo,
hmm finde ich schon etwas merkwürdig den Artikel:
Was beweist denn bitte ein 'Kiffer-Foto'?

Zuerst einmal ist der Kosum in Deutschland nicht verboten, nur der Besitz und der Handel damit. Des Weiteren, wie will man denn am solch einem Foto beweisen, dass das wirklich verbotener Stoff war? Kann doch getrocknente Blätter oder normaler Tabak oder so gewesen sein? Auch ein Hanf-Planze beweist nicht viel, denn Industriehanf wird in Deutschland ganz legal angebaut.
Also beweiskraft hat solch ein Foto keins, zumindest wenn es um Drogen geht, könnte nur als Ausgangspunkt für eine Durchsuchung dienen.

Finde persönlich diese Debatte super, je mehr sich dort abmelden umsobesser.

@Lightmaster: Hab letztens ein Bericht dazu gesehen, ich glaub auf ZDF lief dieser, dass bereits rund 25% aller Personalchefs Leute wegen sowas abgelehnt haben, tendenz steigend.
Und natürlich muss man dies pro Job differenzieren. Glaube kaum, dass man solche Fotos beim Vorstellungsgespräch zu sehen bekommt, wenn man sich auf eine Ausbildungsstelle zum Maurer oder als Maurer-Geselle beworben haben.
Wenn die Stelle etwas höher in der Hierarchie angesidelt ist, und primärer Personen mit akademischen Grad in Frage kommen, wird der Personalcheff bestimmt vor dem Gespräch das Internet nach dir bemühen.
Also immer schön Vorsichtig sein, was man so alles zu sich veröffentlicht.


PS: Bevor Mißverständnissen auftreten: Ich bin kein Befürwörter von Drogen o.ä. (im Gegensatz zu den Grünen)
 

end4win

Member of Honour
Und so lässt es sich manchmal gar nicht verhindern, plötzlich Seiten zu finden, auf denen der Bewerber unqualifizierte Kommentare hinterlassen hat. Selbst wenn der Arbeitgeber während des Bewerbungsprozesses diese Information nicht verwendet ? der Eindruck bleibt haften. Für mehr als die Hälfte der in der BDU-Untersuchung befragten Personalberater führte die Internet-Recherche übrigens dazu, dass der Kandidat aus dem Auswahlprozess flog.

Nur mal so zum Nachdenken, ob es nicht besser ist auf die Selbstdarstellung im
Internet zu verzichten.

http://www.deutscher-gruenderpreis.de/owx_1_2918_1_5_0_ef847bd629e4b4.html

Gruss
 

brain21

New member
StudiVZ antwortet und meint, es wäre alles ein Missverständnis. "Dass wir Bilder und Daten an die Polizei geben, weil Ihr Euch darauf ein gemütliches Tütchen ansteckt, ist komplett erfunden und gelogen." Sie behaupten, dass sie nur bei einer erstatteten Anzeige Daten weitergeben, wie es alle anderen Portale auch tun (müssen). Cannabiskonsum war nur ein Beispiel, deren Hauptfokus liegt aber auf Rechtsradikalen, Mordrohungen und sexuelle Belästigung.

"In der Online-Ausgabe eines Nachrichtenmagazins mit professionellem Image wurde unser Geschäftsführer Marcus Riecke falsch zitiert" und "mal wieder Zusammenhänge aus unserer Sicht mutwillig falsch dargestellt."

Das soll also alles nicht wahr sein, sondern es wurde alls nur aus einem Interview herausinterpretiert, in dem gesagt wurde, dass Daten bei vorliegenden Straftaten weitergeleitet werden.
 

zero-9

New member
Zumal ich die Aufregung eh nicht ganz nachvollziehen kann. Wenn irgendwelche Behörden Daten von einer Person im StudiVZ haben wollen, dann melden sie sich einfach an. Ist ja n offenes Netzwerk. GUt, bei SchuelerVZ wäre es was anderes.
Und was will denn StudiVZ weitergeben, was nicht eh schon im Profil zu lesen ist? Höchstens noch die IP-Adressen, um zu verifizieren, dass der jeweilige Acc auch der Person gehört. Aber die IPs müsste StudiVZ so oder so hergeben.
 

Teflon

New member
Was mich irritiert ist das in dem kurzen Artikel steht, dass Accounts nicht mehr automatisch gelöscht werden, wenn man den AGB nicht zustimmt. Darauf habe ich eigentlich voll gesetzt als ich die Mail von StudiVZ ignoriert habe. Muss ich da jetzt "vorbeisurfen" um den selbst zu löschen?

Irgendwie nimmt einem diese Datensammlerei den ganzen Spass *seufz*

Die große Frage in Bezug auf Bewerbungen ist leider: Wie kommt das an, wenn fast keine persönlichen Sachen zu finden sind?
 

BigDevil

New member

weau

New member
Studivz mahnt alle Domaininhaber mit *VZ ab, da sich Studivz das 'VZ' patentieren lassen hat siehe Wikipedia.

Da StudiVZ aber selbst extrem von Facebook abgekupfert hat, könnte es Stress geben.

Meinst du Facebook mahnt Studi ab? ;D
 

benwilliam

New member
gibt es eigentlich auch positive Beispiele?

also das gerade aufgrund des studivz Profils jemand eingestellt wurde?

ich mein, wenn man ein ganz braver ist ^^ und einwenig aufpasst was man schreibt?
 
Oben