VPN-Tunnel (443) im Fritz!Box Gast-WLAN

#1
Hallo liebe Leute,
ich bin dabei sämtliche Haare mir auszureißen.

Ich bin momentan in einer Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und komme bei einem Problem nicht weiter.
Ich verbinde mich öfters ins Firmennetzwerk per VPN-Tunnel über den Port 443.
Jetzt sollte man meinen, dass dies kein Problem darstellt, weil ist ja ein Standard Port und für normale Netzwerke ist dies auch so, abeeer.
Pustekuchen... :/
Wenn ich mit meiner Freundin bei ihren Eltern bin bekomme ich diesen tollen Fritz!Box Gastzugang und mit dem geht gar nichts dank diesem tollen "nur surfen und mailen"...
Und das raus machen oder den normalen Zugang geben will er nicht.

Jetzt wunder ich mich warum ich überhaupt surfen kann.

Ich hab die ganze Umgebung nun bei meinen Eltern die auch eine Fritz!Box haben mal simuliert und bin langsam am Ende.
Ich habe vermutet, dass es eventuell der Jugendschutzfilter ist, weil der Port 443 ja offen sein müsste. Nein ist es nicht.
Ich habe versucht den VPN-Tunnel aufzubauen, nachdem ich mir eine IP aus der Range des Heimzugangs gegeben hatte.

Ich habe einen Port Scan durchgeführt, angeblich wäre ALLES dicht. Kann ja irgendwie auch nicht sein.

Habe leider vergessen einen traceroute zu machen...


Hier hat doch sicher jemand eine Idee was ich machen könnte.

Liebe Grüße


edit: Fehler gefunden.
Im Gast-WLAN sind diese Ports nur als TCP frei, UDP Ports sind von 1-65535 gesperrt...
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Dann bietet es sich doch an, dass die Inhalte, die du erreichen willst, woanders über einen anderen Port übertragen werden ;)

Ggf. musst du mal gucken, welches VPN Protokoll in dem Netz möglich ist. Es gibt ja mehrere Wege einer VPN: IPsec, SSL-VPN usw.
https://de.wikipedia.org/wiki/Virtual_Private_Network#Implementierungen

Ich hatte es aber auch schon in einem Hotel-WLAN erlebt, dass keine normale Variante des VPN funktioniert hat. Da gibt es noch andere Möglichkeiten, die höchstens in einer Grauzone liegen aber vermutlich eher illegal sind.
 
Oben