Externe WD-HDD als dual Boot OSX & Linux

Edebeton

New member
Moin @ All...,

ich habe hier einer etwas betagte WDBAAF0020HBK-01 nach Zeiten als Backup für eine Windoose eine neuen Verwendung zu geben. Als Ext-Hdd dachte ich wäre sie als brotfähiges Backup für OSX und Linux zu gebrauchen.

Also habe ich die Platte nach aushängen aller Portionen auch der leidigen WD-Smartware, mit Diskutil (Festplattendienstprogramm) in zwei Partitionen mit GPT (GUID) aufgeteilt.

Auf eine Partition 0.5 TBytes habe ich OSX migriert, mit dem Migrationstool war die Platte mit "Command+R" aus der Recovery bootfähig und funktionierte ohne Probleme.

Danach habe ich mit if=dd/xxx.iso of =dev/disk/2 bs=1 das Debian.iso auf die 1.5 TBytes große andere Partition geschrieben und vermutlich den MBR damit wieder geplättet. Lediglich das leidige virtuelle CD-Rom WD Smartere war noch vorhanden. Das scheint irgendwie im Controller der HDD verankert zu sein und lässt sich durch Noob´s wie mich nicht ausradieren.

Wie bekomme ich die Platte den als Dual-Boot für die beiden OSX formatiert und eingerichtet, so das es funktioniert, wer kann mir da einen weg aufzeigen?

VG Ede
 

bitmuncher

Senior-Nerd
Du wirst vermutlich 3 Schritte brauchen:
1. MacOS auf die Disk aufspielen.
2. Linux auf die andere Partition aufspielen.
3. Ein Linux von einem USB-Stick booten, sofern du es nicht von der Disk booten kannst, und auf der Disk im MBR den Grub neu installieren, wobei du darauf achtest, dass auch ein Eintrag für MacOS in der grub.cfg ist.
 

Edebeton

New member
Moin @bitmuncher...,

danke für Deine Rückmeldung. Oki ich geh noch mal zurück auf auf Anfang, bereite die Platte for und migriere OSX.
Wenn es dann darum geht Linux zu übertragen, frage ich hier nochmal nach. Grub.cfg muss ja davor angepasst werden.

...großartig außerhalb der Fakebook Blase noch eine Antwort zu bekommen. ;-)

VG Ede
 

Edebeton

New member
Moin @ All...,

habe die Zeit gefunden, die Festplatte neu aufzusetzen und habe mir rEFInd geladen und installiert.

"sudo /path/to/unzipped_rEFInd file/install.sh"

Danach mit diskutil die Festplatte nochmals partiniert. Das Ergebnis sieht aus wir folgt:

Anhang anzeigen 4296

Nun könnte ich natürlich die Platte mit "diskutil unmountDisk /dev/disk2 aushängen und mit dd=if/user/pfad-zum *.iso of=/dev/rdisk2 bs=1 auf die Platte schreiben. Meine Partition für Linux heißt aber "disk2s3" wenn die Platte gemounted ist. Muß ich dann nicht auch das *.iso nach "rdisk2s3" schreiben...?

Muß oder kann die Linux Partition nicht vorher auch als Ext4 formatiert werden und wenn ja wie?

Ein Linux kann ich als VM starten. Es wäre also möglich den weiteren Prozess mit Linux fortzuführen.

VG Ede
 
Oben