Gelöschte SMS nachvollziehen?

citizenfive

Stammuser
Hallo,
ich bin im Rechtsstreit mit dem Arbeitgeber und muss ganz alte Geschäftliche Unterhaltungen per SMS herauf holen. Das Problem ist, dass die nicht mehr drin sind, es geht nicht so weit zurück. Ich nutze Silence für die SMS, die Unterhaltungen waren nicht verschlüsselt. Wahrscheinlich habe ich Silence in der Zwischenzeit reinstalliert, so dass die alten Nachrichten weg sind oder wie soll das ich das verstehen? Ich befürchte, dass es rum ist.

Wo und wie speichert Silence die Nachrichten?? Es gab ja mal ein Tool, welches gelöschte Inhalte auf der Festplatte untersucht und wiederherstellt. Vielleicht könnte es damit gehen, aber dann müsste man wissen, wo und in welcher Datei es die Nachrichten speichert und löscht.

Hat da jemand noch eine Idee?

Grüße
c5
 
Zuletzt bearbeitet:

end4win

Member of Honour
Wenn du die Daten nicht gesichert hast, musst du den Empfänger fragen, vielleicht hat der ja ein Sicherungsverfahren für geschäftliche SMS, für E-Mail wäre es Pflicht.
Ansonsten gibt es Datenrettungssoftware für Androidhandys, ob die allerdings bei nicht Standardanwendungen greifen weiß ich nicht, zumal Silence die Daten meines Wissens verschlüsselt speichert, auch wenn "unverschlüsselt" gesendet wird.

Gruß
 

citizenfive

Stammuser
Daran dachte ich auch schon, im Grunde könnte ich das Gegenüber fragen. Kommt nur im Rechtsstreit nicht so gut.
Gibt es da Empfehlungen für solche Datenrettungssoftware? Wobei ich vermute, dass es mit meinem GrapheneOS eh schwierig wird.

Ich habe jetzt mal den Support von Silence angeschrieben, mal schauen, was sie dazu sagen.

Einerseits will man Daten sparen, andererseits hätte ich am liebsten in dem Fall jeden Scheiß gespeichert :D
 

end4win

Member of Honour
Naja, da muss man eben ein Sicherungskonzept entwickeln und vor allem im beruflichen Bereich Mittel wählen, welche nachher auch als Beweismittel zu gelassen werden. Selbst wenn du die SMS wiederherstellen könntest, glaube ich nicht dass der gegnerische Anwalt Schwierigkeiten hat, diese Aufgrund der Manipulierbarkeit während des Wiederherstellungsprozesses, als Beweis abzulehnen. Darum für die Zukunft, wenn schon schriftlich dann E-Mail, die muss der "Chef" archivieren.

Gruß
 
Oben