Ubuntu: Alte Kernel sauber entfernen, wenn apt autoremove nicht funktioniert?

nzc

Stammuser
Moin!

Ich verwende das auf Ubuntu basierende Pop! OS mit HD-Verschlüsselung.

Aufgrund der Verschlüsselung legt Pop! OS eine separate /boot Partition an, die leider etwas klein ausfällt, so das man schnell Platzprobleme bekommt. Mehr als 3 Kernel passen nicht drauf.

Normalerweise leicht zu lösen durch regelmäßiges Ausführen von apt autoremove.

Aktuell habe ich drei Kernel auf der Partition, von denen ich den ältesten entfernen möchte, da ich sonst beim nächsten Kernel-Update ein Problem bekomme.

apt autoremove entfernt aber diesmal keine Kernel, obwohl es ohne Fehler durchläuft.

Wenn ich mir den Output von apt autoremove in der Konsole anschauen, wenn es einen alten Kernel entfernt, passiert da ja doch etwas mehr als das nur ein Kernel Image aus /boot gelöscht wird. Da werden Kernelmodulpakete, Kernel-Header-Dateien und eine Menge anderer Kram entfernt, ein Grub Update gemacht usw.

Daher bin ich kein Fan davon einfach nur von Hand die Kernel Image Datei aus /boot zu löschen. Das wäre der einfache, schnelle Weg und der führt ja bekanntlich direkt zur Dunklen Seite (wie uns Yoda gelehrt hat ;))

Aber wie entferne ich denn alte Kernel sauber und komplett von Hand aus dem System? Was macht der "Ubuntu-Jedi" in dem Fall?

Gerne über Synaptic. Wenn es damit nicht geht, dann auch über die Konsole.

Eine Erläuterung nur für Ubuntu reicht mir. Besonderheiten in Bezug auf Pop! OS müssen nicht berücksichtigt werden (aber wer dazu was weiß - gerne raus damit :) )
 

schwedenmann

Stammuser
Apt-get purge linux-image-xyz.amd64linux-headers-xyz-amd64

xyz durch die entsprechende Version zu erstzen, also z.B. bei reinem Debian apt-get purge linux-image-5.15.0-1-amd64

außerdem kannst,wenn nach apt-get purge noch nicht geschehen,die entsprechen kernelmodule in /lib/modules/5.15.0-1 (mein kernelbeispiel) manuell löschen.


mfg
schwedenmann
 
Oben