Der Anfang

#1
Hey liebe HABO-Community!

Wollte euch fragen, welche Bücher ihr benutzt habt, um das Programmieren und das Hacken zu erlernen und welche ihr auch empfehlen könnt :)

Bei mir waren es in dieser Reihenfolge:

(vorher absolut keine Ahnung davon gehabt)

Grundkurs C von Jürgen Wolf

C von A bis Z von Jürgen Wolf (Ich finde, dass der Grundkurs C Pflicht ist, damit man hier nicht durcheinander kommt)

C++ Lernen und professionell anwenden(fand ich klasse ^^) von Ulla Kirch und Peter Prinz

Programmieren lernen mit Java von Hans-Peter Habelitz

Assembler: Maschinennahes Programmieren von Anfang an(Autor vergessen...ehrlich gesagt habe ich dieses Buch nie wirklich durchgearbeitet xD einfach nur gelesen.)

Hacking: Die Kunst des Exploits von John Erickson

Bei euch?^
 
#2
Bei mir hat's mit Einführung in C von W. Alex und G. Bernör und Peter Nortons Assembler Buch angefangen. Perl hab ich grossteils über die Perl-Docs gelernt. Ausserdem gab's damals noch "Das PC Buch" oder so ähnlich, in dem detailliert erläutert wurde wie ein PC aufgebaut ist, was die einzelnen Teile tun, wie man sie ansteuern konnte usw.. Bezog sich damals noch auf den 286er.
 
#4
Grundkurs C von Jürgen Wolf

C von A bis Z von Jürgen Wolf (Ich finde, dass der Grundkurs C Pflicht ist, damit man hier nicht durcheinander kommt)
Hol dir lieber richtige Bücher zum Thema C. Jürgen Wolf seine Bücher sind zum lernen definitiv nicht geeignet!


Bei mir sah es ungefähr so aus :

C Primer Plus - Stephen Prata
K&R C
Algorithmen in C - Sedgewick
C Interface & Implementation - David R. Hanson
Expert C Programming - Deep C Secrets - Peter van der Linden
OOC - Axel-Tobias Schreiner

Modern Operatin System - Tanenbaum
TeleTask Betriebssysteme I
...
...

Mfg :)
 
#5
Sind super Bücher^^ danke!

Ps: ich fand die Jürgen Wolf Bücher jetzt nicht sooo schlecht. Kann aber auch ein Truggefühl sein, da ich damit die ersten Programme schrieb. ..
 
#6
Kann aber auch ein Truggefühl sein, da ich damit die ersten Programme schrieb. ..
Genau das macht das Buch doch so gut. Als absoluter Anfänger hat es dir C beigebracht.

Ich habe damit auch C gelernt, da war ich gerade mal 13 Jahre alt. :D

Didaktisch kann ich es nur empfehlen. Auch die kniffeligeren Kapitel mit Pointer-auf-Pointer und die ersten einfachen Datenstrukturen (linked lists, b-trees) geben einen guten Anschluß an weiterführende Bücher, welche sich auf Datenstrukturen in C spezialisieren.

Dazu hat Jürgen Wolf sogar noch ein Forum für seine Bücher eingerichtet: Foren auf pronix.de
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
#7
Zu "meiner Zeit" gab es solche Hacking Bücher nicht.

Die damaligen "Hacking Bücher" waren, sowas wie der Stevens (UNIX Sockets) oder "The C programming Language" von Kernighan und Ritchie. Für Perl waren die perl-docs die erste Wahl.

Unix "Bücher" gab es auch nicht allzuviele. Jedenfalls kaum etwas, was man in deutschen Provinz-Buchläden bekommen hätte (z.B. The 4.4BSD Operating System). Von daher waren bzgl. der verfügbaren Programme und Betriebssystem zum Großteil die Manpages relevant.

Das Zeug, was dann in Richtung Hack/Crack ging, gabs auf den Sites der Crews oder kursierte im IRC und Usenet. Ganz wichtige Quelle war natürlich #phrack, FD/Bugtraq etc.

Vielleicht hat man damals gerade deswegen intensiver gelernt - weil man sich eben durchbeissen musste. Heute gibt es sehr viel Beispiele und Vorgaben, die es leichter machen. Trotzdem werden die Programmierer nicht wirklich besser...
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
#10
Heute gibt es sehr viel Beispiele und Vorgaben, die es leichter machen. Trotzdem werden die Programmierer nicht wirklich besser...
Wie auch, es gibt 1000ende Beispiele, genauso viele Best Practices und eine Tonne self-claimed Standards - von staatlich gelenkten, bis hin zu freien, anarchistischen, wirtschaftlich völlig unsinnigen. Das ganze würzt man mit Projektmanagement-Methoden wie Scrum, bei denen working code wichtiger ist, als secure code. Ja, man findet sicherlich mehr Informationen, dafür ist die durchschnittliche Qualität der Beiträge stark gesunken, eben auch, weil jeder sein eigenes Süppchen kochen kann, anstatt vorhandene Software zu verbessern. Bestes Beispiel sind doch die vielen SSL/TLS-Implementationen, die alle seit Jahrzehnten die gleichen Fehler machen und fernab von eigentlichen Leben eines Applikationsentwicklers designed wurden.
 
#11
Ja, die AntiSec-Bewegung war damals mein primärer Input, wenn es um Security-Fragen ging. Aber mich wundert ja, dass sich noch jemand an pr0j3kt m4yh3m erinnert.

Überhaupt denke ich, dass damals viel mehr von Mann zu Mann weitergegeben wurde. Es gab einfach noch keine Video-Tutorials, keine Toolkits wie Metasploit und Dokus gab's zumeist nur auf den Uni-Servern. Blogs fingen gerade erst an, Webspace war vergleichsweise teuer. Da bleib einem kaum was anderes übrig als dumme Fragen in IRC-Channels zu stellen. ;)
 
#12
Ein interessanter Thread, weckt alte Erinnerungen :)

In den Anfängen habe ich viele Tutorials/E-Zines aus dem Internet gelesen, die meisten davon finde ich jetzt gerade nicht.. spontan fällt mir z.B. das Kräcker Mag ein oder das Perl Tutorial von Pronix (weil die Seite weiter oben erwähnt wurde - Perl Perl Skript Skripting Perl Kurs CGI)

Ich hatte auch das eine oder andere "Hacker-Buch" , habe mir aber dann auch irgendwann Bücher zugelegt wie:

- C: Programmieren von Anfang an - Helmut Erlenkötter
- Assembler: Maschinennahes Programmieren von Anfang an. Mit
Windows-Programmierung - Reiner Backer
- Forbidden Code - Jon Erickson

Im nachhinein fällt mir jetzt ein das ich das C und Assembler-Buch wegen den Code-Beispielen in Forbidden Code gekauft hatte. Damals dachte ich natürlich das ich alles verstanden hätte, im Studium habe ich dann gemerkt das es natürlich nicht der Fall war :) Aber ich muss sagen es hat mir schon viel gebracht, ich glaube ich hatte dadurch auch einen etwas einfacheren Einstieg (vor allem weil bei uns C gelehrt wird im 1.Semester)
 
Oben