Entsperrung eines T-Online-Accounts

boppy

New member
Problem:
Ausgangspunkt ist, dass der PC aus ungeklärter Ursache das Passwort für die Einwahl deines T-Online-Accounts 9 mal falsch an den T-Online-Server geschickt hat. Nach einer 9malig falschen Eingabe sperrt die T-Online AG einen Account für sage und schreibe 24 Stunden (T-Online hat mitlerweile das System geändert: Gesperrt wird bis 24 Uhr).
Für viele T-Online-Nutzer, wie auch mich, ist ein Verzicht auf die Internetverbindung für 24 Stunden unmöglich. Geschäftsleute werden mir hier wohl besonders zustimmen. Nachdem ich mich dann einmal mit einer dieser T-Online-Tusen eine halbe Stunde lang sehr lautstark unterhalten habe, ist eine Problemlösung entstanden, die ich nun hier an die Internetgemeinde weitergeben will!


benötigte Hilfsmittel:
- ein Faxgerät (oder eine ISDN-Karte mit Fax-Programm bzw. ein Fax-Modem)
- deine T-Online-Nummer
- persönliche Daten (die Daten der Person, auf die der Anschluss angemeldet ist)


Lösung:
Nachdem ich den freundlichen Vorschlag zur Erstattung des Kostenausfalls von 30,00 DM (damals gab?s noch keine Euros? *g*) pro Stunde gemacht habe, wurde die nette Frau am anderen Ende plötzlich kooperativ.
Später erfuhr ich, dass die Fax-Nummer, die Sie mir mitteilte eine interne Nummer ist, die eigentlich niemand von außen anwählen sollte, bzw., dass sie niemandem außerhalb bekannt ist. Das dürfte ja nun dahin sein!


Die Vorgehensweise ist denkbar einfach:
  1. Man rufe bei T-Online an. Ich empfehle hier auf jeden Fall eine kostenlose Telefonnummer (meinetwegen 0800/3301000 oder 3302000) ? Man kommt zwar nicht beim richtigen an, aber man wird meist verbunden, ohne dass für einen selbst kosten entstehen, wie es bei den 0180/5? Nummern der Fall ist!
  2. Bist du dann bei einem/einer, der/die dein Anliegen entgegen nimmt, sag ihm/ihr kurz, was los ist (also, dass deine Einwahl nimmer geht) ? er/sie wird anhand deiner T-Online-Nummer dann heraus finden, dass du das Passwort 9 mal falsch eingegeben hast. Lasse dich auf keine Diskussion ein!
  3. Frage nach der internen ?CaseID?. Auch hier: keine Diskussionen. Er/Sie muss nicht wissen, was du vor hast. Es scheint, als hat T-Online da kein wirkliches System, denn einmal hatte ich die CaseID ?d42? und ein anderes mal eine CaseID nach dem Muster ?12069464?.
  4. Schreibe nun ein Fax mit folgendem Inhalt (ich benutze es jedes mal, weil ich halt faul bin *g*):
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    durch eine angebliche, mehrfache Falscheingabe des T-Online-Kennworts ist mein T-Onlineanschluss heute morgen lahm gelegt worden. Nach einem Gespräch mit einer jungen Frau von Ihrer Service-Hotline, soll ich ihnen nun ein Fax zu kommen lassen, auf dem meine

    Case-ID: 31337

    steht, mein Name und meine Adresse, sowie die T-Online-Nummer.

    Vorname Name
    Straße Nr
    PLZ Ort


    T-Online-Nummer: 123456789012
    Ich bitte Sie, den Anschluss so schnell wie Möglich frei zu schalten!

    Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen
    schicke es an die Nummer 0271/77344125 oder wahlweise an 0441/97151520 ? beide Nummern sind getestet und funktionieren bei mir ohne Probleme.
  5. Nach kurzer Zeit sollte ein freundlicher, junger Mann (ausnahmsweise keine Frau?) bei dir anrufen und dir voller Freude mitteilen, dass du ab nun wieder surfen kannst, wie du willst.
    [/list=1]

    -> PDF (24,3 k) (zZt Offline)

    [edit 1]07.03.2004 - boppy (24 Std. Klausel)[/edit]
    [edit 2]22.09.2005 - boppy (URL entfernt)[/edit]
 
Oben