Erfahrungen mit OpenSolaris?

beavisbee

Member of Honour
Nachdem Bitmuncher mir den Mund wässrig geredet hat...

Hat jmd. Erfahrungen mit OpenSolaris als Produktiv-System?
OpenOffice, Gimp und Mediaplayer sind ja vorhanden.

Aber wie sieht es mit Codecs aus?

Gibt es empfehlenswerte alternative Repositories?

bin's z.B. von Debian gewöhnt, immer auch gleich auch noch die debian-multimedia und debian-backports einzubinden - gibt's da auch unter OpenSolaris Repositories, welche noch irgendwelche sinnvolle Erweiterungen für das System darstellen, ohne welche man nicht leben möchte, wenn man sie einmal kennt?

Hat jemand Erfahrung mit Epson-Druckern unter OSol?
In der Hardware Compatibility List taucht leider noch kein einziger Epson Drucker auf... nur noch nicht getestet, oder nicht lauffähig?
 

Chris_XY

New member
Ist das tatsächlich benutzbar?
time wget solaris.homeunix.com
wget solaris.homeunix.com 0,01s user 0,01s system 0% cpu 33,098 total
 

sogra

Stammuser
Wie sieht es mit OSol nun nach der übernahme durch Oracel aus?

Unter welcher Lizens steht OSol?
 

beavisbee

Member of Honour
hast du eigentlich Erfahrung mit

A) Truecrypt unter OpenSolaris
soweit ich gelesen habe, soll es wohl gehen, es gäbe aber wohl noch Bugs im OSol-Port von FUSE, weshalb TrueCrypt selbst davon abrät.

B) ext3 unter OpenSolaris
was ich beim Überfliegen der ersten Google-Ergebnisse fand, war ein Beitrag von 2006, wo es hieß, dass ext2/ext3 nur read-only ginge

C) eine mit ext3 formatierte und mit TrueCrypt verschlüsselte Platte unter OpenSolaris


Hab jetzt jeden Tag mal bissl rumgespielt, paar Anfänger-Tutorials und Screencasts angeschaut - bin von einigen Dingen (wie z.B. dem ZFS Dateisystem) durchaus begeistert, aber es gibt momentan auch noch so viele Dinge, von denen ich weiß, dass sie unter Debian laufen, aber für OSol gibt's da noch keine Ports oder es wird nur teilweise unterstützt, oder man muss sich das alles selbst zusammenbasteln etc. - da geht auch wieder einiges an Zeit drauf, welche ich momentan nicht habe...

So wie ich das momentan einschätze, werde ich bei meiner Schwester ihrem Lappi doch erstmal bei Debian bleiben, mir aber 'ne Bastel-Kiste aufbauen, um mich mal ganz in Ruhe in OSol einzuarbeiten und die Fortschtitte, die in dem Bereich geschehen, zu beobachten...

Bei meinem nächsten eignen Lappi kann es dann gut möglich sein, dass ich auf OSol umsteige oder es zumindestens als Zweit-System fest installiere...
 

bitmuncher

Senior-Nerd
E) vpn clients sehen ein wenig frickelig aus. Gibt's inzwischen eine einfache möglichkeit, am besten openvpn direkt?

OpenVPN ist in den Blastwave-Repositories zu finden. Allerdings musst du dir vorher noch den TUN/TAP-Treiber kompilieren. Ich hoffe auch, dass der ab dem nächsten Release gleich mit dabei ist. Das würde die Sache erheblich vereinfachen.

Garfield: Ja, hab ich erprobt und läuft ohne Probleme. Ich nutze die LiveCD mit VirtualBox immer mal wieder, wenn ich zum Testen den Zustand einer frischen Installation haben will.
 

Garfield

New member
(inzwischen gelöscht Beitrag etwa: "Hat jemand OpenSolaris mal mit VirtualBox ausprobiert? Grafische Oberfläche geht hier nicht."

Ja, ich hab den Menüpunkt 'enable ssh' benutzt, und dann gings wohl daneben. mit dem normalen eintrag funktioniert es. allerdings mit einer eher schleppenden performance. :\
 

bitmuncher

Senior-Nerd
Die Performance von Solaris ist spürbar noch nicht auf Desktops ausgerichtet. Daran wird derzeit auch viel gearbeitet. Da mit der Entwicklungsversion aber mittlerweile sogar Netbooks laufen und sie auch auf Laptops, die recht schnell laufen, gehandelt wird (http://www.shopopensolaris.com/suntoshiba/home.htm), gehe ich davon aus, dass es schon in der nächsten Version spürbare Verbesserungen geben wird. In der Hinsicht muss man sich ja mit anderen Systemen messen, wenn man den Desktop-Markt erreichen will. Als Server-System war für Solaris natürlich zuvor eher Stabilität und Sicherheit wichtig. Die Hardware von Sun war ja schon immer nicht die schlechteste. Ich finde auch, dass man merkt, dass die Intel-Unterstützung bisher recht stiefmütterlich behandelt wurde.
 

blueflash

Member of Honour
Nun hat man ja bei Linux endlich einen gewissen Treiberstand erreicht.
Wie sieht es denn bei OpenSolaris mit ACPI/Grafik/Sound/Wlan etc. aus?
 

Chris_XY

New member
Ich kann von meinem eee berichten:
Suspend to ram oder to disk habe ich irgendwie nicht gesehen, habe aber vielleicht nicht genau genug geschaut. Die Akkuanzeige von gnome ging jedenfalls einwandfrei.
Grafik: i915 für die Intelgrafik gibt es, aber glx war nicht verfügbar, zumindest nicht in der Standardeinstellung.
Wlan mit rt2860 geht, allerdings kann er es noch nicht einschalten, wenn es per bios deaktiviert ist.
 

bitmuncher

Senior-Nerd
Auf Thinkpads der R- und T-Serie läuft eigentlich alles an Hardware. Bis zum vorletzten Release gab es noch keine Sound-Treiber, aber die waren dann im letzten "schon" dabei. Noch kann sich die Treiber-Vielfalt allerdings nicht mit Linux messen. Vermutlich weil noch relativ wenig Entwickler am Kernel arbeiten und Treiber schreiben.
 

CrAc

New member
Vielleicht ist das ja etwas für euch: (bzgl. mangelhafter Desktop-Performance)

Ein Mittelding zwischen OSol und Linux (Ubuntu).

http://www.nexenta.org/
bzw. http://stormos.org/

Soweit ich verstanden habe, ist das der OSol Kernel mit apt und Ubuntu Userland. In wie weit das taugt weis ich nicht, klingt aber definitiv interessant.
Werde das sicherlich auch mal testen …
 
Oben