Geheime Botschaften

LordCyrix

New member
Geheime Botschaften

Typ: Buch

Titel: Geheime Botschaften - Die Kunst der Verschlüsselung von der Antike bis in die Zeiten des Internet
Autor: Simon Singh
Verlag: Hanser
Preis: damals ca. 50 DEM
ISBN: 3-446-19873-3
Seiten: 460 (DIN A5)
Jahr: 1999

Dieses Buch beschäftigt sich nicht direkt mit der Programmierung von Ver- und Entschlüsselungsprogrammen anhand von Programmcode, sondern mit der Entwicklung der verschiedenen Verschlüsselungsalgorithmen von der Antike bis in unsere Zeit und gibt auch schon weitere Aussichten in die Zeiten der Quantenkryptografie. Es ist leicht zu lesen und durchgehend interessant geschrieben. Das Buch kann eher dafür dienen, dass sich der ein oder andere davon inspiriert fühlt einen neuen Verschlüsselungsalgorithmus auszudenken und zu programmieren, als einem eine genaue Anleitung zu geben wie man Verschlüsselungsprogramme schreiben kann. Es ist sicher eine gute Abwechslung zur starren Theorie der Syntax und Semantik in der Programmierwelt.

Grober Inhalt:
1. Die Geheimschrift der Maria Stuart
2. Le Chiffre indechiffrable
3. Die Mechanisierung der Verschlüsselung
4. Die Entschlüsselung der Enigma
5. Die Sprachbarriere
6. Alice und Bob gehen an die Öffentlichkeit
7. Pretty Good Privacy
8. Ein Quantensprung in die Zukunft

Anhang

Glossar

Danksagung

Weiterführende Literatur

Bildnachweis

Personen- und Sachregister


Vorträge zu diesem Buch
 

LordCyrix

New member
Dieses Buch ist auf jeden Fall für Anfänger geeignet. Auch für Leute die sich mit Computern überhaupt nicht auskennen. Man kann das Buch wie eine ganz normale Lektüre lesen. Es ist also kein Nachschlagewerk.
Wenn Du Dir jedoch unsicher sein solltest, leih Dir das Buch in einer Bibliothek aus, dann kannst Du erstmal reinlesen und man muss das Buch auch nicht unbedingt selbst haben. Einmal lesen reicht schon aus um sich einige Ideen für Verschlüsselungsalgorithmen zu holen. :)
 

as3jg

New member
Moin,

ich hab's jetzt fast durch und muß sagen, es ist nicht für jedermann geeignet, da es doch ein klein wenig Wissen und Interesse voraussetzt. Jemand, der von nix eine Ahnung hat, wird wahrscheinlich ziemlich verwirrt und gelangweiit sein.

Aber wer sich für dieses Thema ein bißchen interessiert und den Unterschied zwischen 0 und 1 kennt, ist mit diesem Buch nicht schlecht beraten.

Es ist ziemlich interessant geschrieben, kein trockenes technisches Gesülze, sondern unterhaltsam aufbereitet. Hat einige nette Geschichten und Anekdoten der Weltgeschichte darunter gemischt und liefert auch ganz brauchbare, simple und verständliche Erklärungen der verschiedenen Verschlüsselungen.

Die interessante Erkenntnis aus diesem Buch, die ich habe, ist, daß alles, was uns heute an modernen Verschlüsselungstechniken angeboten wird, knackbar ist. Frage ist nur, mit welchem Aufwand, und ob nicht schon ein Geheimdienst dieses schon längst geschafft hat.

Und das Geheimnistuerei doch besser schützt als unsere "modernen" Versclüsselungsverfahren. Dargestellt in den beiden alt-kretischen Schriften Linear-A (nicht geknackt) und Linear-B (geknackt). Und das sind keine Geheimschriften oder Verschlüsselungsalgorithmen, sondern normale menschliche Alltagsschriften gewesen...

Naja, Prädikat: Wen es interessiert, sehr empfehlenswert.
 
Oben