Grub2 und RAID

chr0n0s

Stammuser
Hallo zusammen,

habe ein kleines Problem und wollte mal wissen ob es eine Lösung gibt.

Besitze 2 Fujitsu RX300 S6 Server.

Ausstattung Server 1:
2x 2 TB Festplatten im RAID 1 Verbund über einen Hardware LSI Megaraid SAS Controller

Ausstattung Server 2:
4x 2 TB Festplatten im RAID 6 Verbund über den gleichen Hardware RAID-Controller wie Server 1

Szenario:

Die Installation von Debian Squeeze 6.0.4 auf Server 1 lief problemlos und nach dem Reboot keine Probleme.

Die Installation von demselben BS auf Server 2 lief ebenfalls Problemlos.

ABER:
Nach Reboot kommt Grub mit der Fehlermeldung Error: out of disk und bietet mir das Rescue-System an.

Nach einiger Recherche habe ich gelesen, dass zum einen die Boot-Partition (Festplatte) im RAID 1 laufen soll und die anderen in einem entsprechend anderem RAID-Verbund.

Außerdem gab es noch den Lösungsweg eine seperate Boot-Partition anzulegen (auch im RAID 6).

Zum anderen soll das Phoenix BIOS (Stand: 07.2010) nicht mit der Kapazität der Festplatten zurecht kommen. Finde ich etwas verwunderlich bei einem 4.000 € teuren Server. Die Festplatten werden ja auch ohne jegliche Probleme erkannt.

Auch eine Reperatur sowie neuschreiben des MBR verlief erfolglos.

Bei der Installation von Debian wurde die Festplatte (Virtual Volume -> da im Raid-BIOS konfiguriert) korrekt erkannt. Laut Fujitsu sollte es ohne Probleme funktionieren, da die Server Linux-Zertifiziert sind.

Man merkt also, die Lösungswege sind doch sehr unterschiedlich.

Hoffe auf eine kleine Unterstützung.

P.S.: Logs o.ä. kann ich leider momentan nicht liefern, da ich bereits im Wochenende bin :)

Grüße

chr0n0s
 
Zuletzt bearbeitet:

chr0n0s

Stammuser
Warum erledigt?

Ganz einfach, anscheinend hat Grub ein kleines Problem mit größeren T-Byte-Platten, seltsamerweise ist das Problem beim 2. Server (bzw. 3. Server der exakt so ausgestattet ist wie der 2. Server in meinem Beitrag davor) auch aufgetaucht.

Gelöst - oder wie man das bezeichnen möchte - habe ich es nur, dass ich nach der Installation das RAID wieder gelöscht und neu erstellt habe, die Installation von Debian lief dann problemlos durch.

Seltsam und unerklärlich - aber immerhin hat es funktioniert.
 

chr0n0s

Stammuser
Ich verstehe es nicht ?!

Heute wieder:

1. Schritt:
Server -> im RAID-BIOS RAID6 konfiguriert -> Debian 6.0.4 installiert -> Neustart -> Grub rescue

2. Schritt
Neustart -> RAID-Konfig im RAID-BIOS neu erstellt -> Debian 6.0.4 installiert -> Linux startet normal

Woran liegt das nur? Warum klappt es immer nur beim 2. mal?
 

sogra

Stammuser
Vielleicht liegt es an der UUID - obwohl ich mir nicht sicher bin, verwende Linux eher seltener in letzter Zeit.
Habe aber bei Lenny als es Released wurde ähnliche Schwierigkeiten gehabt, kam sporadisch auf ohne erkennbaren Grund.

UUID
 
Zuletzt bearbeitet:

chr0n0s

Stammuser
Mmh, könnte sein das es daran liegt. Mir fällt nur beim Reboot auf, dass die Festplatten-LEDs nicht leuchten, dass wirkt so als wenn die Festplatten sich regelrecht abschalten nach dem Reboot. Das lässt auch auf den Fehler schließen, dass der GRUB-Loader nicht gefunden wird.

Bei dem Schritt 2 leuchten diese nach dem Reboot und das System startet dann auch korrekt durch.

Ich vermute, dass ich es einfach dabei belassen und nicht weiter darüber Nachdenken sollte :wink: Vermutlich gibt es dafür einfach keine logische Erklärung.

Edit: Irgendwie lässt es mir keine Ruhe.

Neues Szenario, diesmal habe ich beim 2. Server im RAID-BIOS die RAID6-Konfig 2x gleich hintereinander gekillt und neu erstellt, dann lief die Installation glatt durch.
Beim 1. Server lief es nun gar nicht mehr durch, kommt auch kein Error: Out of Disk mehr, sondern Error: not found ??????
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben