Haswel Prozessoren

JoelK

Stammuser
Guten Abend zusammen.

Hat jemand von euch einen i7 4770k Haswel Prozessor und was für einen Kühler Benutzt ihr bzw. auf welcher Temperatur läuft der CPU?

Ich wollte mir diesen zulegen, habe jetzt allerdings erfahren dass die Temparaturne erschreckend hoch seien. (80°C + mit WaKü)

Ich würde ihn hauptsächtlich im Gaming-Bereich einsetzten, habe aber erfahren das der i5 Haswel dafür besser geeignet wäre.

Was haltet ihr davon?

Gruss Joel
 

Orniflyer

Member of Honour
Guten Abend zusammen.

Hat jemand von euch einen i7 4770k Haswel Prozessor und was für einen Kühler Benutzt ihr bzw. auf welcher Temperatur läuft der CPU?

Ich wollte mir diesen zulegen, habe jetzt allerdings erfahren dass die Temparaturne erschreckend hoch seien. (80°C + mit WaKü)

Ich würde ihn hauptsächtlich im Gaming-Bereich einsetzten, habe aber erfahren das der i5 Haswel dafür besser geeignet wäre.

Was haltet ihr davon?

Gruss Joel
erstmal: ganz ruhig, deine haswell cpu wird dir schon nicht wegschmelzen (auch mit nem stock-kühler nicht)

wenn du allerdings hauptsächlich spielst, dann bringt dir eine i7 natürlich eher wenig, da die schließlich auch nichts anderes sind als i5 mit hyper threading. spiele sind nunmal nicht wirklich auf multi-thread ausführung optimiert, und schon gar nicht auf mehr als 4 threads - von daher bringen cpu's mit mehr als 4 kernen (bzw. auch diejenigen die "nur so tun als ob") keinen wirklichen leistungsschub.
(Hyperthreading hat auch andere vorteile, weswegen eine hyperthreading cpu natürlich trotzdem ein kleines bisschen besser abschneidet als eine ohne - hat was mit den latenzen bei der zuweisung von threads zu den logischen prozessorkernen zu tun ... aber das ist auf jeden fall eher zu vernachlässigen wenn du gamer bist, steck das geld lieber wo anders rein)

Man muss allerdings auch sagen dass z.Z. cpus von spielen nichtmal im ansatz ausgelastet werden. Ich habe "noch" einen i5-2500k verbaut (nichtmal übertaktet) und bischer noch nichts erlebt wobei meine cpu der flaschenhals wurde.

von daher, greif zur i5 und freu dich über gespartes geld das du in deine graka oder ne größere ssd stecken kannst

(und ja, haswells eignen sich nicht mehr wirklich zum overclocking - aber wie gesagt ist das auch völlig unnötig)
 

MK3E

Stammuser
habe einen FX4100 und der wird NIE ! komplett ausgelastet, und kostet nur um die 100 Euro.
ich spiele ein bisschen auf dem PC (BF3 / CoD / Sniper Elite / Minecraft :) )
aber auch Die Adobe Sachen (PS, DV, etc.. nutzt meine CPU nicht gans aus
wenn es in den nächsten 2 Jahren dann doch mal knapp wird, Kann ich (AMD sei Dank ) ihn mithilfe OC´s etwas auf die sprünge helfen :)
 

JoelK

Stammuser
Vielen Dank für die Antworten.

Ich hab mich nun für den i5 Haswel OC entschieden und auch hier habe ich gelesen das die Temperaturen irgendwo zwischen 70 und 85 Grad bei 3.5-3.8 GHz einreihen.
Ist das nicht extrem viel und leidet da nicht die Leistung darunter?
 

Orniflyer

Member of Honour
Vielen Dank für die Antworten.

Ich hab mich nun für den i5 Haswel OC entschieden und auch hier habe ich gelesen das die Temperaturen irgendwo zwischen 70 und 85 Grad bei 3.5-3.8 GHz einreihen.
Ist das nicht extrem viel und leidet da nicht die Leistung darunter?
nein, tut sie nicht

erstmal, cpu's werden heiß - das ist nunmal so bei ALLEN elektrischen geräten

die leistung ist davon erstmal recht unbetroffen. ja, heiße cpu's können "eher" fehler produzieren als kühlere - und wenn du nen server mit kritischem datenverkehr betreiben würdest wäre das auch wichtig - aber für den heimgebrauch ist das absolut irrelevant. das absolut schlimmste was passieren kann ist dass dir der rechner mal abstürzt
was allerdings beachtenswerter ist, ist dass ständig am temperaturmaximum operierende chips erfahrungsgemäß (oftmals) eine geringere lebensdauer haben.

es ist auch ziemlich schwierig seine cpu kaputt zu schmelzen, da diese heutzutage sowohl 'thermal throttling' als auch eine sicherungsabschaltung unterstützt. soll heißen, deine cpu taktet sich automatisch ein wenig runter wenn die temperaturen kritisch werden und schaltet den rechner (abrupt) aus, sobald ein gewisser temperaturpunkt (dennoch) erreicht wird
beide sicherungsmaßnahmen lassen sich zwar im BIOS deaktivieren, aber es ist ersichtlich warum das eine eher doofe idee ist
wenn man also merkt das der rechner sich aus überhitzungsgründen wiederholt selbst abschaltet - dann sollte man schauen wodurch die hohen temperaturen zu stande kommen (in der regel durch massive staubverschmutzung der heatsinks)

der bei intel cpus mitgelieferte kühler (außer bei sockel 2011 cpu's, wie z.B. xeons) ist für normale heimanwender auch auf jeden fall ausreichend. wenn man aber vor hat seine (i5/i7) cpu zu übertakten (wofür es momentan absolut KEINEN anlass gibt - da sie eh nicht ausgereizt wird) dann sollte man halt zu dritthersteller kühlern greifen. das ist ein ganzes subuniversum an möglichkeiten auf das ich jetzt nicht umbedingt eingehen will
 

JoelK

Stammuser
nein, tut sie nicht

erstmal, cpu's werden heiß - das ist nunmal so bei ALLEN elektrischen geräten

die leistung ist davon erstmal recht unbetroffen. ja, heiße cpu's können "eher" fehler produzieren als kühlere - und wenn du nen server mit kritischem datenverkehr betreiben würdest wäre das auch wichtig - aber für den heimgebrauch ist das absolut irrelevant. das absolut schlimmste was passieren kann ist dass dir der rechner mal abstürzt
was allerdings beachtenswerter ist, ist dass ständig am temperaturmaximum operierende chips erfahrungsgemäß (oftmals) eine geringere lebensdauer haben.

es ist auch ziemlich schwierig seine cpu kaputt zu schmelzen, da diese heutzutage sowohl 'thermal throttling' als auch eine sicherungsabschaltung unterstützt. soll heißen, deine cpu taktet sich automatisch ein wenig runter wenn die temperaturen kritisch werden und schaltet den rechner (abrupt) aus, sobald ein gewisser temperaturpunkt (dennoch) erreicht wird
beide sicherungsmaßnahmen lassen sich zwar im BIOS deaktivieren, aber es ist ersichtlich warum das eine eher doofe idee ist
wenn man also merkt das der rechner sich aus überhitzungsgründen wiederholt selbst abschaltet - dann sollte man schauen wodurch die hohen temperaturen zu stande kommen (in der regel durch massive staubverschmutzung der heatsinks)

der bei intel cpus mitgelieferte kühler (außer bei sockel 2011 cpu's, wie z.B. xeons) ist für normale heimanwender auch auf jeden fall ausreichend. wenn man aber vor hat seine (i5/i7) cpu zu übertakten (wofür es momentan absolut KEINEN anlass gibt - da sie eh nicht ausgereizt wird) dann sollte man halt zu dritthersteller kühlern greifen. das ist ein ganzes subuniversum an möglichkeiten auf das ich jetzt nicht umbedingt eingehen will
Danke dafür. Das mit der Sicherungsabschaltung etc. ist mir bereits bekannt aber was mir Sorgen macht: Wenn die CPU bereits im normalen Betrieb relativ Heiss wird, wie sieht es dann im Turbo-Modus (3.8 GHz) aus?

Wenn die CPU bei 90 Grad ausschaltet und sie im Normalbetrieb, heist 3.5 GHz, 70 Grad heiss wird, ist es dann überhaupt möglich den Turbo Modus zu nutzen? Und ich möchte auf keinen Fall das sie unter 3.5 GHz fällt.

Ich werde auf jeden Fall einen dritthersteller-Kühler kaufen.
 

Orniflyer

Member of Honour
Danke dafür. Das mit der Sicherungsabschaltung etc. ist mir bereits bekannt aber was mir Sorgen macht: Wenn die CPU bereits im normalen Betrieb relativ Heiss wird, wie sieht es dann im Turbo-Modus (3.8 GHz) aus?

Wenn die CPU bei 90 Grad ausschaltet und sie im Normalbetrieb, heist 3.5 GHz, 70 Grad heiss wird, ist es dann überhaupt möglich den Turbo Modus zu nutzen? Und ich möchte auf keinen Fall das sie unter 3.5 GHz fällt.

Ich werde auf jeden Fall einen dritthersteller-Kühler kaufen.
der "turbo" modus ist der normale betrieb. i3/i5/i7 cpu's legen den multiplikator dynamisch fest. was dazu führt dass deine cpu auch ganz bestimmt unter 3.5GHz fällt - aber nur dann, wenn du sie auch gar nicht wirklich brauchst (das spart strom und somit geld)

sobald die cpu gefordert wird wird auch der multiplikator erhöht und das ggf. (kurzzeitig) über den standard multiplikator hinaus.

mach dir mal darüber nicht so viele gedanken, die jungs und mädels bei intel haben da nen wirklich guten job gemacht - wenn du dir ne haswell i5 cpu kaufst wirst du damit für viele jahre glücklich sein.

was die temperatur angeht: da brauchst du auch nicht alzu ängstlich sein. 80°C ist für eine cpu heutzutage durchaus normal und auch mehr als das stecken die dinger ohne zu murren locker weg. (außerdem ist es ein sehr weiter weg von 75° bis 90° C, glaub mir)

wenn du dir eh einen dritthersteller kühler draufpackst - dann ist auch hier durchaus geld sparbar. die meisten leute übertreiben dabei maßlos und stecken geld in cpu kühlung die schlichtweg nicht notwendig ist. eine größere SSD bringt dagegen einen echten vorteil

kurzgesagt, wenn du nen halbwegs optimierten luftstrom im gehäuse hast brauchst du eigentlich überhaupt keinen dritthersteller kühler kaufen. übertakten wirst du den eh nicht und solange sich im gehäuseraum selbst keine wärme staut reicht auch ein boxed kühler locker aus

dieser ganze kühler kram ist irgendwie komplett außer kontrolle geraten ... ich versteh wirklich nicht warum leute meinen sich 100€ vorinstallierte wakü loops da dranpacken zu müssen.

Anders sieht das natürlich bei grafikkarten aus - da bringt jedes grad niedrigere temperatur heutzutage danke technologien wie GPU Boost 2.0 effektiv mehr performance
(was natürlich auch erst dadurch ermöglicht wird, dass GraKas überhaupt erst ausgelastet werden)

aber gerade das ist vielleicht eher ein argument beim cpu kühler zu sparen und stattdessen in ein ordentliches gehäuse und ordentliche belüftung zu investieren - um dadurch nicht nur die cpu und alle anderen komponenten kühler zu halten, sondern auch um der graka mehr frische luft zuzuwedeln wodurch an der stelle leistung gewonnen werden kann wo's drauf ankommt
 

JoelK

Stammuser
Super tausend Dank! Ich werde in ca. 10 Tagen eine kleine Zusammenstellung von PC-Komponenten die ich mir zulegen gedenke Posten. Wäre nett wen due die dann mal anschauen köntest. Poste den Link dann hier rein.

Schönes Wochenende

Gruss Joel
 
Oben