Kali Linux auf Virtual Box 6.1 installieren

Hallo zusammen

Ich möchte Kali Linux lernen und habe versucht, Kali Linux auf einer virtuellen Maschine zu installieren.

Zuerst habe ich Virtual Box 6.1 heruntergeladen. Das hat geklappt.

Ich habe Virtual Box geöffnet und wollte Kali VM starten. Anschliessend wurde ich nach der "startup disk" gefragt, ich konnte aber dort nichts angeben, es stand einfach empty als einzige Auswahlmöglichkeit. Ich konnte eine Art "Durchsuchen" Dialogfenster öffnen, dort wusste ich aber auch nicht wie ich dort die Datei kali-linux-2021.2-installer-amd64.iso angeben muss.

Ich kann Kali VM zwar trotzdem starten, aber im Kali [Running] Fenster (das übrigens gaaaaanz klein ist) steht: FATAL: No bootable medium found! System halted.Bildschirmfoto 2021-06-21 um 22.29.02.png

Dies erstaunt mich nicht, denn ich habe offenbar eben die "startup disk" nicht korrekt ausgewählt...

Was muss ich tun, damit ich Kali Linux trotzdem noch erfolgreich auf Virtual Box installieren kann?

Ich bin kompletter Neueinsteiger in diesem Gebiet. Hoffe, ich habe das Problem einigermassen verständlich beschrieben.
 

bitmuncher

Moderator
Wenn du längerfristig mit der Kali-VM arbeiten möchtest, würde ich dir folgendes empfehlen.
1. Downloade den Net-Installer: NetInstallerAll packages are downloaded during installation
2. Erzeuge eine VM mit statischer Festplattengröße (gibt bessere Performance als die dynamische Allozierung) und 4-8 GB RAM (oder mehr, wenn es die Ausstattung deines Rechners erlaubt)
3. Hänge das heruntergeladene ISO-Image als optisches Laufwerk in der VM ein bevor du sie startest
4. Starte die VM. Sie wird von dem CD-Image booten.
5. Führe die Installation aus und folge den dortigen Anweisungen.
6. Beende die VM nach der Installation und entferne das CD-Image wieder aus dem optischen Laufwerk, bevor du neustartest.

Btw: Wenn du einen Mac benutzt (so wie es auf dem Screenshot aussieht) (btw, gute System-Wahl 😉 ), solltest du für die Installation unten in der Status-Leiste von VirtualBox auf das Monitor-Symbol klicken und bei "Virtual Screen 1" die Option "Scale to 200%" auswählen. Dein Display hat durch das Retina-Display einfach eine sehr hohe Auflösung, weswegen das Kali-Fenster sehr klein erscheint. Mit 200% geht's aber, finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke, es hat jetzt trotzdem so funktioniert, wie ich's wollte. Habe die startup disk im Kali-VM Fenster unten auswählen können (CD-Symbol), dann hat alles geklappt.

Ich möchte das Buch "Linux Basics for Hackers" (Author: Occupytheweb) durcharbeiten (vielleicht kennst du das) und bin jetzt beim Installationsprozess noch nicht ganz fertig. Ich überlege mir gerade, als Sprache doch Englisch zu wählen, weil das Buch auf Englisch ist und ein grosser Teil der Community Englisch spricht. Oder gibt's aus deiner Sicht Gegenargumente?

Ist es ok, wenn ich bei local "en_US.UTF-8" angebe? Bin bei diesen Zeichensätzen und character encoding etwas vorsichtig...(habe nicht so gute Erfahrungen gemacht mit der Installation von PostgreSQL, wenn man einen Deutschen Zeichensatz möchte...)
 
Zuletzt bearbeitet:

bitmuncher

Moderator
Das Buch kenne ich nicht, allerdings empfehle ich angehenden Hackern prinzipiell sich an Englisch zu gewöhnen. Wie du ja selbst sagt, sind die meisten Dokus auf Englisch und man erspart sich das Suchen in Menüs, wenn man erstmal rausfinden muss, wie ein Begriff in's Deutsche übersetzt wurde.
Wenn du jedoch vor hast mit deutschen Zeichen zu arbeiten, solltest du ein de_DE.UTF-8 als Encoding verwenden. Sonst machen auch SSH-Verbindungen / Terminal-Verbindungen und diverse Server (wie z.B. auch Datenbanken, Editoren etc.) gern mal Probleme.
 
Vielen Dank!

Ich bin noch gerade beim Abschliessen der Installation:
Hostname habe ich einen Phantasienamen gewählt.

Beim Domain name bin ich mir nicht ganz sicher, was ich da eingeben muss. Kann ich das frei wählen? Also z.B. meinen hostname.com?
 
Zuletzt bearbeitet:
Super. Installation hat funktioniert. Darf ich dich noch etwas fragen? Bei der Installation musste ich ein Passwort definieren. Ich glaube ziemlich sicher, dass dies das root Password war. Während des Installationsprozesses musste ich auch noch einen user definieren.

Komischerweise komme ich jetzt aber mit dem user Name und dem Passwort, das ich eigentlich für den root user definiert zu haben glaubte in Kali Linux rein.

Jetzt ist mir nicht klar, wie ich mich z.B. als root einloggen kann, bzw. welches Passwort nun gilt.

Habe noch das gefunden: https://linuxconfig.org/how-to-reset-kali-linux-root-password

Aber bei Schritt 3 (Check RW permissions on root partition) habe ich nicht verstanden, wo ich das eingeben muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

kaputtnik

Stammuser
Ich möchte das Buch "Linux Basics for Hackers" (Author: Occupytheweb) durcharbeiten
Du solltest dich hier auf Probleme einstellen. Da das Buch von 2018 ist und die dortig genutzte Kali-Version definitiv älter sein wird, werden hier manche Sachen, was die Grundlagen angeht, nicht genauso funktionieren, wie sie im Buch beschrieben sind.

So wurde Kali-Linux in den letzten Jahren komplett auf die Nutzung ohne root-User hin optimiert, so dass du dich nicht mehr als root-user anmeldest, sondern Befehle mit sudo ausführst.
 
Ich konnte jetzt gemäss dieser Anleitung das root Passwort neu setzen:

Ich habe aber folgendes Problemchen festgestellt: Wenn ich das Passwort neu setze wird nicht der gleiche Zeichensatz verwendet, wie beim Login...

Das führt dazu, dass wenn ich Sonderzeichen und Zahlen beim Passwort benutze (was ich zur Erhöhung der Sicherheit möchte), dann beim Login das Passwort falsch ist. Irgendwas läuft hier nicht...

Wenn ich nur ein Passwort mit Buchstaben setze, klappt der Login.

Daraus schliesse ich, dass der Prozess zum Neusetzen des Passworts korrekt ist, aber dass mit meiner Tastatureingabe oder den Tastatureinstellungen oder dem verwendeten Zeichensatz (entstanden beim Installationsprozess?) etwas nicht korrekt ist.

Beim Installationsprozess habe ich als Sprache Englisch angegeben und bei local en_US.utf-8. Liegt hier das Problem?

Was ist die Empfehlung, wenn man ein sicheres Passwort setzen möchte mit Sonderzeichen und Zahlen? Muss ich in den Tastatureinstellungen oder den Zeichensatzeinstellungen etwas ändern, damit die Zeichen verwendet werden, die ich auf meiner Tastatur drücke beim Setzen des Passworts?
 

CDW

Moderator
Mitarbeiter
Daraus schliesse ich, dass der Prozess zum Neusetzen des Passworts korrekt ist, aber dass mit meiner Tastatureingabe oder den Tastatureinstellungen oder dem verwendeten Zeichensatz (entstanden beim Installationsprozess?) etwas nicht korrekt ist.
Eine häufige (und allgemeine, bei vielen Distributionen) Ursache des Problems sind unterschiedliche Tastaturlayouts (US,DE) im Installer.
Z.B. während der Installation DE (deutsche Tastenbelegung) genutzt (die Lokalisierung (locale) aka "Spracheinstellung" kann dabei durchaus Englisch sein), der Login-Screen hat dann aber per Defaulteinstellung US. Oder andersherum. Da die Sonderzeichen bei verschiedenen Layouts unterschiedlich positioniert sind (ebenso wie Buchstaben Y/Z), hat man dann ein Problem.

Also beim Passwordsetzen mal vorher (z.B. beim Benutzernamen) die Sonderzeichen "tippen" und schauen, ob's korrekt ist, genauso dann beim Login überprüfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Perfekt! Beim Passwortsetzen musste ich für die Operatoren +,-,*,/ als Sonderzeichen den Num-Block verwenden, den Rest konnte ich normal eingeben. Konnte jetzt Passworter setzen für den root User und einen normalen User.

Vielen Dank @CDW und @bitmuncher für die Hilfestellung! 🙏🙏

Vielleicht noch diese Abschlussfrage, dann gebe ich Ruhe;):

Ich habe bei der Installation die Platform Bare Metal ausgewählt, weil im Buch empfohlen wird, die volle Kali Version herunterzuladen.

Dies habe ich so befolgt, obwohl ich auch gesehen habe, dass es auch die Platform Virtual Machines gäbe...

Ist es ein Problem mit Bare Metal zu arbeiten, wenn man VirtualBox hat? Oder wäre Virtual Machines die bessere Platform gewesen für meinen Zweck, Kali in einer Virtual Machine zu nutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben