php oder js

#1
Ich bin auch mal wieder da^^

Ich hatte eine super Idee am Wochenende und die möchte ich nun umsetzen. Wird zwar eine Menge an Arbeit, aber was solls.
Dies bringt mich aber zu Punkten mit denen ich noch nie so richtig gearbeitet habe. Eine App muss mit einem Server arbeiten und da Daten in ein DB schreiben. Da ich hier bisher noch keine Ahnung habe, will ich es erstmal mit einem Script versuchen, dass in eine Logfile schreibt. Nun stehe vor der Qual der Wahl.

Ich weiss nicht ob ich php für das Script nutzen soll oder JS. Ich habe mich nun belesen und es sind soooo viele unterschiedliche Meinungen.

Was ist besser php oder JS?
Viele sind der Meinung php ist zwar einfacher, frisst aber zu viele Ress und wird demnächst aussterben und das JS die Zukunft gehört.

Sagt mir mal eure Meinungen
 
#2
Serverseitiges JS setzt sich momentan im kommerziellen Bereich durch. Als Privatperson hat man da aber das Problem, dass man kaum Auswahl beim Hosting hat, wenn man keinen eigenen Server hat oder entsprechende Cloud-Dienste nutzt. Beides ist wesentlich teurer als ein einfacher Webspace. PHP wird jedenfalls nicht so schnell aussterben, da es noch immer sehr breit eingesetzt wird. PHP-Entwickler sind noch sehr gefragt, wodurch man sieht, dass es noch häufig verwendet wird, auch im kommerziellen Bereich. Außerdem setzen noch immer die meisten CMS auf PHP und mit PHP7 ist auch die Performance drastisch besser geworden.Daher sollte die Auswahl der Sprache eher von anderen Faktoren abhängig gemacht werden. Was beherrschst du besser? Wie willst du hosten? Was soll die App können? usw.
 
#3
Wie gesagt die Erfahrungen und Kenntnisse sind bei beiden gleich und ich werde auch die Scripte in beiden Sprachen umsetzen und dann mal testen.
Server habe ich und die Funktionsweise zu erläutern ist etwas umfangreicher.
Mir gehts hier wirklich um einen Meinungsaustausch, da ich auf wirklich viele und unterschiedliche Aussagen getoßen bin^^
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
#4
Nicht die Sprache entscheidet über Erfolg oder Nichterfolg, sondern die Umsetzung. Sprich: Nimm die Sprache, die dir das ermöglichst, was du suchst, und die dir am besten gefällt. Ein Vergleich von Sprachen, die sich in in Bezug auf dein Vorhaben in der Hauptsache nur syntaktisch unterscheiden, ist sinnfrei und Zeitverschwendung.
 
#5
Ein Vergleich von Sprachen, die sich in in Bezug auf dein Vorhaben in der Hauptsache nur syntaktisch unterscheiden, ist sinnfrei und Zeitverschwendung.
Das stimmt so nicht. Ginge es um irgendwelche Sprachen, die nicht sonderlich weit verbreitet sind und die ggf. demnächst nicht mehr weiter entwickelt werden, sollte man duchaus mal vergleichen und sich fragen, ob die Nutzung wirklich sinnvoll ist. Und wenn ich RisingNephilim richtig verstanden habe, scheint ihn ja durchaus zu beschäftigen, ob PHP nicht eventuell bald kaum noch verwendet wird und daher in der Weiterentwicklung stagnieren könnte.
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
#6
[...]Ginge es um irgendwelche Sprachen, die nicht sonderlich weit verbreitet sind und die ggf. demnächst nicht mehr weiter entwickelt werden, sollte man duchaus mal vergleichen und sich fragen, ob die Nutzung wirklich sinnvoll ist. [... ]
Beide Annahmen sind objektiv falsch.

1. Im TIOBE Index liegt PHP ziehmlich konstant vor JS. Analysen von Stackoverflow (z.B. von RedMonk) deuten ebenfalls nicht darauf hin, dass es PHP an Interesse mangelt.
2. Ich denke nicht, dass wir hier uns groß darüber unterhalten müssen, dass mit die Weiterentwicklung von PHP auch mit wirtschaftlichen Interessen verknüpft ist. Schaut man sich nur mal die Personen in der PHP Group an, dann merkt man recht schnell, dass es sich hier nicht um irgendwelche Freigeister handelt, die die Entwicklung antreiben, sondern ganz konkret um große Unternehmen, die die Entwicklung mit finanzieren. Geht man noch ein Stück weiter und versucht die Nachfrage am Markt z.B. anhand von offenen Jobangeboten zu untersuchen (z.B bei jobs.de 702 offene Stellen für PHP- und 682 für Javascript-Entwickler, bei monster.de 1000+ für beide, bei indeed.de 4.993 http://de.indeed.com/promo/resumefür php / 9.091 für javascript - alles ohne Unterscheidung zw. Front- und Backend-Programmierung!), dann sieht man ebenfalls, dass sich beide Sprachen einer großen Nachfrage erfreuen, die eine Weiterentwicklung rechtfertigt.

Es ist heute auch schlicht nicht mehr so, dass wir auf eine Programmiersprache begrenzt wären. So sind viele Applikationen durch eigene Scripting Engines oder mit LUA, Groovy und Co. erweiterbar. Durch intelligentes Code-Design und hohe Abstraktion lässt sich heute inzwischen eine hohe Sprachenunabhängigkeit erreichen - und somit auch uralten Cobol-Code Nicht-Cobol-Entwicklern zur Verfügung stellen -, um möglichst viele Entwicklerinnen und Entwickler ins Projekt einzubinden. REST und Co. ermöglichen die Weiterführung darüber hinaus auch in verteilten Applikationen. Aus dem Grund ist die Diskussion, ob man lieber PHP oder Javascript nutzen sollte, völliger Nonsense und ich komme damit auf meinen vorherigen Beitrag zurück:
Nicht die Sprache entscheidet über Erfolg oder Nichterfolg, sondern die Umsetzung.
Übersetzt heisst das: Man wählt die Sprache nicht der Sprache wegen aus. Es sind die funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen an die Applikation, deren Umsetzung sie ermöglichen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Ja es geht mir hauptsächlich darum, dass ich bedenke habe, dass php aus der Nutzung geht, denn js ist einfach mächtig, sowohl auf den Server, als auch im Browser.
Vor ein paar Jahren war ja AJAX des Rätsellösung, also auf der Browserseite mit js arbeiten und auf dem Server mit php. Nun hat mich das alles ziemlich zum nachdenken gebracht ob diese Umsetzung noch zeitgemäß ist.

Ja, die Stellenangebote sind noch für beide da, doch wenn man dies mal über einen längeren Zeitraum beobachtet, wird es für php immer weniger.

Naja du hast schon Recht mit der Unabhängigkeit von Sprachen, nur stelle ich mir bei jedem komplett neuen Projekt die Frage, was mehr Sinn ergibt und wie ich es angehe und da ist die Sprache nun mal ein Teil davon.

Für die Applikation ist es klar, da die Nutzung bzw Entwicklung sich erstmal nur auf Android beziehen wird...

Nun geht es darum, Daten und Eingaben aus der App in eine SQL-DB zu bekommen und dies wollte ich über Scripte lösen. Zudem sollen diese Date, dann auch über einen Web-auftritt abrufbar sein und da dachte ich, das sich hier js anbietet und um alles einheitlich zu machen, js auch für den Abruf der Daten aus der App in die DB zu verwenden.

Das ist der ganze Hintergrund.
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
#8
Vor ein paar Jahren war ja AJAX des Rätsellösung, also auf der Browserseite mit js arbeiten und auf dem Server mit php. Nun hat mich das alles ziemlich zum nachdenken gebracht ob diese Umsetzung noch zeitgemäß ist.
Eine einfache Architektur könnte so aussehen, dass du eine Frontend-App hast, die via REST auf das Backend zugreift. Es ist hierbei völlig egal, in welchen Sprachen die einzelnen Komponten geschrieben sind: Eine JS-App oder eine SWIFT-App kann auf ein PHP-Backend zugreifen, oder auch auf ein JS-Backend oder auch auf ein C++-Backend. Oder auf ein Java-Backend, dass über JNI auf C-Bibliotheken zugreift, die wiederum über Powershell auf Microsoft Azure zugreifen.

Die Sprache ist nicht mehr das ausschlaggebende. In den allermeisten Projekten wirst du eh nicht an die Grenzen einer Sprache gelangen, sondern schon weit davor von Datenbank-Servern, Hardwarekomponenten oder Services/Libraries von dritten Parteien viel höhere Grenzen gesetzt bekommen. Wir leben nicht mehr in den 90ern, in denen man sich über Sprachen streiten konnte. Ob Math.random() in Node oder in PHP schneller ist - hey, who cares. Wenn Performance eine so große Rolle spielt, dass es einen Unterschied machen würde, dann könnte man diesen Mist im besten Fall auch in darauf spezialisierte Hardware auslagern. Damit ist der Vorteil wieder passé.

Deswegen nochmal: Es kommt allein auf die Anforderungen drauf an, die du erfüllen willst. Wenn JS das kann, nimm JS. Wenn PHP das kann, nimm PHP. Wenn beide es können: Bau dir einen Zufallszahlengenerator und lass ihn entscheiden. Oder bau das eine in JS und das andere in PHP. Best Practice ist, dass die Nutzerin oder der Nutzer von dieser Entscheidung nichts mitbekommt. Das ist alles.

Die Zeit, in der wir diese Diskussion geführt haben, hätte locker für ein kleines Framework gereicht, das deine Anforderungen erfüllt hätte. Stattdessen unterhalten wir über ein Problem, das eigentlich keines ist. Typisch Informatik :rolleyes:
 
Oben