Starmenü nach großen Updates

#1
Moin,
mir fällt auf, dass mein "mühsam" errichtetes Startmenü nach jedem Update entsorgt wird und mit Müll voll bepackt zurück kehrt. Wisst ihr, warum das so ist? Gibt es einen Weg das Startmenü "einfach" wieder herzustellen? Dieses Verhalten wird in der Zukunft bestimmt noch häufiger auftreten... :)
 

Ghandi

New member
#2
Das passiert m.W. wirklich nur nach den major releases aber lässt sich nicht verhindern. Das ist mal wieder MS Politik, ohne das abwerten zu wollen. Ich habe MS sogar mal angeschrieben und Ihnen erklärt, das es User gibt, deren Maschien exakt eine Aufgabe erfüllen und Sie deshalb weder updaten möchten, noch je wieder auf die Kiste guggen werden (speziell beim mining ), denn bei jedem Update startet die MS Kiste und dann kostet es z.T. sogar richtig Geld, weil es nicht immer gewährleistet ist, das man vollautomatisch alles wieder in seine gewünschte Konfiguration bringt, insbesondere bei kleinen ASIC USB Minern.

Da kam dann eine Mail zurück, in dem Sinne... man könne leider nicht alle Konfigurationen abdecken, bla..

Und den Update Dienst komplett dauerhaft abzuklemmen, scheint defi nicht zu funzen, das habe ich - sogar halbwegs gründlich recherchiert - versucht...

Ich weiss das aber NUR für w10

Beste Grüße
 
#3
Das passiert m.W. wirklich nur nach den major releases aber lässt sich nicht verhindern. Das ist mal wieder MS Politik, ohne das abwerten zu wollen. Ich habe MS sogar mal angeschrieben und Ihnen erklärt, das es User gibt, deren Maschien exakt eine Aufgabe erfüllen und Sie deshalb weder updaten möchten, noch je wieder auf die Kiste guggen werden (speziell beim mining ), denn bei jedem Update startet die MS Kiste und dann kostet es z.T. sogar richtig Geld, weil es nicht immer gewährleistet ist, das man vollautomatisch alles wieder in seine gewünschte Konfiguration bringt, insbesondere bei kleinen ASIC USB Minern.

Da kam dann eine Mail zurück, in dem Sinne... man könne leider nicht alle Konfigurationen abdecken, bla..

Und den Update Dienst komplett dauerhaft abzuklemmen, scheint defi nicht zu funzen, das habe ich - sogar halbwegs gründlich recherchiert - versucht...

Ich weiss das aber NUR für w10

Beste Grüße
Einfach den Updatedienst bei der Firewall eintragen, dann findet er keine neuen Updates, oder in der host-Datei einfach ein Forwarding genau für die Anfrage der Updatesuche ins Nirvana schieben. Die bieten ja schon eine Schnellstartoberfläche an, verarbeiten diese aber in den Updates so, dass die keiner nutzen will..Sehr sinnvolles Vorgehen :) Auch eine Updatezeit von 1,5h halte ich für viel zu lange. (Bereits 30min sind ja nach heutigen Maßstäben viel zu lang.. Linux packt das ja auch im Hintergrund die Updates zu fahren und zu verarbeiten)


Ich könnte mir vorstellen, dass man den gesamten Anfrage und Response Prozess des Updatedienstes über Wireshark mitschneiden kann. Dann weiß man auch, was zu antworten ist, damit der Updatedienst denkt, er sei up-to-date :D
 
Oben