Verschlüsselung legal in BRD?

#1
In AMiland ist das doch so, dass "unknackbare ;-)" Tools/Hardware nicht verkauft/xportiert werden darf Militär/NSA usw. Ist das in GoOD?Old Germany genauso?
 
R

Rushjo

Guest
#2
@MEssIaZ

Es kommt jetzt darauf an, worauf Du mit der Frage
abzielst! Generell ist es verboten Hightech-Produkte
aus dem militärischen Bereichen zu exportieren
wegen Spioange-Gefahr etc.
Falls Du jetzt aber die Bestrebungen der Amerikaner
meinst, zu verhindern, das Privatpersonen in der
Lage sind Ihre Daten so zu verschlüsseln, das der
Staat sie nicht lesen kann, dann ist die Lage ein bißchen
anders! In Amerika gibt es Bestrebungen,
Verschlüsselungssoftware wie PGP etc. mit einer Hinter-
tür für die Staatsmacht aus zustatten!--> zwecks
Abwehr von Terroranschlägen usw. Dagegen wehren
sich aber die CivilWatch-Gruppen der USA! Die
empfinden es als Eingriff in die verfassungsmäßig-
garantierte Freiheit eines jeden Amerikaners!
Bisher hatten die Behörden in den USA immer
den Kürzeren gezogen, wenn Sie etwas in die
Richtung der Einschränkung der Privatsphäre
unternehmen wollten! So wurde z.B. die Nutzung
von Carnivore gestoppt! --> Das legendäre
Programm zur Kontrolle des Email-Verkehrs!
Aber ab dem 11.September hat sich alles geändert,
da haben die Behörden FBI, NSA etc. nur wenige
Stunden nach dem Anschlag auf das World Trade
Center dies nur doch einfach durchgesetzt ohne
grossen Widerstand der Bevölkerung!
Carnivore heißt jetzt DCS1000! Klingt doch viel desenter
als "flesichfresser"!

Hier mal ein paar Links zum Thema Carnivore: (englisch)
Link 1 (Funktionsweise von Carnivore)
Link 2 (CivilWatch-Gruppe zum Thema Carnivore)

und noch ein paar Links auf Deutsch:
Link 1
Link 2

Okay, aber mal zurück zum Thema/Frage!
In Deutschland ist es noch so, das Programme wie PGP
und Steganos nicht verboten sind, aber nicht gerne
gesehen werden. Da sich auch bei uns nach dem
11. September einiges geändert hat, wird auch hier
überlegt, ob mal sich nicht Hintertüren etc. in die
entsprechenden Programme vorbehält!
In Deutschland macht man sich bei der Benutzung eines
Verschlüsselungsprogrammes nicht strafbar, aber
potentiell verdächtigt!!

Zum Thema PGP mal noch ein paar kurze Worte:
In Amerika können die Behörden PGP nicht einfach
verbieten und gehen dort einen anderen Weg, indem
Sie ein Programm geschaffen haben, welches auf
dem Zielrechner (--> PGP-Nutzer) einen Keylogger
installiert, der das Passwort in Clear mitschreibt.
Dieses Programm soll angeblich ziemlich gut sein
und einfach nur einer Email angehängt werden.
Dann installiert es sich selber! Voila!

Hier mal noch ein paar Links zum Thema Magic Laterne:
(auf deutsch)
Link 1 (von Astalavista)
Link 2 (von McAffee)

MfG Rushjo
 

soox

New member
#3
@Rushjo: die frage ist nur, ob in pgp nicht schon längst ein hinterrürchen vorhanden ist??? auf der page von pgp wird mitlerweile schon "GnuPG" angeboten --> auf einer seite auf der ein produckt angeboten wird noch ein "konkureznprodukt" anbieten??? komisch, komisch....

da sieht man wieder was für vorteile OpenSource mit sich bringt....da können die amis noch so viele hintertürchen einbauen. fürher oder später (eher früher) wird dann schon einer merken, dass da im source code was nicht stimmt..
 
R

Rushjo

Guest
#4
@soox

Du hast Recht, aber ich denke, manchmal ist es besser
nicht alles zu wissen. Solange man die Illusion noch
hat, schläft es sich doch ein bißchen ruhiger! ;) ;)

Klar, ich persönlich würde auch PGP nach dem 11.
September auch nicht mehr vertrauen! Für wirklich
wichtige Sachen nehme ich lieber Steganos!

Dein Hinweis mit opensource ist immer besser, den
unterstütze ich sofort, nur wollen die in den USA
ja auch opensource einschränken, weil es Ihrer
Meinung nach eine "Sicherheitslücke" sei!!!!
Diese Bestrebungen sind wiederum garnicht
so witzig! Aber es regt sich scheinbar in der IT-Branche
über Teich wohl auch ein bißchen Widerstand dagegen!

MfG Rushjo
 
Oben