Welche Fritzbox "modbar und gut"? Oder was ganz anderes?

#1
Hallo!

Versuche gerade auf dem aktuellen Markt für Fritzboxen durchzublicken und es ist gar nicht so einfach. Früher konnte man ja auf die Fritzbox jegliche Mods und Firmware-Varianten drauf ziehen. Jetzt soll es gar nicht mehr so ohne Weiteres funktionieren.

Gibts es da halbwegs klare Empfehlungen?

Oder gibt es mittlerweile etwas Besseres auf dem Markt?
Die Idee ist eine Hardwarefirewall, VPN-Möglichkeit und Telefonie in einem zu verbinden... und vielleicht noch ein paar Extras.

Grüße
c5
 
#2
Hallo

Wäre mir neu, das man AVM mit openwrt oder degleichen je modden konnte.
Einziges Produkt nur für AVM war früher freetz, diese Lücke hat jetzt AVM-Labor übernommen, quasi die Beta der kommenden AVM-OS-Version, bekommt man bei AVM, gibt es aber afaik nicht für jede Fritte.

mfg
schwedenmann
 
#3
Hi,
hmm... ich meine mich zu erinnern, dass man von außen zu dem Ding verbinden konnte und alles Mögliche ummodeln konnte. Irgendwann hat AVM an der Schraube gedreht und jeglichen Zugang gesperrt. Aber Genaues weiß ich nicht mehr.

Also spielt es an sich keine Rolle, ob man die O2-Gurke hat oder die Fritzbox, meinst du?
Ich mein, die Einstellungen der O2-Box sind ja wirklich gleich 0.

Oder ist es sinnvoller gleich eine IpFire-Box zu kaufen? (Nein, ich habe keine Zeit zum Basteln :D)
 
#4
Du meinst sicher den Telnet-Zugriff und damit möglichen Mods. Soll z.B. mit der 7490 noch funktionieren. Ist allerdings ziemliches Gefrickel.

Da würde ich mir lieber gleich einen Router kaufen, der kann, was ich will.
 
#5
mmh... das kann gut sein, dass es Telnet war.
Deswegen meinte ich, dass man eine IPFire-Box (oder eine andere HW-FW) irgendeiner Art kaufen kann und dahinter einfach nur einen Switch bei Bedarf anhängen. Es gab da auch mal Projekte mit open source HW ala Raspi und Banana, weiß allerdings nicht, wie da der Stand ist. Gefrickel ist bei mir aufgrund des Zeitmangels leider ausgeschlossen.

Welchen Router würdest du da für den Zweck, die Provider-Box zu separieren nehmen?
 
#7
Die Frage ist, ob es sinnvoll ist, die O2-Gurke auf die Fritte zu tauschen oder eher eine HW-FW zu kaufen, mit IpFire drauf und einfach den LAN, sowie WLAN vom direkten Einfluss der O2-Box ausschließen. Ich vermute dieses Setting ist sinnvoller als der Tausch. Denn dann müsste man die Fritte ebenfalls vom eigenen Netz "trennen".
 
#11
also ich hab jetzt die NanoBox mit IPFire nach dem Router geschalten, das ist schon mal eine feine Sache.
VPN ist ja auch eine feine Sache, nur frage ich mich mittlerweile, wem man da noch vertrauen kann.
 
#13
einfach mal privat Surfen, allerdings samt unverschlüsseltem Mailverkehr (ist heutzutage leider immernoch kaum jemand dazu zu bekommen, mails zu verschlüsseln) und Banking
 
#14
Hmm da wuerde ich dir dann mal den Torbrowser empfehlen.
musst du keinem VPN-Anbieter vertrauen, es gibt dann zwar noch APS aber die sind an einem kleinen Licht wie dir nur interessiert wenn du im falschen Land aufmuepfig wirst, und da du wahrscheinlich aus AT,DE,oder CH kommst solltest du damit keine Probleme haben.
Und Email-verschluesselung ist nicht gerade einfach.
Da solltest du dich mal nach Alternativen umschauen.
Email wird bzgl. persoenlichem Verkehr weniger genutzt.
Ich kann an einer Hand abzaehlen wieviele persoenliche Emails ich die letzten paar Monate verschickt habe, aber meine 2 Haende reichen schon laengst nicht mehr aus wenn es um verschluesselte Nachrichten durch Telegram, Vibr, Skype und Wire.com geht.
Abgesehen davon sind es meinstens eher Metadaten die grossflaechig abgeschnorchelt werden, und die kannst du nicht verschluesseln.
Cheers

Fluffy
 
#15
Tor ist halt langsam... für gelegentliches Smartphone-Surfen reichts, aber für ernsthafte "Arbeit" im Internet ist es schon etwas nervig.
Messenger wie Tox, Briar, Telegram nutz ich auch... das stimmt, eMails sterben im privaten Kontext aus.
 
Oben