Wettbewerb mit Belohnung!

#21
Aso, jetzt hab ichs verstanden. Hatte deinen Text das letzte mal nur überflogen. Ich werde die Ausgabe nochmal überarbeiten. Bei meinem Ciphertext scheint es zum Glück keine führende 0 zu geben. Also wenn du bei dir noch schnell das Leerzeichen einfügt oder eine der anderen Methoden kannst du schon loslegen.
 
#22
Perfekt. Ich hab meinen Analysis-Code mal drüber laufen lassen. Demnach müsste der Plain Text "Dont use C-Arrays in CPP if you have no good reason!" sein, und das Passwort "SecretPassword". Wobei dein Algorithmus recht "gütig" ist was das Akzeptieren von Passwörtern angeht. "3$33%%@@337.@$" ist zum Beispiel genauso möglich.
 
#24
Cool :) Ich fand die Challenge auf jeden Fall ganz spannend. Du hast keine Standard-Funkion gewählt die trivial zu brechen ist, und trotzdem ist die Crypto-Funktion so einfach dass man da schnell zu Ergebnissen kommt.

Die Haupt-Schwachstelle an deiner Crypto-Funktion ist dass dein Stream-Cipher s_i so krass vorhersehbar ist:

m_i = (e_i - s_i) XOR s_i
s_i = (k_i + i + 1) XOR k_i
* m_i ist die unverschlüsselte Nachricht
* e_i ist die verschlüsselte Nachricht
* k_i ist der Key (beliebig oft wiederholt)

Unabhängig vom Key gibt es nur sehr wenige Bytes die für jedes s_i in Frage kommen, das XOR setzt die meisten Bits auf Null. Mein Code rechnet einfach alle Kandidaten für jedes s_i aus. Damit kennt man alle Kandidaten für m_i. Die s_i- und m_i-Kandidaten habe ich noch durch ein Alphabet vorgefiltert, unter der Annahme dass Passwort und Nachricht aus Text bestehen. Das ist nicht zwingend nötig, macht es aber einfacher die Nachricht zu erkennen.

Selbst das reicht noch nicht ganz aus, um auf das richtige Plaintext-Passwort-Paar zu stoßen. Der Rest war "guessing". Mit ein bisschen mehr Aufwand kann man noch Wissen über die Wiederholung des Passworts miteinbeziehen, das war hier aber gar nicht nötig.

Als Referenz mein Code in Python:

Code:
message_alphabet = map(ord, "0123456789abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ!\"#$%&'()*+,-./:;?@[\\]^_`{|}~ ")
key_alphabet = map(ord, "abcdefghijklmnopqrstuvwxyzABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ")

e = "4a 6f 70 74 3e 89 7b 75 3e 5b cd 69 8c 7a 81 79 7b cc 91 8e 4a 6b a2 a0 ae 75 98 a8 7d 6f 75 a0 6e 65 78 65 b6 6e 6f d0 77 6f 6f 84 c6 72 85 81 73 8f 90 c9"
e = [int(c, 16) for c in e.split()]

sis = [set(((c + i + 1) % 256) ^ c for c in key_alphabet) for i in xrange(256)]

for i in xrange(len(e)):
	ms = set(((e[i] - si + 256) % 256) ^ si for si in sis[i])
	ms = ms.intersection(set(message_alphabet))
	print i, map(chr, sorted(ms))
 
#26
Wenn du es wirklich ernst meinst wäre mein Tipp eine Vorlesung zum Thema Crypto-Analyse zu besuchen. Besonders interessant sind immer die Hausaufgaben, an denen man kontrollieren kann ob man alles verstanden hat. Vermutlich gibt es auch brauchbare Bücher.

Falls du die Option nicht hast: du kannst natürlich mal schauen ob du irgendwo online Materialien findest. Teilweise laden Unis ihre Vorlesungen hoch. Bei kurzer Google-Suche habe ich das hier gefunden: TSIT03 Kryptoteknik
 
#27
Vielen Dank! Ich habe mir jetzt auch mal noch das Buch "Kryptografie verständlich" bestellt. Da werden viele heutige Algorithmen vorgestellt und erklärt. Vielleicht kann man sich da auch paar Sachen ableiten, wie man selbst effektive Algorithmen bastelt :)
 
Oben