Kim Jong-un (eine marionette) ????

rat

Stammuser
Hab da mal ne Interessante Frage ist ja jetzt auch Politisch Aktuell.Mir ging o durch den Kopf der isn Dikator und erst 30 Jahre aber merkwürdig find ich ein wenig das ganze Land folgt ihm und noch komischer ist das die gesammte infraktruktur des landes nicht zusammengebrochen ist als der mal ebend 2 Wochen Fifa 15 heimlich durchgeockt hat (Sarkasmus).

Normal währe dieses doch genau der Moment gewesen in dem die Bevölkerung aufstände machen kann um die Regierung zu stürtzen,aber nix dergleichen das ist doch komisch.Ich weiß klingt nach Verschwörungstheorie aber es wirkt als währe da noch eine Mächtigere Person.Auch die Tatsache das er noch so Jung ist lässt verwundern warum er noch keinem Attentat zum Opfer gefallen ist ala Tutanchamun.
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
Führerkult, Unterdrückung, Menschenrechtsverletzungen, Gulags, Fehlende Infrastruktur, bittere Armut und Hungersnöte, vollständige Kontrolle über Lebensgewohnheiten und -orte (nur die (geistige) Elite wohnt in der Stadt!), strikte und bis tief in die einzelnen Dörfer und Familien organisierte Überwachungsstrukturen, massive Indoktrination eines amerikanischen (und damit süd-koreanischen) Feindbildes, massive Abhängigkeiten des Volks gegenüber der Regierung, immer stärker wachsende wirtschaftliche Bindung an China und Russland, ...

Eine Änderung in VRNK kann nicht von Innen herbeigeführt werden. Revolutionen könnten leicht ausgehungert oder in Gulags systematisch umgebracht werden. Wenn es denn soweit kommt und man nicht von den Nachbarn oder der eigenen Familie an die Regierung verraten wird (Jeder (!) ist gleichzeitig Feind und Freund). Eine Änderung von außen wird in der Regel durch China und Russland verhindert, die gleichzeitig den Einfluss der USA fürchten und in Seoul oder anderen südkoreanischen Städten spürst du die Anwesenheit der USA, sowohl im Stadtbild durch Kasernen und Militärstandorte, als auch kulturell.
 

Thunder11

Stammuser
Naja, ich nehme Mal an, dass die einzigen, die auf die Idee kommen könnten, ein Attentat zu verüben, Parteileute sind. Die Bevölkerung ist manipuliert genug, dass sie ihre Armut nicht damit verbinden, von wem oder wie sie regiert werden... Die Kims haben ihr Land ja an die Spitze gebracht </ironie>

Und die Parteifreunde brauchen ihn nicht zu stürzen, da er ja offenbar eh nicht "selber" regiert. Für einen Führer ist es eh viel bequemer, den Tag zu genießen, Leuten beim Arbeiten zuzusehen und gegebenenfalls einen Falschentscheider zu exekutieren.

Ich habe jetzt keinen besonderen Einblick in Nordkorea - wie wahrscheinlich die wenigsten hier - aber das sind meine Gedanken.
 

schwedenmann

Stammuser
Mordkorea

Hallo

@Chromatin
Ich dachte das war nen Mückenstich??
Ne, er starb an den (Spät)Folgen eines Sturzes.


@SchwarzeBeere
Eine Änderung von außen wird in der Regel durch China und Russland verhindert

Deren pol. Einfluß tendiert aber gegen Null
China hat ja erst kürzlich Nordkorea als verzogenes Kind bezeichnet:wink:


@rat
Normal währe dieses doch genau der Moment gewesen in dem die Bevölkerung aufstände machen kann um die Regierung zu stürtzen,aber nix dergleichen das ist doch komisch.Ich weiß klingt nach Verschwörungstheorie aber es wirkt als währe da noch eine Mächtigere Person.

Weil er so jung ist, heißt eigentlich nur, das er das skupelolse Spiel mit der macht in Nordkorea schon längst begriffen hat.
Auch scheinen hier Falilie und Failienclan eine sehr große bei den Genrälen und deren Gehorsam gegenüber dem Diktaor zu spielen.
Die Spekulationen kommen aber daher, da der Westen praktisch nachirchtendienstlich dort blind ist, sprich kaum Agenten dort hat, somit auch keine aktuellen Infos, sieht man ja an den Spekulationen zum Atomprogramm (Umfang, Anzahl der Sprengköpfe, etc.), alles nur Schätzungen, nichts handfestes.

mfg
schwedenmann
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
Deren pol. Einfluß tendiert aber gegen Null
China und Russland haben bislang effektive militärische Sanktionen z.B. im Rahmen der UN Resolution 1718 verhindert oder durch die eindeutige Positionierung gegenüber Kritik NK auch verteidigt. Und auch sonst sind China und Russland meist auf Seite Nordkoreas, wie die letzten Abstimmungen zeigen.

Umgekehrt hängt Nordkorea maßgeblich von China ab. 90% der Ölimporte, 80% der Konsumgüter und 45% der Nahrungsmittel kommen aus China. NK besitzt an der Grenze zu China mehrere Wirtschaftszonen. Darüber hinaus sind über 200 chinesische Unternehmen im Bergbau in NK tätig.

China hat ja erst kürzlich Nordkorea als verzogenes Kind bezeichnet:wink:
In der jüngeren Vergangenheit hat sich NK eher als Problem erwiesen, als als wirklicher Nutzen. NK "stört" in der Außenpolitik Chinas eher, als dass es ihnen Vorteile bringt. So belastet NK immer mehr in die Beziehungen zwischen China und den USA. China schlägt daher seit einigen Jahren einen anderen Weg ein, weg von der "Macht-was-ihr-wollt"-Haltung hin zu einem "Ihr-macht-das-was-wir-wollen"-Befehl. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die nordkoreanische Machtelite das verstanden hat oder verstehen will. Man darf gespannt sein, wie es sich hier weiterentwickelt. China wird so nicht mit sich rumspringen lassen, und die USA haben nun endlich einen Grund, in Südkorea weitere Truppen zu stationieren (trotz Sparpolitik im asiatischen Raum).
 
Zuletzt bearbeitet:

rat

Stammuser
Ich könnte mir gut vorsteleln das ein Militerischer General oder so Kim Manipuliert oder auch Politiker.


Als Beispiel wiei ch das meine wenn jetzt USA und Südkorea Übungen durchführen wird auf Kim eingeredet wir müssen jetzt stärke zeigen die wollen uns auslöschen.So ungefähr kann ich mir das gut vorstellen,in meinem Kopf findet es keinen Halt und Fuß das er selbst aus eigenen Willen oder so auf derartiges kommt.
 

SchwarzeBeere

Moderator
Mitarbeiter
Als Beispiel wiei ch das meine wenn jetzt USA und Südkorea Übungen durchführen wird auf Kim eingeredet wir müssen jetzt stärke zeigen die wollen uns auslöschen.

Funktioniert doch am Krisenherd Israel-Iran-Saudi Arabien auch. Oder in Deutschland, wenn bestimmte Parteien und PolitikerInnen wieder gegen die Übermacht der EU, Russland oder kosovarische Flüchtlinge hetzen. Angst, Unsicherheit und Zweifel waren nunmal immer schon die besten Freunde der Hetzenden.

Das ganze Gehetze macht aber mehr Sinn, wenn man sich mal überlegt, was passieren würde, wenn er nicht ständig hetzen würde. So ist doch (drohender) Krieg immer auch ein guter Grund, vom eigenen Versagen (oder dem Versagen des Vaters) abzulenken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben