möglichst stromsparendes mini-ITX-Board

beavisbee

Member of Honour
Hi,

da ich bald aus dem Studentenwohnheim ausziehe und somit keine Strom-Flatrate mehr habe, muss ich mich leider langsam von meinem alten Bastelserver verabschieden, der bisher 24 Stunden, 7 Tage die Woche durchlief... ( guter alter AMD Duron, 800 MHz oder so - Heizung hab ich da keine mehr gebraucht :D )

jetzt bin ich auf der Suche nach einer Alternative, welche A) möglichst geräuschlos ist und B) die Strom-Rechnung möglichst wenig beeinflusst.

Ein Kumpel hat mir dazu ALIX-Boards empfohlen - die ziehen ganze 4-5W... die kann man also wirklich ohne schlechtes Gewissen durchlaufen lassen.

diesen hier hätte ich mir dann ausgeguckt (da er - wenn ich nix übersehen habe - als einziges von den ALIX-Boards auch Sound hat):
https://shop.tronico.net/Embedded-Computer/ALIX-by-PC-Engines/Mainboards/PC-Engines-ALIX-1D.html


was ich mit dem Kleinen vorhabe:

  • 4-8GB CF-Karte rein für's Betriebssystem (Debian Minimal-Installation)
  • USB-Stick(s) als Nutzerdaten-Speicher ran (wahrscheinlich einen für meine Freundin und einen für mich)
  • Daten-Server für Windows- und Linux-Client (normale eigene Dateien - also paar Bilder, Office-Dokumente,... nix weltbewegendes) (entweder per Samba oder WebDAV oder so - das muss ich mir noch überlegen, wie ich es möglichst unproblematisch einrichte)
  • Musik-Box (mpd drauf und nen icecast, um die Musik dann auch per WLAN noch in den Garten hinter dem Haus oder den kleinen Park vor dem Haus bringen zu können)

Wollte mal hören, was ihr so Erfahrungen mit ALIX-Boards habt oder ob ihr für mein Vorhaben noch 'ne andere Alternative vorschlagen würdet
(nein, kein high-end ZOTAC-ION-Irgendwas - es soll schließlich stromsparend und möglichst passiv gekühlt sein ;) )

also meine Wunsch-Eckdaten: das Board sollte nicht viel über 100 Eu kosten und die Leistungs-Aufnahme unter 10W liegen.
 

lightsaver

Moderator
Also ich habe selber ein Alix und bin sehr zufrieden. Was mich nur stört ist zum einen das fehlende SATA (dem Geode geschuldet), eine fehlende Batterie (sollte bei dem 1D aber glaube ich dabei sein) und nur Fast Ethernet.
Bei deinem Vorhaben sollte das aber alles nicht stören und dann ist das Alix ein echt gutes Board.
 

-=Draven=-

Member of Honour
Setze die ALIX 1D bei uns in der Firma als Kassensystem ein, laufen sehr gut und sind nur
selten mal zickig was aber er am OS als am System selber liegt. Durchaus zu empfehlen und
wenn du gutes Netzwerk Equip hast mit PoE sparste dir sogar das Netzteil ;)
 

beavisbee

Member of Honour
und wenn du gutes Netzwerk Equip hast mit PoE sparste dir sogar das Netzteil ;)

Also mein Kumpel hat einfach in seinem Switch die Spannungsversorgung auf die ungenutzten LAN-Adern geklemmt...
Jetzt ist nur die Frage, ob das POE das richtig mitbekommt, dass nur 12V und keine 48V ankommen, oder ob er dann am Ende am ALIX die eigentlich ungenutzten Adern wieder hart auf den DC-Connector gelegt hat.
(da muss ich ihn wohl nochmal fragen)
 

cByte

New member
Von meiner Seite aus auch eine klare Empfehlung für das Alix Board. Betreibe hier das 2D2 seit fast 2 Jahren und hatte nie Probleme damit.

Ich habe es damals als etwas umständlich empfunden da Debian ans laufen zu bekommen. Da das 2D2 keine Grafik hat, musste ich die CF an meinen Rechner anschließen, und dann mit ner VM Debian dadrauf installieren, die menu.lst von Grub anpassen, und dann liefs endlich, aber vllt gibts da heute einfachere Methoden.

Gruß,
cByte
 

beavisbee

Member of Honour
Danke erstmal für's zahlreiche Feedback.

Habe mich mittlerweile auch noch ein wenig in die Thematik eingelesen und bin mir mittlerweile auch sicher, dass ich mir das 1D holen werde.

(und irgendwann noch ein anderes Alix-Board - eins mit SIM-Karten-Slot - mal schauen, ob ich es dann mit 'nem Asterisk-Server oder so hinbekomme, dass ich mit meinem Handy mit Festnetz-Flat auf's eigene Festnetz bei mir anrufen kann und dann über 'ne Discounter-Simkarte, wo's in alle anderen Mobil-Netze gleich viel kostet, weiter in ein beliebiges Mobil-Netz)

Ich habe es damals als etwas umständlich empfunden da Debian ans laufen zu bekommen. Da das 2D2 keine Grafik hat, musste ich die CF an meinen Rechner anschließen, und dann mit ner VM Debian dadrauf installieren, die menu.lst von Grub anpassen, und dann liefs endlich, aber vllt gibts da heute einfachere Methoden.
Die Boards, die keinen VGA-Anschluss haben, senden laut <irgendeiner-von-vielen-Microcontroller-Seiten-im-Netz> ihre kompletten Ausgaben über ttyS0 raus (also den COM-Port - einfach per Nullmodem-Kabel mit 'nem Rechner verbinden und über ein Terminal-Programm wie Windows-Terminal oder Minicom drauf zugreifen...)


das 1D, was ich mir holen will, hat aber sogar 'nen VGA-Anschluss - der ist jedoch, soweit ich mich bisher belesen habe, auch nicht ganz ohne:

Wenn kein Monitor dran hängt, bleibt Linux wohl beim Start hängen...
Abhilfe schafft jedoch entweder ein gepatchtes BIOS oder das Grounden der digitalen Daten-Leitung am VGA-Anschluss (quasi im einfachsten Fall 'ne Draht-Brücke zwischen DDC(Pin12) und DDC-GND(Pin5).


Quellen:
http://mikrocontroller.jacob-pirna.de/webserver_projekte_alix_debian.html
http://www.alix-box.info/wiki/index.php/ALIX.1D_(miniITX)
 

-=Draven=-

Member of Honour
Also das mit dem ohne VGA Booten kann ich gerne morgen mal in der Firma ausprobieren!
Ein Tipp für die Installation kann ich aber schon mal geben wenn es über nen USB CDRom
geht was einen extra USB Stecker für Strom hat das am besten an einen anderen Rechner
anschließen, dann wird das CDRom auf jeden Fall erkannt, alternativ sofort beim Bios Screen
auf "Pause" drücken einen Moment warten und dann "ESC" (Bootreihenfolge) mit etwas glück
kriegt man dann sofort das USB CDRom angezeigt.
 

cByte

New member
Den Output über den seriellen Anschluss kannte ich schon. Nur bringt der für die Installation insofern nix, alsdass ich mein Installationsmedium nicht an das Board bekomme. Von einem USB-Stick zu booten mit dem Debian image habe ich auch schon probiert, hat das Board aber irgendwie nicht angenommen. Ein externes USB-CDlaufwerk habe ich leider nicht. Da blieb als einzige Option halt die Installation auf der CF über VirtualBox übrig.

Es gibt auch ein für das Alix angepasstes Debian, was sich Voyage Linux nennt. Angeblich reicht es das Image von der Website richtig auf die CF-Card zu kopieren, und es soll direkt vernünftig booten auf dem Alix, was bei mir leider auch nicht geklappt hat.

Naja, was erzähle ich... letztlich hat es geklappt, und ein Linux muss man ja zum Glück nicht alle 1,2 Monate neuinstallieren ;)

Gruß,
cByte
 

beavisbee

Member of Honour
Ein Tipp für die Installation kann ich aber schon mal geben wenn es über nen USB CDRom
geht was einen extra USB Stecker für Strom hat das am besten an einen anderen Rechner
anschließen, dann wird das CDRom auf jeden Fall erkannt
Hab 'nen 3.5"IDE+2.5"IDE+SATA-zu-USB-Adapter und ein normales 3.5"-CD/DVD-Laufwerk - Strom kommt von seperatem Netzteil.
(btw: hab noch 'nen ganzen Schrank voller alter aber funktionstüchtiger Laufwerke - von 8x CD-ROM über 4x4x32-CD-Brenner bis einfache DVD-Laufwerke... - das wird eine Qual der Wahl, welches CD-Laufwerk diese ehrenvolle Aufgabe übernimmt ;) )

Es gibt auch ein für das Alix angepasstes Debian, was sich Voyage Linux nennt. Angeblich reicht es das Image von der Website richtig auf die CF-Card zu kopieren, und es soll direkt vernünftig booten auf dem Alix, was bei mir leider auch nicht geklappt hat.
thx für den Tipp - da werde ich mich mal schlau machen.
 

-=Draven=-

Member of Honour
Na das ist doch mal ein gut ausgestatteter Schrank ;) hatte nur die ehre mit einem USB CDROM...

08.07.2010:
hab jetzt mal bei meinen ALIX Boards getestet wie die sich ohne VGA verhalten und die booten ohne Probleme und
Fehler durch! Kann sein das das vllt. bei Boards mit einem älteren BIOS aufgetreten ist, gepatcht oder dergeleichen habe
ich die nicht, nur zusammen geschraubt Kassensystem drauf und raus damit ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben