Mehrere Partiotionen für ein OS für Geschwindigkeit

Flou

Active member
#1
hab mich neulich mit ein paar Leuten unterhalten die der Ansicht waren, wenn man 3 Partitionen 1 für das OS 1 für Games und eine für Apps erstellt das dann alles schneller läuft. Wer von euch macht das so? Bringt das wirklich was?
 

nook

New member
#2
Also bei mir sieht es so aus:
1x 20GB
1x 10GB Platten
habe eine DOS-partition, eine Win, eine Linux, eine Games und eine Daten...wurde mir auch so empfohlen
mit der Begruendung, dass das OS so schneller auf die einzelnen Daten zugreifen kann und nicht so ein riesiger Datensalat ensteht. Mir persoenlich kommt es schon schneller vor als bei meiner Schwesterm die alle ihr Sachen auf eine 30GB platte klatscht.
(find ich auch fuer die uebersicht besser, da man schneller das findet was man sucht)
 
#3
nein. es kann keine sinn geben! Die Systemdateien kommen weiter in den Windowsordner. also gibt es wieder verminderung der geschwindigkeit. Vorteile kann es keine haben. Wie denn auch!? Außer ein weiteres Problem, dass er u.u. an drei verschiedenen stellen auf der HDD zugleich suchen muss. Also das mit den Partitionen is jaschön und gut, aber alles, was laufen muss, sollte auf C: einfach nur, damit man kein Speed Defizit hat.
Ich "behaupte" also: Es KANN keinen Speed-Vorteil geben. Wiederlegung erwünscht (hoffentlich gibbetkeine :)))
 
#4
aber es ist, finde ich, einfach aus dem Sinne der Ordnung besser, alles auf einer HauptPladde zu lagern. Ich persönlich habe mein System auf ner 2,5 GB kleinen IBM. Das hat für mich vorteile, auch wenn immer nur so 100 MB auf der HDD frei sind. auslagerungen und so sind auf einer anderen Partition. Ich habe dann noch eine 43er pladde und eine 40er, die ich beide für Progz, Vidz und MP3s nutze. Aber auch diesen wird NICHTS installiert, weil wenn dann mal format c: ran ist, bleibt der rest erhaten!
 
#5
also bis vor 3 wochen hatte ich meine platte in 6 partitionen aufgeteilt, 3 für win2k und 3 für win98, jeweils einmal für das os, programme und eigene daten.

jetzt bin ich komplett auf win2k umgestiegen, und haben nur noch 2 partition, eine für os und programme und die zweite für eigene daten. Ich muss sagen, seit ich die programme auf der primären partition speichere, also auch da wo ich mein os habe, kommt mir die kiste um einiges schneller vor.

Kann natürlich auch einbildung sein. :D

cu
 
#6
[Kommentar]

Als erstes :
Ich verstehe nicht wieso so viele 2 oder mehr Microsoft Systeme auf einem Rechner instalieren, sind die Unterschiede untereinander doch nicht so gravierend wie zwischen einem Windows XY und einem Unix/Linux oder sonst einem OS. Nun gut, jetzt werden bestimmt Kommentare wie "...auf 98 kann ich besser zocken",oder so kommen, aber ist diese ganze Mühe den Aufwand überhaupt wert ?!? Ich habe früher auch Microsoft Systeme genutzt und tuhe es auch noch heute (jedoch nicht privat) und weiss das man um eine Neuinstalation nicht drumrum kommt, nicht auf die Dauer. Was gibt es also für ,relativ gesehn, GUTE Gründe, mehrere Window Systeme auf einem Rechner instaliert zu haben ?
Anders sieht es bei einer Parrallel Instalation von Windows und Linux aus, da kann ich Leute verstehn die Windows auf Grund einiger Programme oder vielleicht auch nur zum Zocken brauchen...
Zur Geschwindigkeit :
Was das System (Windows) in den meisten Fällen verlangsamt ist noch immer eine fragmentierte Festplatte und Chaos in der Registry, unsauber (de-)instalierte Programme, Lücken usw lassen jedes Windows ins Stocken geraten. Hat also meiner Meinung nach nicht all zu viel mit einer Partitionierung zu tun. Was eine solche Partitionierung bewirken könnte wäre, dass die Programme/Spiele am Anfang des Datenträgers wären, was jedoch nur eine geringfügige Steigerung der Geschwindigkeit bringen würde, die Systemdatein müssten also genau dahinter sein. Sollten diese aber am Ende sein, wird das System nur noch langsamer.
 
Oben