Problem beim Booten - rien ne va plus

#1
Hallo, dies ist mein erster Treat auf diesem Portal. Aufgrund der fachmännischen Ratschläge, welche ich bei verschiedenen anderen Fragen gesehen habe, bin ich guter Hoffnun, dass man mir bei meinem PC-Problem auch weiterhelfen kann. Ich arbeite als PHP-Programmierer und erstelle Webseiten und Internet-Anwendungen. Zur Zeit arbeite ich mit 2 Geräten gleichzeitig. Neben meinem aktuellen PC mit Windows10 verwende ich noch einen alten PC mit Windows XP. Hierauf sind nicht nur wichtige Kundendaten und Passwörter gespeichert sondern es befinden sich für mich wichtige Programme darauf, die ich noch immer für meine Arbeit verwende (so z.B. die kompl. Creative Suite No. 6 von Adobe). Dies ist auch der Hauptgrund warum ich das Betriebssystem bisher nicht aktualisiert habe (never touch a running system) . Den XP-PC verwende ich also überwiegend für die Erstellung und Bearbeitung von Grafiken und vor Allem als BackUP-Medium für Kundenaufträge, Passwörter etc. (Etwas, das ich unabhängig davon ob ich den PC noch retten kann, als erstes ändern werde)
Aus den vorgenannten Gründen ist mein alter PC also ziemlich wichtig für mich und ich möchte alles versuchen um ihn wieder zum Laufen zu bekommen.

Was vorgefallen ist. Vor einigen Tagen war der betreffende PC plötzlich aus und ich konnte ihn nicht mehr booten. Die Lüfter laufen zwar und ich meine auch ein Laufen der Festplatte zu hören, bin mir hierbei aber nicht sicher. Auf jeden Fall gibt diese keine Piep-Töne mehr von sich und der Monitor bleibt schwarz.

Was ich bereits unternommen habe:

Ich habe bereits alle Kabel und Verbindungen überprüft - konnte aber keine offensichtlichen Fehler finden. Habe die Batterie herausgenommen und ausgetauscht.

Welche Informationen ich bebrauchen könnte:
Kann mir jemand sagen, wie ich herausbekomme, ob das Problem seine Ursache an der Festplatte (habe ich herausgebaut; gibt beim Wackeln keine Töne von sich, die auf einen def. Ablesekopf hindeuten könnten), dem Motherboard oder dem BIOS hat? (Das BIOS wird doch auf dem Motherboard gespeichert, oder?).

Wäre wirklich dankbar für einen guten Ratschlag. Vielleicht könnte man mir bei dieser Gelegenheit auch gleich einen ungefähren Preis für das zu reparierende bzw. auszutauschende Element nennen.

Im Voraus schon mal besten Dank für Deine Bemühungen
 
#2
Hallo

Mal testweise

1. Von einer lInuxLIvecd versuchen zu booten
2. andere HDD rein und versuchen zu booten oder ins Bios zu kommen.
3. mit memtest RAM testen
4. RAM tauschen

mfg
schwedenmann
 

end4win

Member of Honour
#3
Also Pieptöne sollten eigentlich vom Motherboard (bzw. dem daran angeschlossenen, internen Lautsprecher kommen). Bei normalen Boot ist das ein Piep oder entsprechend vom BIOS festgestelltem Hardwaredefekt ein Piepcode.
Wenn dies seither so war und jetzt gar nichts mehr kommt und der Bildschirm schwarz bleibt dürfte entweder das Motherboard oder das Netzteil defekt sein.

Gruß

P.S.: Ich würde als erstes ein Image meiner Festplatte erstellen, bevor ich weitere Systemrettungsversuche, an der sie beteiligt ist, unternehmen würde.
 
#4
Vielen Dank für die Tipps

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

zu Schwedenmann:
Leider kann ich nicht von einer CD booten, da eingelegte CDs scheinbar nicht erkannt werden. Die Idee, testweise eine andere HDD einzusetzen ist jedoch wirklich gut.
Zwar habe ich momentan keine zur Hand aber soeine müsste ja kurzfristig aufzutreiben sein. Werde ich auf jeden Fall mal versuchen. Zum RAM-Austausch: In dem betreffenden PC hatte ich irgendwann mal das RAM erweitert und eine 2. eingesetzt. Jetzt hatte ich habe die Reihenfolge der RAMs mal testweise getauscht, brachte jedoch auch nix.

zu end4win:
Ja, ich glaube langsam auch, dass der Fehler eher vom Motherboard kommt. Das Netzteil fällt wohl eher aus, da ja die Kühlung und Kontrollleuchten noch funktionieren. Eigentlich bin ich froh, dass der Fehler doch eher am Motherboard zu liegen scheint. Auf diese Weise sind meine Programme und andere sensible Kundendaten zumindest nicht verloren. Und ein einfaches Motherboard kostet ja wohl auch nicht mehr die Welt, oder? (muß mich da mal schlau machen)

An Schwedenmann und End4win:
Nochmals vielen Dank für die kompetenten Antworten beider Mitglieder. Ich hoffe, dass ich jemand anderem auch mal weiterhelfen kann. Leider ist Hardware nicht gerade mein Wissensgebiet.( ich kenne mich eher im Bereich Programmierung und hier im Speziellen PHP, JavaScript und Actionscript aus). Aber vielleicht kann ich ja trotzdem auch mal mit meinen Erfahrungen im Bereich Hardwarefehler punkten, die ich im Laufe der Jahre machen mußte und mitteilen, wie ich diese letztendlich lösen konnte - wenn auch meist mit fremder Hilfe.

CU
Barfly
 

end4win

Member of Honour
#5
Ich weiß ja nicht wie alt dein Rechner war, doch wenn du die XP-Installation weiter nutzen willst, wirst du nach dem selben Board suchen müssen. Bei neueren Boards wird es inzwischen schwierig mit XP-Treibern. Auch weiß ich nicht wie es inzwischen mit der XP-Lizenz läuft beim Hardwarewechsel. Dies gilt übrigens auch für Programme, welche an die Hardware gebunden sind. Da kann ich nur für dich hoffen, dass du noch die Keys und Installationsmedien hast.
Das Netzteil würde ich nicht so leichtfertig ausschließen, dies liefert gerade für das Motherboard Spannungen wo die Toleranz nicht so hoch sein darf, wie bei einem Lüfter oder einer Diode.

Gruß
 
#7
Hi End4win

danke für Deinen Tipp, dass es doch am Netzgerät liegen könnte. Gibt es hier irdenwas, das den Defekt des Netzgerätes ausschließen könnte außer Ventilator und Lampen? Voltmeter,. Amperemeter und solche Werkzeuge habe ich leider nicht.

Nachdem ich den folgenden Tread gelesen habe, wäre es vielleicht am Besten, irgend einen älteren PC zu besorgen (kostet ja heute kein Geld mehr) und dort dann die Festplatte einfach draufzuhauen:
HowTo: Windows XP auf andere HW umziehen
Was hälst Du davon? Ich finde, das hört sich vielversprechend an, oder?

Wie gesagt, wichtig sind mir nur einige Kundendaten, Passwörter und die CreativeSuite von Adobe (will nicht jeden monat etliche Euro für die Cloud-Version ausgeben und hab mich halt an die Programme gewöhnt. Waren ja auch teuer genug.)


CU
barfly
 
#9
Ich hatte genau das beschriebene Problem mal, weil einer meiner Ram-Klötze ( :D ) kaputt war. Da hier schon viel besprochen wurde, weiß ich nicht genau, ob dieser Defekt ausgeschlossen werden konnte.

Zum Testen des Netzteils, eins bestellen einsetzen und ggf. zurück schicken. Bei Amazon ab 40€ kostenfreier Rückversand. ;)

Ein defektes Netzteil zu analysieren ist sehr schwierig, da der Defekt an einigen Stellen vorliegen kann, die man einfach nicht auf dem Schirm hat. Läuft der Rechner mit einem neuen Netzteil (neu im Sinne von neu-angeschafft :) ) lag es vermutlich daran. Richtige Computer sind gebraucht extrem günstig geworden, unabhängig von der Hardware. Wenn du den Schritt wagen magst, ziehe mit XP über ein Image vom System um (auf eine neue Platte, die Alte lässt du dann so erstmal "offline" liegen.) Dann kannst du auch testen, wie es sich mit einem Update auf Windows 7 verhält. Dieses ist XP sehr ähnlich, bekommt aber weiterhin Sicherheitsupdates.

Schade, dass es keine XP-Szene gibt, die das System weiterhin als Community supporten :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Danke für die wertvollen Tipps

Zunächst einmal herzlichen Dank an alle hilfsbereiten Usern, die mögliche Fehlerquellen ansprachen, die ich bisher noch überhaupt nicht aufm Schirm hatte.
Insbesondere auch der Tip von Shalec ist sehr nützlich. ;-). Habe mir gestern abend gleich ein Netzteil bestellt.

Was würde (bzw. könnte schlimmstenfalls) passieren wenn ich die alte Festplatte (mit WinXP) testweise mal an meinen anderen PC (mit Win10) anschließen würde (evtl.über das DVD-Kabel)? Müsste man in diesem Fall ggf. mit bleibenden Problemen auf dem neuen PC rechnen?
Aber dann wüsste ich ja auch immernoch nicht, ob das Problem nun vom Motherboard oder dem Netzteil kommt. Bestenfalls könnte ich so ein defektes Laufwerk als Fehlerquelle eliminieren.
Hatte die letzten Tage viel um die Ohren, hoffe aber über das Wochenende Eure Vorschläge austesten zu könnnen.Werde Euch dann Bescheid über das Resultat seben.



CU
barfly
 
#11
Ich hatte das Problem, dass ich damit das System auf der Festplatte zerschossen hatte :D

Ich empfehle folgendes Vorgehen: Externes USB-Festplattengehäuse daher nehmen ODER die Festplatte an den Rechner anstecken und sicher gehen, dass davon nicht gebootet wird. Danach mit einem Freewaretool ein Image der Festplatte ziehen und dieses in einer virtuellen Konsole laden. Von dort aus kannst du dir dann alle wichtigen Dateien sichern.

Ich glaube übrigens, dass die Festplatte nicht defekt ist. Das Verhalten vom BIOS bei defekter oder fehlender Platte ist so, dass die Festplatte erst gesucht wird, wenn alle anderen Tests abgeschlossen sind. Dabei ertönen bei vielen Boards "Beep"-Töne. Kommen die erst gar nicht gibt es folgende Fehlerquellen:

- Netzteil liefert unzureichende Spannung, sodass das Mainboard nicht alle Teile versorgen kann und daher den Dienst einstellt
- RAM ist defekt (lässt sich durchs Testen der einzelnen Streifen herausfinden, falls nicht beide kaputt sind)
- Mainboard ist kaputt.

Man sah früher oft den "Memtest" und eine Speicherzahl in KB hochlaufen in weißer Schrift auf fast schwarzem Hintergrund.

Du testest ja nun das Netzteil. Hast du mal die beiden RAM-Riegel entfernt und einzeln eingesetzt, um zu gucken ob der dann hochfährt?



Edit: Throjan hatte mal [1] als Backupprogramm empfohlen.

[1] Kostenloses Windows-Backup fur Endpunkte, Server, Desktops – Veeam Agent for Windows
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Danach mit einem Freewaretool ein Image der Festplatte ziehen und dieses in einer virtuellen Konsole laden. Von dort aus kannst du dir dann alle wichtigen Dateien sichern.
Oder versuchen, die Image dann in einer VM laufen zu lassen. Wobei aber bei der "geänderten" Hardware eine erneute Aktivierung wohl fällig wird, was aber bei original BS kein Problem darstellen sollte.
 
#15
Gibt es hier irdenwas, das den Defekt des Netzgerätes ausschließen könnte außer Ventilator und Lampen
wurde ja fast alles gesagt, außer das die cpu nicht richtig gekühlt wird ! mal den chipsatz neue kühlpaste verteilen. kostet 20 g circa 10 euro im internet. wenn das netzteil defekt ist geht gar nicht mehr, weder ventilator usw ! mal den kippschalter hinten , an und aus schalten und sehen ob sich der ventilator vom netzteil bewegt! asus mainbord sind langlebig und nicht so anfällig wie preiwerte mainbord!
 
Oben