Repeaten von Kabel?

netter_man

New member
Hallo zusammen,

ich, bzw ein Kumpel von mir hat daheim folgendes Problem wo wir nicht recht weiter wissen.

Folgendes Szenario:
Im Keller befindet sich eine Telefonstation mit Router aber OHNE Wlan.
Nun sind die Rechner im Haus (noch 2 Stockwerke) alle mit Kabel an den DSL-Router im Keller ageschlossen. Über 2 Etagen natürlich sehr unpraktisch. Nun haben wir ein Patch-Kabel (normales Lankabel) vom Keller auf den Dachboden gelegt und würden gerne wissen, ob einer der uns zur Verfügung stehenden Wlan-Router (Speedport w700 und TP LINK TL-WR541G) die Möglichkeit hat, das vom Patchkabel ankommende DSL Signal dann als Wlan zu verteilen?

Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen,
Netter_man

Edit:
Und wenn es geht wäre es auch sehr hilfreich wenn mir jemand erklären könnte wie genau :)
Und sry für den peinlichen Fehler im Thema ^^

Habe auch schon die Suchfunktion und Google genutzt, aber man findet immer nur Repeaten von Wlan, nicht vom Kabel...
 
Zuletzt bearbeitet:

justj

Member of Honour
Das funktioniert auf jeden Fall, kann ich aus eigener Erfahrung berichten.

Du musst den Router, welchen du als WLAN-Accespoint verwenden möchtest so konfigurieren, dass der DHCP-Server ausgeschaltet ist. (Ich gehe davon aus, dass der Router im Keller die IP-Adressen vergibt.)
Ansonsten muss du dort, glaube ich, nichts weiter einstellen, bis auf die IP-Adresse des Routers. Diese muss in dem Adressbereich, aus dem die DHCP-Adressen stammen zugehörig sein. (Wenn der Router im Bereich von 192.168.2.2-192.168.2.254 vergibt, und selber die Adresse 192.168.2.1 hat, dann wäre es sinnvoll, den AP auf 192.168.2.2 zu setzen und den DHCP-Bereich erst ab der *.3 beginnen zu lassen.)

Dann musst du das Netzwerkkabel, welches von dem Router aus dem Keller kommt mit einem der LAN-Ports am AP verbinden.

Das sollte es eigentlich schon gewesen sein.

MfG,
justj
 

Dresko

Stammuser
Das wird so nur funktionieren, wenn du den WLAN-Router als Bridge verwendest. Oder du machst 2 unterschiedliche Netzsegmente und routest zwischen den 2 Netzsegmenten.

Was davon nun dein WLAN-Router unterstützt, musst du mal ergooglen oder im Handbuch nachschauen. Das Einfachste wäre den WLAN-Router in den Bridge-Modus zu versetzen. Schau mal, ob du dazu noch eine Einstellung im Router-Menü findest.
 

justj

Member of Honour
Die Telekom Router haben damit auf jeden Fall kein Problem, du musst auch nichts weiter einstellen, ausser den Dingen, welche ich oben schon genannt habe. Zumindest bei mir zuhause läuft das Netzwerk seit langem wunderbar ohne Routing zwischen verschiedenen Netzsegmenten. Der Router wird dann ja nur als Accesspoint verwendet, und ein normaler AP routet auch nicht zwischen verschiedenen Netzsegmenten. Da Das Lankabel in einem der LAN-Ports und nicht in dem WAN-Port steckt, muss es auch keine zwei Segmente geben, denn im Normalbetrieb sind der verkabelte Netzwerkteil und der drahtlose auch in einem Segment.
 

-=Draven=-

Member of Honour
Also ich würde oben einfach nen WLAN Router anschließen ganz normal über LAN, dem ne
feste IP geben und den DHCP Server ausmachen. Ganz normal WLAN mit Verschlüsselung und
Feierabend. Der Router im Keller verwaltet weiterhin alle Rechner auch die über Kabel
angeschlossenen sowie die PCs die über WLAN angeschlossen sind.

Der WLAN Router auf dem Dach wird bei LAN 1 angeschlossen und nicht über WAN ;)
(WLAN Router weil meist günstiger als reine WLan Geräte)
 

Sven

Member of Honour
Also ich würde oben einfach nen WLAN Router anschließen ganz normal über LAN, dem ne
feste IP geben und den DHCP Server ausmachen. Ganz normal WLAN mit Verschlüsselung und
Feierabend. Der Router im Keller verwaltet weiterhin alle Rechner auch die über Kabel
angeschlossenen sowie die PCs die über WLAN angeschlossen sind.

Der WLAN Router auf dem Dach wird bei LAN 1 angeschlossen und nicht über WAN ;)
(WLAN Router weil meist günstiger als reine WLan Geräte)
Dem kann ich nur bei pflichten, nicht groß versuchen zu basteln, diese Config hat bei mir bislang mit allen Routern geklappt wo es nötig war.
Am Wichtigsten bei der Geschichte ist neben der Festen IP dass am LAN 1 und auf garkeinen Fall am WAN angeschlossen wird.

Zur Sicherheit, und was mir bislang einmal mit einem Netgear Gerät etwas Probleme gemacht hat, würde ich aus deinem Zukünftigen AP (ehemals WLAN Router) die DSL/Provider Zugangsdaten entfernen.
 
Oben