sshd stirbt sang- und klanglos

blueflash

Member of Honour
Hi,

mir ist aktuell bei zwei frischen debian 4.0 systemen folgende symptomatik aufgefallen:
nach einer gewissen Zeit ohne Eingaben stirbt serverseitig der sshd prozess, ohne den client irgendwie zu informieren. Der bleibt dann natürlich hängen.

1. ist das der debian weg zum sshd timeout?
2. wie kann man den ggf. um eine sinnvolle msg. erweitern?
 

xeno

Moderator
Mitarbeiter
normalerweise richtet man den client so ein, daß er alive-pakete schickt. am server lässt man sowas sein.

edit: sshd schmiert im normalfall nicht ab.
 

blueflash

Member of Honour
Hi,

bei mir stirbt nicht der sshd, der auf neue Verbindungen wartet, sondern der fork, der als Gegenstelle zum client fungiert.

mfg

blueflash

ps:

wie stellt man das mit den keep_alive client paketen ein?
 

treo

New member
Passiert das nur bei diesen Kisten?
Ich habe das Problem nämlich allgemein gehabt, und da hat es an meiner Fritzbox gelegen, weil sie dachte das die Verbindung Tot ist hat sie diese Verbindung gekappt.

Diese Einstellung (Auf dem Client Rechner natürlich) in der /etc/sysctl.conf hat dieses Verhalten dann gestoppt:
net.ipv4.tcp_keepalive_time = 600
 
Oben