Sternenkunde

I

I8thAngel

Guest
#1
Hi ihr da draussen.

Im alten Bord gab es die ein oder andre angeregte Diskussion zu physikalischen Themn, da ich das sehr interressant fand und die antworten mich sehr zu nachdenken angeregt haben, nmöchte i ma wieda so eine Frage stellen, oder besser gesagt hab i 2 Fragen :D :

1. Nehmen wir ein schwarzes Loch:

und 2 Planeten im selben Abstand vom diesem schwarzen Loch.

Nehmen wir an, diese 2 Planeten wären im Einflussbereich des schwarzen Loches würden sich aba selbst nicht beeinflussen (wird zwar bei der Masse eines der Planeten schwer aba des kann man ja ma ausser Acht lassen...)

also: Die Masse des 1. Planeten ist erdähnlich
und die Masse des 2. so groß wie die Sonne (jetzt zu _diesem_ Zeitpunkt[ohne dass sie sich so rapide verändert])

welche der beiden Planeten würde zuerst im schwarzen Loch ankommen?
beide gleichzeitig?

Und meine 2. Frage:

-Da sich die Sonnenmasse ja so extrem verändert, wie ändern sich da die 3.(?) kosmische Geschwindigkeit (also die um das Sonnensystem zu verlassen...)

Danke für jede Antwort.
 
#2
also von der masse her gesehen würd ich sagen das der erdähnliche planet wohl zuerst an dem schwarzen loch antrifft

wegen der ernidrigung der masse der sonne:
so rapide geht dies glaube ich nicht und wenn würde es wahrscheinlich nicht so rapide gesenkt werden, sodaß sie kleiner wird als die erde und somit die erde von der entfernung her überholen könnte
 

Indi

Member of Honour
#3
Auch wenn sich die Planeten vorerst nicht beeinflussen. Irgendwann werden sie das aber dann doch tun. Meiner Meinung nach kollapieren zuerst die beiden Planeten und werden erst dann vom Schwarzen Loch erfasst.
 

sTEk

New member
#4
Nun, du musst eines beachten! Ein Planet mit der Masse der Sonne hätte ein riesiges Schwerkraftfeld (mal davon abgesehen, dass es einen solchen "Planeten" nicht geben kann). Dieses Schwerkraftfeld würde im 'normalen' Raum erst einmal den erdähnlichen Planeten anziehen.
Beim Schwarzen Loch sieht das etwas anders aus:
Nach bisherigen Theorien wird die Materie in einen 2-dimensionalen Raum gequetscht, die 3. Raumdimension und die Zeit werden ausgelöscht. So, wenn die Zeit weg ist, wer wird also eher angezogen? Auch ist bei einer Verdichtung auf 2 Dimensionen die Masse als 3-dimensionale Einheit eher unwesentlich, da Masse auch nichts anderes als Kraft (hier Gewichtskraft) durch Beschleunigung ist - und die Beschleunigung ist wieder abhängig von der Zeit...

Die Sonnenmasse ändert sich nicht soo extrem. Leichte Stoffe wie Wasserstoff und Helium fusionieren zu immer schwereren Stoffen, bis am Ende Eisen heraus kommt, dass ja bekanntlich nicht mehr fusionierbar ist. (blödes Wort ;)) Außerdem muss man beachten, dass die 3. Kosmische Geschwindigkeit nur in einem idealen System gilt, jeder große Meteorit im Sonnensystem, jede Nova irgendwo im Universum, jede Gravitationswelle und jeder Neutronen-, Elektronen- oder Neutrinosturm beeinflusst solche Größen. Und denke mal dran, dass der Keppler das alles nur immer auf einen Körper auf einer eliptischen Bahn um einen (sehr viel schwereren) Zentralkörper berechnete. Es ist doch durchaus praktisch vorstellbar, dass ein Planet wie Jupiter (der übrigens nur eine halbe Sonnenmasse mehr gebraucht hätte, dann wäre er ein Stern geworden) eine Größe wie die Bahngeschwindigkeit eines sehr viel leichteren Körpers (z.B. der Erde) bzw. deren theoretische Fluchtgeschwindigkeit aus dieser Bahn schon empfindlich beeinflusst.
 

Tec

New member
#5
ich denke das schwarze loch würde ununterbrochen bahnen aus materie von den beiden "körpern" heraussaugen bis nichts mehr vorhanden ist.
 

sTEk

New member
#6
Nun, das Schwarze Loch ist ein riesiger Gravitationsstrudel, mit absaugen wird da nicht so viel werden, die Körper werden einfach reingezogen und auf unendliche Länge gedehnt.
 
I

I8thAngel

Guest
#7
Aha.

Danke erstma.

@ Stek wieso nich? I hab gelesen, dass sich die Masse um n paar milliönchen Tonnen pro minute verringert... und is das nich rapide?
Und das mit dem System stimmt wohl, dass das ganze beeinflust wird, doch nehmen wir mal an, dass die erde _ganz_ alleine wäre... sodass dieses gestz überhaupt zur anwendung kommt...
ändert sich dann nicht auch die umlaufbahn der erde an sich? (rein theoretisch!)

Und des mit dem schwarzen Loch: Sagen wir sie liegen genau gegenüber von einander...
also auf gegenüberliegenden Seiten des schwarzen Loches, sodass das Gravitationsfeld des "Planeten" (war ja auch nur theoretisch i weiß doch, dass so was nich geht... [achja?]) unsere süße kleine Erde nicht beeinflusst oder?

wer wäre dann zuerst da?
 

Tec

New member
#8
hab nur mal in so ner wissenschaftsdoku gesehen wie die materie einer sonne kontinuierlich abgesaugt worden ist. die ganze gas-ansammlung wurde in einem stetigen strom eingefangen.
 

Indi

Member of Honour
#9
war ja auch nur theoretisch i weiß doch, dass so was nich geht
Gerade bei Themen der Physik und eigentlich allen anderen Sachen, die in unserem Universum so abgehn, kannst du niemals davon ausgehen, dass irgendetwas nicht möglich ist.
 
I

I8thAngel

Guest
#10
[at]Tec
ja aba mach das mal bei festen körpern... ausserdem ist auch die licht energie "abgesaugt" worden deswegen siehts da ja so toll aus...

[at]Indi
ein planet mit der mase der sonne ist unmöglich (oder?) da er sonst ja selber die kritische masse überschritten hätte und eine sonne wäre
 

Tec

New member
#11
wenn die gravitationskräfte so stark sind das einzelne atome oder molekülketten herausgerissen werden dann müsste doch eine art "strom" entstehen.
 

sTEk

New member
#12
Von außen dürfte es so aussehen wie ein Strudel. (wo wir beim klassischen Betrachtungsstandpunkt der Physik wären... ;)) Wenn man sich jedoch auf dem Planeten befinden würde, dürfte man nichts mitbekommen, da man selbst so schön defomiert wird. Theoretisch könnte man das Ganze sogar eine Weile überleben, Gesetz dem Fall, dass das Schwarze Loch den Raum so stark krümmt, dass die Dimensionen um es herum mit verzogen werden.

@I8thAngel
Die Energie wird eigentlich nicht abgesaugt. Licht besteht auch nur aus Photonen und die Anziehungskraft eines Schwarzen Loches ist so groß, dass auch diese angezogen werden. (Also dürfte man von der ganzen Angelegenheit nichts sehen - was auch so ist, sonst hätte man schon längst ein Schwarzes Loch beobachten können)

Das mit der Masse ist so nicht richtig, denn weiße Zwerge z.B. sind wahnsinnig klein und allein ein Teelöffel voll mit Materie wiegt einige Milliarden Tonnen (man vergleicht das oft mit der Masse der Alpen). Um eine Sonne zu sein bedarf es fusionsfreudigen Gases, das dann auch noch die richtige Temperatur und den richtigen Druck braucht, um zu reagieren. Ansonsten würde dieser Ball ganz schnell zu einer riesigen Gaswolke zerfließen...oder wäre gar nicht erst entstanden.

Was wäre denn, wenn wir uns schon in einem solchen Schwarzen Loch befinden wie unser ganzes bekanntes Universum und wir das nur nicht mitbekommen und uns wundern, warum die physikalischen Gesetze an vielen Orten bzw. bei vielen Teilchen nicht anwendbar zu sein scheinen?
 
I

I8thAngel

Guest
#13
[at]stek

Des meinte ich ja mit
deswegen siehts da ja so toll aus...
sollte Sarkasmus sein... naja ging inne hosen :D

was meinst du damit, dass wir evtl. in so nem schwarzenloch drinsitzen... wär dann nich alles schwarz hier? Also i mein weil ja des licht selbst angzogen wird...
 

Tec

New member
#14
und die anderen schwarzen löcher sind dann zugänge zu anderen schwarzen löchern/dimensionen in denen andere galaxien rumschweben? wär doch mal ne nette idee!
 

sTEk

New member
#15
@I8thAngel

sollte Sarkasmus sein... naja ging inne hosen
Huch...

Zum Licht - das kann doch nur nicht mehr nach außen weg, innen drin ist es noch, verschwinden kann Energie (soweit bekannt) nicht. Also, so können wir doch mitten drin sein und es nicht mitkriegen.

@Tec

Genau! Vielleicht sind die Quasare & Schwarze Löcher Übergänge in andere Universen/Dimensionen, so ähnlich wie Stream im gekrümmten Raum, aber eben immer als Einbahnstraßen.
 
Oben