welche kraft wirkt von einem elektromagneten

#1
hallo,

was muss ich wie rechnen, wenn ich wissen will wie viel spannung bei wie viel strom ich auf wie viele, wie dicke windungen, die über welche länge verteilt sind, geben muss um einen runden körper aus z.b. stahl mit d=8mm/6cm/4dm/2m, l=20mm/10cm/usw. auf so ca. 12km/s beschleunigen will, gesetzt den fall ich hab die sensorik um den/die magnet/en so abzuschalten dass der körper nicht wieder gebremmst wird?

und was würde sich ändern wenn ein körper(d=2m,l=10m) hohl wäre, so das man ca. d=1m,l=7m platz im inneren (mittig) hätte?

meine gedanken soweit: wenn der körper länger ist als die spule, kann man mit nem laser detektieren wenn er sie verlässt ("der kopf vorne rausguckt") und den elektromagneten abschalten/den nächsten anschalten. wäre es schlecht für die spule wenn ich neuen strom darauf gebe bevor das magnetfeld vollständig abgebaut ist?

ich gucke mir jetzt schon die ganze nacht youtube videos und pdfs zu elektromagnetismus, induktion und lorenzkraft an, aber ich kriegs nicht auf meine idee übertragen. der post über ober- und mittelstufenphysik hier war auch nicht wirklich zielführend.

danke schonmal im vorraus
 

end4win

Member of Honour
#2
Ich verstehe ehrlich gesagt die Aufgabenstellung nicht.
Allein der Versuch mit Elektromagnetismus eine Geschwindigkeit von 43200 km/h zu erreichen
dürfte, vor allem bei den genannten Körpern, die technischen Möglichkeiten der Menschheit sprengen.
Aber du könntest mal in Cern nachfragen, die könnten dir da eventuell mit Rechenbeispielen helfen.
Gehe mal davon aus das dies ein Tippfehler ist, allerdings stellt sich mir dann immer noch die
Frage ob dies ein Abschuss- oder ein Transportsystem werden soll, bei den genannten Körpern.
Soll es eine Coilgun werden ist für die Berechnung dieses http://www.uni-graz.at/imawww/keeling/modI_ss13/projekten/AivaliotisRieserBericht.pdf
als Einstieg interessant.
Ja, mit den von dir angedachten Projektilen benötigt man da wohl vorher ein Studium.

Gruß
 
#3
kurz: beides.

danke schon mal für das PDF. ich dachte eigentlich, naiv wie ich so bin, wenn ich mal die mathematik an einem extrembeispiel (transportsystem) gerafft hab, das ich das model halt recht einfach auch auf die kleineren (coilgun) übertragen kann und vice versa. desweiteren bin ich davon ausgegangen das man mit genug hintereinander geschalteten spulen halt auf fluchtgeschwindigkeit kommt (oder zumindest ins all, spätestens bei 10000 km spulen hintereinander)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben