Welche Windows-Dienste deaktivieren

Standardmäßig sind unter Windows 10 viele Dienste installiert. Ich befürchte, dass je mehr läuft, desto mehr Angriffsfläche bietet man. Außerdem wirkt sich das negativ auf die Performance aus.Ich habe bereits recherchiert, welche Dienste man auf manuell schalten oder gleich deaktivieren sollte. Doch da widersprechen sich die Quellen öfters. Hinzu kommt, dass man manchmal bzw. oft überhaupt nicht weiß, wozu der Dienst genau da ist. Name und Beschreibung sind eher technisch bis kryptisch.Habt ihr eine nützliche Liste dafür? Oder wie geht ihr mit dem Thema um?Ich habe mir bereits ESO (Easy Service Optimizer) angeschaut, traue dem ganzen aber nicht so recht.
 

whoopy84

Member
moing, die perfekte einstellung gibt es nicht! Ich habe nur auf einen rechner windows drauf und vertraue das tool wise care 365 ,
link Wise Care 365 - Download - CHIP
bei der ruprik dienste werden vorschläge gemacht , ob diese dienste gebraucht werden oder nicht! diese einstellung ist einfach und ohne viel aufwand zu korrigieren. Dennoch bei so viel arbeitsspeicher heutzutage braucht man eigentlich keine veränderung! zumindest läuft windows bei dieser einstellung von diensten bei wise care flüssig! einfach mal versuchen . gruss whoopy84
 

Yoko

New member
Macht in meinen Augen wenig Sinn wenn ich ehrlich bin.
Wenn Windows will das Dienste an sind, dann wird Windows die wieder einschalten etc. Siehe z.B. Windows Updates. Du kannst den Update Dienst.deaktivieren, Windows zieht trotzdem Updates.

Desweiteren sind die Ports eh nicht nach aussen so offen, da du ja eh hinter der Router Firewall sitzt und eine Infektion kommt dann eher über den Browser als über das Netzwerk.

Wenn dann macht es mehr Sinn eine Personal Firewall so zu konfigurieren das.erstmal alles dicht ist und nur.das.freischalten was.benötigt wird.

Mein Rat: Wenn.man Windows nicht. Vertraut, dann einfach Mac oder ein Linux kompatibles Notebook besorgen. Diese ganzen Windows-Registry-Frickelein auch durch.Dritttools sind nur Placebo und vertane Lebenszeit. Performance ist doch heute echt kein Thema mehr. Selbst mit einem i3 laufen die Kisten flüssig - was will man da optimieren? Die Ladezeit von PDF Dokumenten? ... =0
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Windows will das Dienste an sind, dann wird Windows die wieder einschalten etc. Siehe z.B. Windows Updates. Du kannst den Update Dienst.deaktivieren, Windows zieht trotzdem Updates.

Windows-Updates will ich nicht deaktivieren. Die meisten anderen Dienste kann man sehr wohl deaktivieren, wenn man will. Die Frage ist nur, welche machen Sinn, und welche nicht.
Desweiteren sind die Ports eh nicht nach aussen so offen, da du ja eh hinter der Router Firewall sitzt und eine Infektion kommt dann eher über den Browser als über das Netzwerk.

Die Windows-Firewall lässt standardmäßig alle Verbindungen nach außen zu. Alle Consumer-Router auch. Nur eingehende Verbindungen werden teilweise geblockt. Die Windows-Firewall kann man zwar so konfigurieren, dass sie alle ausgehenden Verbindungen blockt, doch dann funktioniert vieles nicht. Man kann dann zwar passende Regeln erstellen, doch die Firewall meldet nicht, wenn sie blockt (zumindest nicht bei mir, obwohl sie eigentlich so konfiguriert ist). Daher ist es sehr schwierig passende Regeln zu erstellen, weil man nicht weiß, was da eigentlich geblockt wird.
Mein Rat: Wenn.man Windows nicht. Vertraut, dann einfach Mac oder ein Linux kompatibles Notebook besorgen. Diese ganzen Windows-Registry-Frickelein auch durch.Dritttools sind nur Placebo und vertane Lebenszeit. Performance ist doch heute echt kein Thema mehr. Selbst mit einem i3 laufen die Kisten flüssig - was will man da optimieren? Die Ladezeit von PDF Dokumenten? ... =0
Wie Du deine Systeme nutzt, ist deine Sache. Ich möchte, dass nur das läuft, was ich auch wirklich benötige. Alles andere ist nutzlos und kann weg. Andere OS sind zwar nett, bieten aber nicht das, was ich hier brauche und sind daher nicht relevant für diese Frage hier.
Ich habe nichts von Registry-Frickeleien geschrieben, ich möchte unnötige Dienste deaktivieren.
 
Oben