Mit wieviel ipv6 habt Ihr Kontakt

Wie habt Ihr Kontakt zu ipv6 ?

  • Ich habe mich noch nie damit bechäftigt

    Abstimmungen: 28 77,8%
  • Ich nutze ipv6 in einem Firemennetzwerk

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Ich nutze ipv6 privat oder anderswo

    Abstimmungen: 2 5,6%
  • Ich mag ipv6 nicht, weil ich mir die langen inet -Adressen nicht so gut merken kann ;-)

    Abstimmungen: 6 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    36
  • Umfrage geschlossen .
A

AngelDelivery

Guest
#1
Hallo,

mich würde mal interessieren, wo Ihr Kontakt mit ipv6 habt.
Ich komme darauf, weil ich vor Kurzem einen Computer hier hatte, der unter dem Betriebsystem Windows xp den ominösen teredo tunneling adapter vorwies. Dieser tunnelt ipv4 mit ipv6.

Nutzt den jemand ?

In meinem Firmennetz habe ich ebenfalls keinen Kontakt mit ipv6, weil keine Notwendigkeit.

Wie sieht es bei euch aus ? Wie und wo seht Ihr die Perspetiven und die Zukunft ?

[EDIT] Eine schlaue Option wäre noch gewesen: Ich nutze ipv6 überhaupt nicht, aber bin der Papst schlechthin auf dem Gebiet:)
 
Zuletzt bearbeitet:

benediktibk

Standardgruppe für nicht aktivierte User
#2
Ich weiß zwar was IPv6 ist (nicht schlecht :D), aber ich sah mich noch nicht gezwungen es einzusetzen. Wir haben zuhause 6 Netzwerkgeräte, da reichen 4294967295 Adressen gerade noch aus. Und alles vor dem Modem interessiert mich gelinde gesagt nicht besonders, hauptsache es funktioniert. Ich wage es jetzt mal zu behaupten: Das ist die Meinung der meisten Leute. Solange es funktioniert interessierts niemanden.

mfg benediktibk
 

Orniflyer

Member of Honour
#3
Also ich nutze es (noch) nicht

Der neue IP Header und weitere Neuerungen sind toll. Ist halt deutlich durchdachter als IPv4.

Der Bedarf ist nur noch nicht existent. Das Internet selbst wird irgendwann ja auch mal aus den Nähten platzen, vor allem bei den dubiosen IP Vergaben die so geschehen ~

Dann wird eine (großflächige) Umstellung nicht zu vermeiden sein. Was Hardware angeht unterstützt ja schon ein ziemlich großer Teil IPv6, sogar mein mittlerweile ordentlich betagter Router könnte damit umgehen.

Ich sehe das Problem eher im Gewohnheitsaspekt. Viele Netzwerkadmins sehen der ganzen Sache bestimmt eh skeptisch entgegen und eine Umstellung eines Firmennetzwerks wäre zweifelsfrei auch mit einer Vielzahl an Problemen behaftet. Also wozu ändern wenn das bisherige läuft ?

Ein großer Softwareanteil kann mit IPv6 ebenfalls noch nicht umgehen. Wäre schön wenn Entwickler das langsam mal integrieren würden. Nicht für jetzt, aber für später. So eine Umstellung geschieht nicht bei allen zur selben Zeit, es wär erfreulich wenn es für Frühumsattler entsprechende Möglichkeiten gäbe. Gerade im Unternehmensbereich.
 

justj

Member of Honour
#5
Ich habe mich mit IPv6 schon beschöftigt, aber derzeit keinen Bedarf/Möglichkeit, es einzusetzen. In meinem Netzwerk daheim, ist es erstens nicht nötig und zweitens aufgrund der Hardware auch nicht möglich.

In dem Netzwerk, welches ich (mit) administriere ist es derzeit auch nicht möglich, einfach so auf IPv6 umzustellen, weil es ein Teil eines Netzwerks ist, das unter der 'Oberherrschaft' des Rechenzentrums der Uni steht, und solche Eingriffe können wir hier leider nicht durchführen, ohne mit denen in Konflikte zu geraten.

In der Abstimmung fehlt mir der Punkt: Ich habe mich damit beschäftigt, mangels Hardware/Möglichkeiten aber nichts eingesetzt.


MfG,
justj
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
#7
IPV6 ist alles andere als zu ende gedacht; es herrscht grosse Uneinigkeit und es wurden auch in den letzten Jahren immer noch wieder Aenderungen vorgenommen. Wer glaubt IPv6 ist isi und "fertig", ist nicht gut informiert.


Es gibt auch noch viel zu wenige brauchbare use-cases um die Umstellungen vorzunehmen.

Dazu kommt dass viele Provider und carrier es noch nicht unterstuetzen. Ich frage bei unserem seit 3 Jahren 2* jaehrlich nach (Test)Zugaengen nach- nichts.

Intern macht es auch bei uns ueberhaupt keinen Sinn und teilweise sind Applikationen auch gar nicht dafuer gebaut (was im Jahre 2009 sehr schade ist).

Mir als Admin zumindest graut es etwas von einer eiligen Umstellung. Es gibt viel gefasel (Geraete sind IPv6 faehig..alles ganz isi), aber konkrete szenarien zu dual-stack Loesungen gibt es noch verdammt wenig.
 
#8
Die Softwareunterstützung für die Entwickler ist m.M.n. absolut miserabel und so inakzeptabel. Schonmal mit BSD Sockets IPv6 versucht zu benutzten? Nein? Seit froh...
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
#9
Zuletzt bearbeitet:
A

AngelDelivery

Guest
#10
Um diese Diskussion noch mal etwas zu bereichern, hier mal die Knackpunkte vom rfc.
Was haltet Ihr von den Punkten, was sind die Perspektiven ?
(Ich habe den Punkten mal einen eigenen Namen gegeben und Sie minimal "interpretiert"...;-)...einiges sehr zynisch, bitte nicht meckern)

Bit 0-3 Version (Der Beweis der Unsicherheit der Erfinder ?)

Von schlechtem Vorzeichen ? .....Achtung: bitte installieren Sie sich ipv6.01739958r5, um dieses Paket interpretieren zu können :)

Bit 4-11 Traffic Class Der Medienstabilisierer

Im Zeitalter von voip und ngn brauchen wird dringend ruckelfreie und abbruchsgesicherte Streams.
Dann unterhalten sich die Manager mit Bildtelefonie und butterweichem Bild und ich warte auf meine Datensicherung bis morgen ?

Bit 12-31 flow label - flow vs. Fragmentierung

Grundstein ist es mit mtu discovery den besten Pfad, also hohe Datenraten zu erreichen.
Die flow-id ist die lokale Repräsentation eines Pfades durch das Netz, eine connection kann in verschiedenen flows laufen. Dies verpricht gutes loadbalancing und volle Ausnutzung der Gesamtkapazität des Netzes.
Die between router Aushandlung wird durch das "brandneue" icmpv6 im Form von "Message to big" Nachrichten gewährleistet. Alle Pakete sind passgenau, also brauchen wir keine Fragmentierung....was ist wenn die Packet to bigs lügen ?


Bit 31+23 hop limit vs. ttl

Die Lebenszeit eines Pakets wird durch die Häufigkeit seiner Haltestellen festgelegt. Wer sich viel bewegt, stirbt früher :) Wusste ich doch schon immer...

source, dst 16byte dick

Wenn es soweit ist, muss ich meinem Chef erklären, wieviele ips ich pro Tag so anpinge, und wieviel Zeit ich mit v6 benötige...Dann hab ich wieder v4 ;-) oder meine copy&paste Finger kriegen Rheuma

Mein Fazit:

Bis zu dem Tag, wo auch nur noch ein ip4 System den stream wrappt, fallen die Vorteile hinter rüber. Wie will man die Vorteile auf diesem langen Weg verteidigen ?
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
#11
Bis zu dem Tag, wo auch nur noch ein ip4 System den stream wrappt, fallen die Vorteile hinter rüber. Wie will man die Vorteile auf diesem langen Weg verteidigen ?
Wenn doe sog. genannten Schwellenlaender uns (Europe, USA) zu den technischen Entwicklungslaendern gemacht haben und wir nach deren Pfeife tanzen muessen, wenn wir connection wollen, dann wird man die Vorteile schlagartig erkennen und die carrier lassen dann endlich IPv6 durch ihre Netze zu den Kunden :)
 

AcoQ

New member
#12
Wenn doe sog. genannten Schwellenlaender uns (Europe, USA) zu den technischen Entwicklungslaendern gemacht haben und wir nach deren Pfeife tanzen muessen, wenn wir connection wollen, dann wird man die Vorteile schlagartig erkennen und die carrier lassen dann endlich IPv6 durch ihre Netze zu den Kunden :)
Hab ich etwas verpasst?
 
A

AngelDelivery

Guest
#13
Hallo,

ipv6 scheint keine Alternative für euch zu sein. Die meisten beschäftigen sich nicht damit, oder mögen die IPs nicht :D.. so wie ich.

Somit erscheint auch hier ipv6 als Schreckgespenst und lässt jeder Hoffnung die Luft zu atmen.
 
#14
Ich bin bisher mit IPv6 Server noch nicht in Kontakt gekommen. Privat nutze ich die IPv6 Server von OpenNic. Da jetzt die letzten IPv4 Adressen verkauft werden, wird es wohl über Kurz oder Lang darauf hinauslaufen das man IPv6 nutzen muss. Ich finde auch die Adressvergabe wesentlich durchdachter als bei IPv4.:)

serpent
 
Oben