Probleme in der Ausbildung

#1
Hi,

Ich mache zur zeit ne Ausbildung und hab da n paar probleme zu denen ich gern n paar andere meinungen oder antworten hätte.

Und zwar:
Nehmen wir mal an mein Arbeitgeber ist nicht all zu liquide worunder auch meine Gehaltszahlungen leiden, das heist ich bekomme mein Gehalt teilweise erst zwei Monate später als es fällig währe. Nachdem ich jetzt 2 1/2 Jahre in diesem 2-mann Betrieb arbeite und mein erstes Ausbildungsjahr hinter mir habe stehts mir bis HIER und ich will endlich weg.

Kann ich unter diesen umständen meine Ausbildung in einem anderen Betrieb weiter führen?
Kann ich nach meiner Kündigung noch auf mein ausstehendes gehalt bestehen und wenn ja wer hat dann die beweispflicht was die Zahlungen angeht?
 
S

Schlaflos

Guest
#2
Hallo,

bitte was ist los? Ich glaub ich Fall vom Baum. Das ist nicht rechtens. Der Arbeitgeber ist verpflichtet Dich monatlich endgeldlich zu entlohnen. Hast Du Nachweise? Kontoauszüge, etc.? Sofort an Deine nötige Industrie- und Handelskammer wenden!

Ja, es ist möglich unter solchen Umständen die Ausbildungsstelle zu wechseln ohne wieder erneut von vorne anfangen zu müssen. Natürlich kannst Du auf ausstehendes Gehalt bestehen, wo leben wir denn? Du hast doch Deine Leistungen erbracht! Wer die Beweispflicht hat weiß ich nicht. Kläre das umgehend mit Deiner Industrie- und Handelskammer!

Grüße, schlaflos
 
#3
danke für die schnelle antwort.

Hast Du Nachweise? Kontoauszüge, etc.?
genau das is es ja, leider wurde das gehalt immer bar geregelt (nicht schwarz !!) und daher ist alles was ich habe n paar quittungen und da könnte er mich ja der unterschlagung verdächtigen, rein logisch müsste er ja mit seinen quittungsdurchschlägen nachweisen was ich bekommen habe aber: deutsches recht <> logisch ^^
 
S

Schlaflos

Guest
#4
Vielleicht musst Du dann was Dein letztes Gehalt angeht in den sauren Apfel beißen. Wenn Du dort dann aber rauskommst und unter sauberen Bedingungen eine neue Ausbildungsstelle findest mit einem ordentlichen Auszubildendenvertrag ist es das imho wert.

Grüß, schlaflos
 
#5
Nur das letzte is es ja nicht ^^ und bis ich ne neue arbeit gefunden hab wirts möglicherweise auch a bissl dauern. Naja ich werd auf jeden fall schauen das ich jetzt da raus komme.

danke für die flotten antworten.
 
#7
Wende dich in jedem fall umgehend an die zuständige Kammer. meist sorgen auch die dafür, dass du eine neue Stelle bekommst. Ansonsten kannst du auf jedenfall mit deren Hilfe rechnen.
 
#8
Du kriegst die paar Hundert Euronen Ausbildungsvergütung bar auf die Kralle ausgehändigt?! ...dass es sowas noch gibt! :D

Du mußtest doch aber bestimmt für die Kohle unterschreiben, sonst wäre das nämlich für Deinen Arbeitgeber schwarz über die Bühne gegangen. Wenn Du nämlich nichts unterschrieben hast, würde ich mal nachfragen, ob Du offiziell überhaupt dort als Azubi gemeldet bist ;)

Spaß bei Seite: Was Dein Arbeitgeber dort abzieht würde ich mir nicht bieten lassen. Wende Dich im Zweifelsfall an die zuständige IHK, die können Dir da weiterhelfen.
 
#9
@TheEvilOne
wie schon gesagt, habe ich quittungen bekommen und unterschrieben.

und auch danke an den rest ich werd gleich morgen früh mal beid der ihk anrufen.
 
#10
Und rede am besten auch mit Deinem Chef, daß es Dir in zukunft lieber wäre, das Geld aufs Konto überwiesen zu bekommen, sofern Du da noch länger bleibst.

Bist Du denn ganz sicher krankenversichert, oder zahlt Dein Chef das auch nicht??? Da solltest Du Dich auch mal erkundigen, denn ne Karte sperren machen Krankenkassen nicht, soweit ich weiß.
 
Oben