Videos (wmv) DRM-frei kriegen?

ghostdog

Active member
Ich habe einige Videos, die DRM geschützt sind, wofür ich auch Username und Passwort habe. Ich kenne mich mit der DRM Geschichte nicht aus, aber ich glaube, dass ich wenn ich die Videos auf meinem Laptop schauen möchte oder auf einem anderen PC oder sogar dem iPod-am-TV-angeschlossen, dann muss er zunächst einmal mit dem Internet verbinden und die Berechtigung dafür mit meinem Usernamen und Passwort abgleichen, was mich etwas nerven würde. Gibt es die Möglichkeit, die Videos mit einer brauchbaren Freeware von dem DRM zu befreien, sodass ich sie behandeln kann wie alle meine anderen avi's und wmv's auch?
Hat das schonmal jemand gemacht?
 

lookshe

Member of Honour
Ich weiss jetzt nicht ausm Kopf wie das Programm heisst, aber es gibt dafür was. Habe das mal in einem Kommentar bei Heise gelesen. Aber das wiederzufinden wird ne Kunst. Vielleicht ist ja jemand anders schneller. Ich mach mich jedenfalls mal auf die Suche.

/edit: folgendes habe ich gefunden: fairuse4wm und tunebite. Solltest dahingehend mal googlen.

/edit2: kleine Korrektur: fairuse4wm wirst du brauchen, da tunebite wohl nur für Musik ist.
 
I

IsNull

Guest
Hallo,

Habe mal kurz bei Wikipedia vorbeigeschaut, und mich etwas über den Ablauf des DRM - Schutzes informiert. Ist es so, wie ich verstanden habe?:
Die Datei wird verschlüsselt. Der Kunde erhält eine verschlüsselte Datei.

Wenn der Kunde die Datei hören will, muss er sich mit seiner ID und PW anmelden, und kriegt dann den Schlüssel per Internet zugeschickt, mit welchem die Datei on the fly entschlüsselt und wiedergegeben wird. (Klar, das mit dem Schlüssel schicken und entschlüsseln passiert im Hintergrund, für den User nicht sichtbar.)
gruss
IsNull
 

ghostdog

Active member
@lookshe Danke, das Programm werde ich mir heute herunterladen.

@IsNull Da es wmv Dateien sind öffnet man sie logischerweise im Windows Media Player, dann bevor er anfängt abzuspielen öffnet sich ein Dialog zum "Erwerb der Mediennutzungsrechte" wo man Username und Passwort eintragen muss. Hat man beides angegeben und Ok gedrückt, verifiziert einen dieser Dialog mit dem Internetserver, der die User alle kennt und wenn er das OK gibt dann kann man das Video erst wiedergeben.

Ich finde so etwas sinnvoll, wenn es vertrauliche Videos oder Dateien sind, die jetzt nur für eine Firma gedacht sind, sodass keiner Wirtschaftspionage betreiben kann, aber bei Musik oder Filmen oder ähnliches finde ich DRM ziemlich blöd, weil es einen selbst nur einschränkt in dem, was man mit seinen eigenen gekauften Dateien machen möchte.
 
I

IsNull

Guest
und wenn er das OK gibt dann kann man das Video erst wiedergeben.
Also ich *glaube*, dass nicht nur ein "ok" kommt, sondern auch der richtige schlüssel, ansonsten wäre die Protection ja in Windeseile ausgehebelt... :)
 

Elderan

Moderator
Hallo,
Kein sicherer Schutz [Bearbeiten]

In der Vergangenheit ist es schon gelungen, DRM-Systeme zu umgehen. Das bekannteste Beispiel war das vom norwegischem Programmierer Jon Lech Johansen entwickelte Programm QTFairPlay. Dieses Programm nutzte eine durch Reverse Engineering von iTunes gefundene Lücke in Apples DRM-System FairPlay aus und war in der Lage, aus DRM-geschützten Audiodateien nicht DRM-geschützte Audio-Rohdaten im AAC-Format zu generieren. Weiterentwicklungen dieser Software wie iOpener oder JHymn erlaubten es, den DRM-Schutz von FairPlay-geschützten Dateien komfortabel zu entfernen. Allen diesen Programmen ist gemein, dass sie den kryptografischen Schlüssel desjenigen Benutzers verwenden, der die Audio-Dateien zuvor legal im iTunes Music Store erworben hat. Anfang 2006 ist das DRM des Windows Media Players 10 und 11 mit dem Programm drmdbg umgehbar geworden. Im August 2006 wurde eine einfach zu benutzende grafische Benutzeroberfläche mit dem Namen FairUse4WM für dieses Programm veröffentlicht. Damit wird es möglich, Musik von Diensten wie Napster to Go oder Yahoo! Unlimited to Go auch nach Ablauf des Abonnements abzuspielen.

Um die Benutzung und Entwicklung solcher Programme in Zukunft zu erschweren oder zu verhindern, können Computer mit kombinierten Hard- und Software-Mechanismen ausgestattet werden, die es ermöglichen, nur solchen Programmen, deren Integrität durch das Betriebssystem verifiziert wurde, bestimmte Funktionen einzuräumen. Im Zusammenhang mit DRM wären dabei z. B. der gesicherte und authentisierte Zugang auf Schlüssel und Zertifikate oder auf Spezial-Hardware und Dekodiermodule zu nennen. Dieser Ansatz wird als Trusted Computing bezeichnet und ist ebenfalls umstritten, da er Anwendern den Zugriff auf bestimmte Daten einschränken kann.

Wikipedia #Kein sicherer Schutz
Auch in Deutschland (1. und 2. Korb der Urheberrechtsnovelle) und der EU (Informationsrichtlinie) wurde die Rechtsgrundlage in diesem Sinne verschärft, so dass nun die Umgehung von wirksamen Schutzmechanismen mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe belegt werden kann (vgl. § 108b UrhG)[2]. Eine solche Umgehung ausschließlich zum Erstellen einer Privatkopie im Sinne der festgelegtem Schranken des Urheberrechts ist jedoch straffrei. Darüber hinaus darf bei Computerprogrammen eine Kopiersperre immer umgangen werden (§69a UrhG).

Wikipedia => DRM => Rechtlicher Rahmen
 

flame

New member
Tunebite benutze ich selber für Muik... aber Tunebite kann auch Videos (ich hab aber nur die lizenz für musik - kann deshalb nix weiter dazu sagen)
 
Oben