aufhören zu rauchen

Indi

Member of Honour
Hallo HaBo,

mich würde interessieren, wer von euch aufgehört hat zu rauchen oder es zumindest schon einmal versucht hat.

Hattet ihr einen genauen Plan oder war es ein spontaner Entschluss? Wielange bzw. wieviel hattet ihr zuvor geraucht? Mit Kaugummis etc. aufgehört oder ohne? Die typischen Fragen eben.
 

r!ot

New member
Ich habe vor 1,5 jahren aufgehört mit Rauchen.

Hatte es mir damals sowieso vorgenommen, doch ich erhielt "Hilfe" von einer Krankheit die mich 3 Wochen flach gelegt hat. Danach hab ich einfach weitergemacht mit dem Nicht-Rauchen und hatte eigentlich nur Probleme, wenn ich in üblicher Raucher-Gesellschaft war und es dazu noch das ein oder andere Bierchen gab. Viel wichtiger war es nur irgendwie die Hände bzw. Finger zu beschäftigen. Aber im Büro klappt das ganz gut, wenn man mit einem Kuli oder Bleistift rumspielen kann. Vorausgesetzt man nervt damit niemanden ;)

Aber bis heute keine Zigarette wieder angerührt.
 

lightsaver

Moderator
Ich hatte eigentlich immer darauf geachtet, nicht zu sehr in die Sucht zu rutschen.
Als ich dann gemerkt habe, dass ich eigentlich nicht mehr das Gefühl habe, einfach aufhören zu können und dann auch noch in der Packung nur noch eine Kippe drin war, habe ich gesagt, ich höre mit dieser Kippe dann auf.
Das ist schon mehrere Jahre her und fällt mir unter Stress bis heute teilweise noch schwer, aber zumindest was Zigaretten angeht, habe ich so aufgehört.

Dafür habe ich dann vor ca. 4 Jahren mit der Shisha angefangen. Da aber auch das etwas viel wurde, ist es so seit 2 Jahren nur noch in Gesellschaft und auch nur so 1-2 mal im Monat, manchmal auch mal 2-3 Monate gar nicht.

Wenn man aber wirklich aufhören will, wird meiner Meinung nach das stufenweise Aufhören aber nicht funktionieren. Man muss eigentlich auf einen Schlag aufhören und dann vor allem auch Ersatz finden, speziell für stressige Zeiten.
 

Tarantoga

Moderator
Ich habe vor etwas mehr als einem halben Jahr mit dem Rauchen aufgehört, davor war ich gut 20 Jahre lang starker Raucher... Im Grunde habe ich ganz spontan und völlig ohne Planung aufgehört - irgendwann habe ich mir einfach keinen Nachschub mehr geholt...8)

Allerdings hatte ich in meinen letzten Monaten als Raucher den Konsum schon ein Stück weit runtergefahren (von fast 2 Schachteln pro Tag auf gut die Hälfte) - das dürfte eine gute Vorbereitung gewesen sein.

In den ersten Tagen (bzw. Wochen) habe ich alle Orte wo viel geraucht wird (Parties, Kneipen, etc.) konsequent gemieden, mittlerweile geht das schon wieder. Allerdings gehören Kaugummis in letzter Zeit zu meiner Standardausrüstung - so wie früher Kippen & Zippo... Und ich habe immer wieder Momente in denen ich unheimlich gerne rauchen würde, z. B. wenn ich am PC sitze (kommt so gut wie nie vor :rolleyes:) oder wenn ich mir einmal einen guten Scotch gönne...

Fazit: Es geht, aber es gibt auch bedeutend lustigeres als sich das Rauchen abzugewöhnen. Falls Du es vor hast, gratuliere ich Dir zu Deinem Entschluss & drücke Dir die Daumen...:thumb_up:
 

Tarantoga

Moderator
leon482 & lightsaver:
Zitat von leon482
Du musst nur 3 Tage aushalten
Dann willst du nicht mehr


Das kann ich sowohl aus eigener Erfahrung als auch durch Erfahrungen von Freunden definitiv nicht bestätigen. Nicht umsonst fangen viele Leute doch nach einigen Wochen oder Monaten wieder an.
Ich muss leon482 da auch widersprechen, die ersten Tage sind zwar besonders hart, aber auch später wird man immer wieder mal das Verlangen nach einer Zigarette verspüren. Mein Vater hat schon vor gut dreißig Jahren mit dem Rauchen aufgehört und er sagt das er es bis heute gelegentlich vermisst...
 

weau

New member
Rauchen macht stark und gibt mir Anerkennung in meiner Clique!! Mittlerweile rauche ich aber auch seit 3 Monaten nicht mehr. Habe aber immer noch verlangen bei Kaffee, Bier oder Essen.
 
L

leon482

Guest
Das kann ich sowohl aus eigener Erfahrung als auch durch Erfahrungen von Freunden definitiv nicht bestätigen. Nicht umsonst fangen viele Leute doch nach einigen Wochen oder Monaten wieder an.

Der Körperliche Entzug dauert meistens drei Tage, bei Langjährigen Rauchern dauert es vielleicht auch paar tage länger. Dann hat man nicht mehr das Verlangen.

Das Problem dabei ist die Psyche. Weil du es gewohnt bist ne zigarette in der hand zu haben.

Sehr viele hören nach und nach auf daher dauert es länger.
 

Tarantoga

Moderator
leon482:
Das Problem dabei ist die Psyche. Weil du es gewohnt bist ne zigarette in der hand zu haben.
Wenn es nur ums in der Hand halten ginge... Als langjähriger Raucher hat man sich einfach selbst so konditioniert, dass Rauchen in bestimmen Situationen einfach dazu gehört & in diesen Situationen wird man es wohl immer vermissen. Deswegen habe ich jetzt auch immer Kaugummis dabei (übrigens keine Nikotinkaugummis, falls dieser Eindruck entstanden ist) - wann immer ich den Drang nach einer Zigarette verspüre, werfe ich mir ein Kaugummi ein & versuche so sozusagen mich neu zu konditionieren... Klappt überraschend gut - Pawlow lässt grüßen...:rolleyes:
 

lightsaver

Moderator
Der Körperliche Entzug dauert meistens drei Tage, bei Langjährigen Rauchern dauert es vielleicht auch paar tage länger. Dann hat man nicht mehr das Verlangen.

Das Problem dabei ist die Psyche. Weil du es gewohnt bist ne zigarette in der hand zu haben.

Sehr viele hören nach und nach auf daher dauert es länger.

Ist der genaue Grund für das Verlangen, also ob körperlicher Entzug oder Psyche, nicht vollkommen egal? Es ging mir ausschließlich um die Aussage, dass nach 3 Tagen alles überstanden ist und dem ist halt nun mal leider nicht so
 

TheEvilOne

Operator
Ich hatte mit 13 Jahren angefangen und mit 19 Jahren aufgehört (zum Schluß selbst gedreht, weil über 1,5 Schachteln/Tag zu sehr ins Geld gingen). Von einem Tag auf den anderen aufgehört, mir gings daraufhin noch Wochen lang mies und sogar Jahre später hatte ich immer noch Lust auf "ne richtig schöne Lucky", habe es aber durchgehalten und nie wieder ne Zigarette angerührt.

Jetzt, 10 Jahre später, hab ich keinerlei Verlangen mehr danach. Ich hatte zwischenzeitlich mal angefangen, immer am WE beim Weggehen mal Zigarren zu paffen. Hier mal eine, zwei Wochen später wieder eine, dann ne Woche später mal 2, usw.. Ehe man sich versieht gewöhnt man sich aber auch schnell wieder daran. Ich habs zum Glück rechtzeitig gemerkt und dann auch keine Zigarren mehr angerührt.

Was ich zu meiner Zeit, als ich vor 10 Jahren aufgehört hatte, am Schlimmsten fand war wenn ich auf irgendwas warten mußte (Bus/Bahn, o.ä.). Da hats schon mächtig in den Fingern gekribbelt. Und Bier konnte ich auch nicht mehr trinken, denn zu Bier gehört ja immer ne Kippe :)
 

matt

Stammuser
Was auch Wunder bewirkt: mache Sport. Gehe wenigstens Joggen, besser wäre noch ein Mannschaftssport. Damit hast Du einen ganz wichtigen Motivationsfaktor und Du merkst am eigenen Körper, wie Dich die Kippen kaputt machen.
Du musst Dich dann auch nicht unter Druck setzen. Einfach mal ein paar Kippen weglassen, um Dir etwas Gutes zu tun. In ein paar Wochen hörst Du vielleicht von ganz allein auf.

Das hat bei mir jedenfalls so geklappt.
 

bitmuncher

Senior-Nerd
und Du merkst am eigenen Körper, wie Dich die Kippen kaputt machen.

Das halte ich für eine Fehlannahme. Zwar merkt man wie einen die Zigaretten kaputt machen beim Sport, allerdings merkt man auch, wie der Sport dem entgegen wirkt. Geht mir zumindest so. Seitdem ich wieder mehr oder weniger regelmäßig Sport mache, sehe ich noch weniger Grund aufzuhören.
 

matt

Stammuser
Deshalb sind entweder Mannschaftssportarten günstig, oder man dokumentiert die eigene Leistung (bzw. Leistungssteigerungen) irgendwie. Jedenfalls muss man selbst zu der Erkenntnis kommen, dass man ohne den Glimmstengel mehr Power hat, dann klappts auch ganz gut.

Wie schon geschrieben resultiert dies aus meiner eigenen Erfahrung. Mir ist (v.a. durch den Sport) mein Körper inzwischen so wichtig geworden, dass ich ihn nicht vorsätzlich durch Zigarettenkonsum schädigen möchte.
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
Leider finde ich auch keinen wirklichen Grund mit dem Rauchen aufzuhoeren. Zudem mich ein Lungenarzt gefragt hatte ob ich rauche; er konnte das dem Röntgenbild nicht entnehmen.

Aber abends, nach Feierabend, eine schoene Tasse Kaffe und eine schoene selbstgedrehte Kippe, dazu ein nettes Buch. Das ist einfach zu cool :)

Oder mit der Gitarre in der Hand .. auch nett. Zufaelligerweise habe ich von Tarrega gelesen, der seine Fingersaetze so gewaehlt hat, dasz er dabei eine Zigarette in der Hand halten konnte. Das schlaegt sich in vielen Kompositionen nieder.... Wer kan da schon noch aufhoeren :)

Aber ich mache auch regelmaeszig Sport. Laufen, Fahrrad fahren und Sex. Dazu ausgewogene und gesunde Ernährung nicht zu vergessen.
 

-= pillepalle =-

Active member
hi,

im november werden es 20 jahre. meine fresse, wie schnell doch die zeit vergeht.
geraucht habe ich über 10 jahre lang. zum schluss 40 bis 50 zigaretten am tag in der woche und
60+ am tag am wochenende wenn ich unterwegs war.

aufzuhören mit rauchen habe ich eigentlich ganz leicht und ohne grosse probleme geschafft,
wenn man zwei kleine regeln beachtet.

die erste und wichtigste regel überhaupt lautet: erzähle es niemanden das du mit dem rauchen aufhörst.
warum? ganz einfach, weil dich dann niemand nerven tut! niemand zieht dich damit auf!
sprüche wie, das schaffst du doch eh nicht oder komm schon, eine kannst du noch u.s.w. bleiben aus.
das kleine geheimnis macht es dir auf jedenfall leichter mit dem rauchen aufzuhören.
dies ist am anfang enorm wichtig, denn du hast schon genug stress mit deinem entzug.

jetzt fragst du dich, wie soll ich das denn vor meinen freuden oder kollegen geheimhalten?
auch hierfür gibt es eine fürchterlich einfache lösung.
sag einfach du fühllst dich heute nicht so und hast irgendwie keinen appetit auf eine zigarette.
wenn dir eine zigarette angeboten wird, dann sag einfach, nein danke, ich habe gerade eine ausgemacht!
der anbieter wird nicht weiter nachfragen und froh sein eine zigarette gespart zu haben.

die zweite regel lautet: beschäftigung!
deine hände sind beschäftigung gewohnt, gerade für vielraucher ist diese beschäftigung der hände wichtig.
da reicht es nicht aus nur ein bonbon oder kaugummi zu kauen.

die lösung. besorge dir kleine 5min lollis und immer wenn du eine rauchen willst, dann kommen die kleinen lollis ins spiel.
man kann sich die lollis auch selber herstellen. rezepte findest du im netz.
der kleine stiel ist es, worauf es ankommt, denn mit diesem stiel kannst du deine finger beschäftigen.

ich habe mir im grosshandel eine 500er lolli-dose besorgt und am ende dieser packung waren zigaretten kein thema mehr :D.

ich wünsche allen viel erfolg, die versuchen wollen mit dem rauchen aufzuhören.
egal mit welcher methode ihr versucht aufzuhören, beherzigt meine erste regel! ihr werdet es einfacher haben.

cu
-= pillepalle =-
 
Oben