Ist der Lügenbaron noch tragbar?

Ist zu Guttenberg noch tragbar?

  • Der Mann ist ein Betrüger und als Politiker untragbar!

    Abstimmungen: 21 41,2%
  • Der Mann ist ein Lügner & muss zumindest zurücktreten!

    Abstimmungen: 12 23,5%
  • Der hat doch nur geschummelt und kann ruhig weitermachen...

    Abstimmungen: 3 5,9%
  • Der Mann taugt immer noch zum Bundeskanzler!

    Abstimmungen: 14 27,5%
  • Häh? Wer ist zu Guttenberg? (keine Meinung)

    Abstimmungen: 1 2,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    51

Tarantoga

Moderator
Wie man dem Titel entnehmen kann, geht es um den Plagiator zu Guttenberg, der bei seiner Dissertation im großen Stil betrogen hat und dem der so erschlichene Titel mittlerweile auch aberkannt wurde. Auf mehr als der Hälfte der Seiten seines Machwerks finden sich ungekennzeichnete Zitate und er hat mindestens sechs, diese Zahl stammt von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) selbst, Gutachten des Bundestages in seine Doktorarbeit einfließen lassen - für keines dieser Gutachten hatte er die, laut den Regularien erforderliche, Genehmigung. Der Lügenbaron, so werde ich ihn fortan immer nennen, hatte noch gestern erklärt, es würde sich nur um vier Gutachten handeln, die er auch korrekt angegeben habe...
Ich fasse das mal zusammen: Der Lügenbaron hat eine Dissertation aus unzähigen Plagiaten zusammengebastelt und damit gegen die wissenschaftliche Ethik im allgemeinen und die Promotionsordnung im besonderen verstoßen. Häufig muss eine Dissertation auch eine eidesstattliche Erklärung enthalten, dass sie auf eigenständiger Arbeit beruht (ich weiß aber nicht ob die des Lügenbarons so eine Erklärung enthält) - Verstöße dagegen können zivil- und strafrechtliche Konsequenzen haben. Außerdem hat er mindestens sechs Gutachten des Bundestages in seine Arbeit einfließen lassen, vier hat er wohl angegeben, zwei hat er komplett verschwiegen - für keine hatte er eine Genehmigung zur Veröffentlichung und damit hat er in mindestens sechs Fällen gegen die Regeln des Bundestags verstoßen. Dazu käme dann vermutlich der Tatbestand des Amtsmißbrauchs - doch der Ältestenrat des Bundestags hat die Untersuchung dazu mit den Stimmen der Regierungskoaltion erst einmal auf die lange Bank geschoben...X(
In jeden Fall kommen die wiederholten, schamlosen Unwahrheiten des Lügenbarons dazu, z. B. die arrogante Behauptung die Vorfälle wären "abstrus" oder die gestrige Bemerkung er hätte "nur" von vier Gutachten abgeschrieben...
Wie kann dieser Mann, dessen Krisenmanagement bislang so aussah, das er jeden, der sich eines Fehlverhaltens schuldig gemacht hatte, sofort seines Postens enthoben hat (wie bei der Kunduz-Affäre oder jetzt bei der Gorch Fock-Affäre) um sich selbst zu schützen, jetzt an seinem eigenen Posten kleben? Gelten für ihn, den selbsternannten Saubermann, andere Regeln?
Vielleicht ist das tatsächlich so, denn es gibt noch andere bohrende Fragen:
Wie kommt es das Jura Professoren, die sich in Rahmen der Affäre erstmals mit der Dissertation befasst haben, die Arbeit bestenfalls als durchschnittlich bewerten - der Polit-Promi aber tatsächlich die Bestnote summa cum laude bekam?
Wieso hat die Universität das Verfahren so stark abgekürzt, dass dem Lügenbaron negative Schlagzeilen in ein paar Wochen erspart bleiben?
Wieso verzichtet die Universität darauf zu prüfen ob ihr prominentester Absolvent (der im Sommer eine Rede zu Ehren der Doktoranden halten soll) bewusst betrogen hat?
Wieso schiebt der Ältestenrat seine Untersuchung wegen Amtsmißbrauch auf die lange Bank?
Wieso steht dieser Mann über Recht, Gesetz, Anstand und Sitte?
 

bitmuncher

Moderator
Die Universität verzichtet auf diese Prüfung nicht, wie sie heute bekannt gab. Zum Rest spar ich mir meinen Kommentar, werfe aber einfach mal ein paar andere Fragen in den Raum:

Warum sollte der Kerl seine angefangenen Reformen jetzt nicht weiter umsetzen müssen und aus der Verantwortung genommen werden?
Was hat seine Doktor-Arbeit mit seinem Posten als Kriegsminister zu tun?
Gibt es keine wichtigeren Themen und größeren Sorgen in Deutschland als dieses?

Ist es irgendwie was neues, dass Politiker betrügen und ihr Amt mißbrauchen und wer wurde bisher für sowas zur Verantwortung gezogen?
Wieso ist Schäuble Finanzminister, wo jeder weiß, dass er Geld unterschlagen hat?
Wieso ist die Merkel noch Kanzlerin, nachdem sie mit der Atomlobby Verträge geschlossen hat ohne, dass diese vom Bundestag oder Bundesrat genehmigt wurden?
Wieso ist Westerwelle noch Vizekanzler, nachdem er Steuererleichterungen für seine Geldgeber, die Hotel-Branche, durchgesetzt hat?
Ist das alles etwa kein Amtsmißbrauch und vor allem welcher, der das Volk wesentlich eher betrifft, als die Nutzung eines wissenschaftlichen Dienstes, den wir eh bezahlen müssen?

Warum entlassen wir nicht die gesamte Koalition? Ihre Verfassungsfeindlichkeit zeigt sich ja aktuell mal wieder bei der HartzIV-Debatte.
 

Apfelkuchen

Stammuser
Wer in seiner Doktorarbeit pfuscht, von dem ist zu erwarten, dass er auch in seiner sonstigen Arbeit nicht ehrlich ist. So etwas darf nicht sein, erst recht nicht in der verantwortungsschweren Position eines Ministers.

@bitmuncher: Für mich sind das alles nicht Argumente dafür, dass Guttenberg im Amt bleiben, sondern dafür, dass man auch die von dir angesprochenen Politiker aus ihren Ämtern heben sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tarantoga

Moderator
bitmuncher:
Die Universität verzichtet auf diese Prüfung nicht, wie sie heute bekannt gab.
Immerhin - dann gibt es ja noch Hoffnung...;)

Bei der Sueddeutschen habe ich dazu gerade auch noch was gefunden:
Auszug aus der Sueddeutschen:
Weil die Universität Bayreuth von ihren Promovenden eine "ehrenwörtliche" Erklärung verlangt, man habe die Arbeit allein und selbständig verfasst, wird sich vielleicht noch eine Kommission mit dem Willen zur Täuschung beschäftigen. Ob dabei etwas herauskommt, ist eher ungewiss, aus politischen Gründen. Aus Guttenbergs Sicht ist der Skandal jedenfalls erledigt.
Aber wie heißt es so schön? Die Hoffnung stitbt zuletzt...:rolleyes:

Hier gibt's den kompletten Artikel:
http://www.sueddeutsche.de/karriere/guttenberg-und-die-plagiatsaffaere-die-verachtete-wissenschaft-1.1064590
 

odigo

Member of Honour
Ich finds erbärmlich, erstaunlich und fast schon etwas schockierend wie politisch unfähig die "Gegner" Guttenbergs sein müssen wenn sie sogar auf die Idee kommen eine Doktorarbeit auf Urheberrechtsverletzungen zu prüfen. Wie krank muss jemand sein um auf sowas überhaupt zu kommen, und wie krank muss jemand sein auch noch auf diesen Zug aufzuspringen?! Wo soll das noch hinführen? Stürzen wir in ein paar Jahren hochrangige Politiker weil sie mit ihrem Auto ohne zu blinken abgebogen sind? Das was hier gerade wieder passiert ist wieder Gutmenschentum in ihrer reinsten Form. Und ich prophezeie daß dieses immer schlimmer werdende Gutmenschentum früher oder später zu riesen/noch größeren Problemen in unserem Land führen wird, weil keine Regierung mehr handlungsfähig ist und sein kann, weil es immer mehr Minderheiten geben wird die sich von Entscheidungen auf den Schlipps getreten fühlen werden.

PS: Wann und wo wird die nächste Hexe verbrannt? ;)
 

Apfelkuchen

Stammuser
@odigo: Kleine, unbeabsichtige Fehler sind immer noch etwas ganz anderes als absichtliche Fälschung. Nun ist es bei dieser Masse an "vergessenen Fußnoten" doch irgendwie schwer, das Ganze eine Anhäufung unbeabsichtigter Fehler zu nennen... mit deiner Argumentationsweise könnte man einen Arbeitgeber als Möchtegern-Inquisitor bezeichnen, weil er jemanden wegen Arbeitsverweigerung (das Fälschen ist ja eigentlich noch schlimmer als diese) gefeuert hat.

@bitmuncher: Das wäre doch mal eine diskussionswürdige Maßnahme :D
 
Zuletzt bearbeitet:

end4win

Member of Honour
@odigo

In einem Punkt gebe ich dir Recht, die Medien gestützte Hexenjagd wird sich
vermutlich noch zu einem grossem Problem in den nächsten Jahren entwickeln.
Wer hat den nicht eine Leiche im Keller.

Trotzdem der gute Guttenberg hat seine Doktorarbeit in Jura gemacht, nicht in
Philosophie.

Wenn ich mir dann noch ansehe wie die Strafen aussehen, wenn in einem Forum
urheberrechtlich geschützte Bilder gepostet werden oder ich gar auf meiner privaten
Homepage Inhalte veröffentliche ohne Quellenangabe und Erlaubnis des geistigen
Eigentümers, da wird unser Freiherr offensichtlich doch in Watte gepackt.
Weiter muss man hier auch berücksichtigen, dass ein Doktortitel in Jura durchaus
sich finanziell, zumindest werbetechnisch, im Berufsleben nutzen lässt.
Es geht hier also nicht allein um die Hexenjagd, sondern darum das Ottonormal
ganz andere Konsequenzen zu tragen hätte.

Zitat aus neues aus der Anstalt
Wenn das schlampig gearbeitet war, ist dann Ladendiebstahl
schlampig einkaufen?
Gruss
 

bitmuncher

Moderator
Wenn ich mir dann noch ansehe wie die Strafen aussehen, wenn in einem Forum
urheberrechtlich geschützte Bilder gepostet werden oder ich gar auf meiner privaten
Homepage Inhalte veröffentliche ohne Quellenangabe und Erlaubnis des geistigen
Eigentümers, da wird unser Freiherr offensichtlich doch in Watte gepackt.
Wo kein Kläger, da kein Richter. Solange die Urheber keinen Strafantrag stellen, wird er natürlich keine Konsequenzen tragen müssen. Und mir ist nicht bekannt, dass irgendwer von den Zitierten bisher Strafanzeige gestellt hat. Insofern kannst du die Schuld für die Straffreiheit von Guttenberg wohl eher denjenigen zuschieben, deren geistiges Eigentum er verwendet hat.
 

Tarantoga

Moderator
odigo hat gesagt.:
Ich finds erbärmlich, erstaunlich und fast schon etwas schockierend wie politisch unfähig die "Gegner" Guttenbergs sein müssen wenn sie sogar auf die Idee kommen eine Doktorarbeit auf Urheberrechtsverletzungen zu prüfen.
Soweit ich weiß wurde der Vorwurf zum ersten Mal nicht von einem Politiker, sondern von zwei Jura Professoren erhoben, die die Dissertation für eine juristische Zeitung rezensiert haben...

odigo hat gesagt.:
Wie krank muss jemand sein um auf sowas überhaupt zu kommen, und wie krank muss jemand sein auch noch auf diesen Zug aufzuspringen?!
Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass es Leute gibt, die bereit sind gewissen Leuten jede Verfehlung zu vergeben - sich aber auf jeden stürzen, der auf diese Verfehlung aufmerksam macht.

odigo hat gesagt.:
Stürzen wir in ein paar Jahren hochrangige Politiker weil sie mit ihrem Auto ohne zu blinken abgebogen sind?
Es ist ja wohl ein Unterschied ob man falsch abbiegt oder sich einen akademischen Grad durch Betrug erschleicht, dabei gleich noch gegen die gültigen Regeln für Bundestagsabgeordnete verstößt und dann auch noch versucht das ganze mit Lügen zu vertuschen...

odigo hat gesagt.:
Und ich prophezeie daß dieses immer schlimmer werdende Gutmenschentum früher oder später zu riesen/noch größeren Problemen in unserem Land führen wird, weil keine Regierung mehr handlungsfähig ist und sein kann, weil es immer mehr Minderheiten geben wird die sich von Entscheidungen auf den Schlipps getreten fühlen werden.
Was hat Gutmenschentum mit klaren Verstößen gegen die Promotionsordnung zu tun? Wenn Studenten an den Universitäten der Bundeswehr bei einem Plagiat erwischt werden, droht ihnen die Degradierung - ihr Chef, der darüberhinaus noch die Regeln des Bundestages gebrochen hat, soll straflos davon kommen? Betrug bei der Dissertation ist keine Bagatelle!

odigo hat gesagt.:
[...]in unserem Land führen wird, weil keine Regierung mehr handlungsfähig ist und sein kann, weil es immer mehr Minderheiten geben wird die sich von Entscheidungen auf den Schlipps getreten fühlen werden.
In diesem Fall fühlen sich die Akademiker auf den Schlips getreten, denn die Arbeitsweise des Lügenbarons ist nicht nur ein Verstoß gegen die Promotionsordnung, sondern ein eklatanter Bruch des weltweit gültigen wissenschaftlichen Verhaltenskodex. Hier mal ein Artikel über Wissenschaftler, die sich zu recht darüber ärgern, dass der Lügenbaron und die Regierungskoaltion gerade versuchen Plagiate zu verharmlosen:
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,747465,00.html

odigo hat gesagt.:
PS: Wann und wo wird die nächste Hexe verbrannt?
Im Gegensatz zu den Hexen ist der Lügenbaron ja nicht unschuldig. Jeder der schon einmal ein Referat, eine Klausur, eine Diplomarbeit oder sonst eine, nach akademischen Kriterien verfasste, Arbeit geschrieben hat, weiss das niemand aus Versehen oder Schlamperei die Quellenangaben zu Zitaten auf fast 300 Seiten vergisst...:rolleyes:

GrafZahl hat gesagt.:
och die können da von mir aus ruhig bleiben ... solange man die türen gut verschlossen hält und keiner abhaut
Da müssen wir aber gut aufpassen - der durchschnittliche Politiker ist so schlüpfrig und aalglatt, der windet sich noch durch die kleinste Spalte in die Freiheit...;)
 

end4win

Member of Honour
@bitmuncher

Hier wäre dann, aber wieder zu klären in wie weit dies direkt oder indirekt
mit seiner Position zusammenhängt. :wink:
Gerade beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestages.

Gruss
 

xblax

Member of Honour
Ich kann gar nicht verstehen warum Leute den Guttenberg noch in Schutz nehmen, aber scheinbar leisten er und die CDU da gute Arbeit.
Immer wieder ist die Rede von "versehentlich Fußnoten vergessen", "schummeln" oder anderen Verharmlosungen.

Wenn man sich selbst ein Urteil bildet dann weiß man, dass Guttenber ein Betrüger, Hochstapler und Lügner ist. Es gibt eigentlich nichts zu untersuchen und zu klären, sondern nur noch ein Urteil zu sprechen, denn die Faktenlage ist eindeutig. Dies bleibt bisher leider aus.

@Odigo
Doktorarbeiten werden regelmäßig rezensiert und wenn dann so was bei rauskommt ist der Doktor weg. Aufgefallen ist der ganze Schwindel einem Jura Professor. Soll er einfach stillhalten damit die weiße Weste des edlen Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg bloß nicht beschmutzt wird?

Das Fälschen einer Doktorarbeit ist keine kleine Sache. Wer sich offensichtlich als Vorzeigepolitiker und moralisch gefestigeten Vorzeigedeutschen präsentiert, der muss auch damit rechnen dann in den Medien zerissen zu werden bei so einer eklatanten Verfehlung.

Wenn Guttenberg wenigstens sagen würde, "ich habe Betrogen" fände ich es halb so schlimm, aber wie er versucht die Sache auch noch zu verharmlosen finde ich erbärmlich für einen Menschen der so viel Verantwortung tragen sollte.

Das passiert übrigens normalerweise in der Bundeswehr bei solchen Fällen: http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1298441438079
 
Zuletzt bearbeitet:

bitmuncher

Moderator
Es schreien immer alle nach Gerechtigkeit und beschweren sich, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird. Nur wenn es um einen Politiker geht, dann ist Gerechtigkeit plötzlich Nebensache und er soll gefälligst seine Koffer packen. Guttenberg hat keinen militärischen Rang, bei dem man ihn degradieren könnte. Er hat seine Position als Kriegsminister auch nicht bekommen, weil er einen Doktortitel hatte. Keiner der Autoren der Originale hat ihn bisher wegen Urheberrechtsverletzung angezeigt. Warum ihn also bestrafen, wenn es keine Kläger gibt? Warum soll er sein Amt niederlegen, wenn er dieses nicht durch seinen Doktortitel bekommen hat? Auf Basis welchen Rechts soll denn seine Amtsenthebung erfolgen? Die Strafe für die Ausnutzung des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags für private Zwecke sieht meines Wissens nach keine Amtsenthebung vor, sondern beläuft sich auf Geldstrafen und öffentliche Rügen durch den Bundestagspräsidenten. Ich bin wahrlich kein Fan vom Schleimiberg, aber Recht sollte Recht bleiben, auch für Politiker. Und ihn vorverurteilen nach dem Motto "Wer bei seiner Doktorarbeit bescheisst, bescheisst auch im Amt", hat mir Gerechtigkeit wahrlich nichts zu tun. Ihr solltet also evtl. nochmal über euer Rechtsverständnis nachdenken.
 

xblax

Member of Honour
Guttenberg ist allerdings als Verteidigungsminister der oberste Befehlshaber der Bundeswehr. Das mag zwar kein Dienstgrad sein ändert aber nichts an der Sache.
Außerdem stelle ich in Frage, ob er gewählt worden wäre bzw. ob er diesen Ministerposten bekommen hätte, wenn schon früher bekannt gewesen wäre, dass er betrogen hat.

Sicherlich kann man ihm rechtlich momentan nichts. Es geht hier aber auch nicht um Rechts- sondern um Gerechtigkeitsemfinden. Für mich ist sein Verhalten nicht in Ordnung und daher würde ich von ihm erwarten zurück zu treten.

Für einen Poltiker ist ein intaktes Gerechtigkeitsemfinden fundamental, schließlich ist das die Grundlage auf welcher er über Gesetze zu entscheiden hat. Für mich als Wähler folgt also unmittelbar aus dem Betrug die mangelnde Eignung für dieses Amt.

Gerechtigkeit leitet sich nicht von Recht ab, sondern das Umgekehrte ist (sollte) der Fall sein. Man darf Menschen zwar nur nach den Regeln des Rechts verurteilen, aber durchaus nach maßstäben des allgemeinen Gerechtigkeitsempfindens über ihn urteilen.
 

xrayn

New member
Diese Verfehlung ist nicht in Ordnung, in keiner Weise zu beschönigen und auch nicht verteidigungsfähig. Der Mann hat in diesem Fall einfach nur Mist gebaut, der ihm noch lange anhaften wird. Allerdings ist diese Hexenjagd auch nicht gerade das worauf die Medien stolz sein dürfen. Und genau das ist auch ein Grund, warum Guttenberg soviel Rückhalt in der Bevölkerung hat, denn viele Erkennen was hier versucht wird und sind mit der Praktik der öffentlichen Steinigung nicht einverstanden.

Außerdem gibt es noch andere Politiker, die sich größere Verfehlungen geleistet haben und trotzdem weiter ihr Amt bekleiden/t (haben): Joschka Fischer: Hat im Bundestag zugegeben, dass er damals Polizisten (mit Absicht) mit Steinen beworfen und geschlagen/getreten hat, Gregor Gysi: hat vermutlich Leute an die Stasi verpfiffen und was mit den SED-Geldern ist, will er auch nicht sagen (vllt hat er Lafontaine seine Villa gekauft).

Zu dem Schluss wer einmal betrügt, der gehört für sein restliches Leben verbannt, ist zu sagen: Mehr als die Hälfte meiner ehemaligen Mitschüler haben systematisch und regelmäßig ihre Hausaufgaben abgeschrieben und in den Klausuren gespickt, in der Uni kann ich keine große Veränderung feststellen. Von daher: wer nachweisen kann in seinem Leben noch nie geschummelt zu haben, der werfe den ersten Stein! Ansonsten Glaushaus... Glashaus...

@Tarantoga: Zu mindest der eine Professor ist Mitglied der SED. Wer glaubt, dass es sich hier um einen Zufall handelt, verkennt die Bedeutung des Wortes 'Zufall'. Man hat auch schon vorher versucht am Lack zu kratzen, nun hat man aber was großes gefunden. Ich bin mal gespannt ob sich nun andere Leute die Mühe machen von Oppermann, Merkel, Lauterbach (hier wäre ich tatsächlich ein bisschen schadenfroh) die Dr.-Arbeiten zu prüfen - was ich persönlich trotz aller Schadenfreude nicht gut finden würde.

Wie kommt es das Jura Professoren, die sich in Rahmen der Affäre erstmals mit der Dissertation befasst haben, die Arbeit bestenfalls als durchschnittlich bewerten - der Polit-Promi aber tatsächlich die Bestnote summa cum laude bekam?
Weil sie voreingenommen sind. Prof. Dr. Arnulf Baring meinte am 22.2. bei "Menschen bei Maischberger", dass der Inhalt an sich hervorragend sei.
 

Tarantoga

Moderator
bitmuncher hat gesagt.:
Es schreien immer alle nach Gerechtigkeit und beschweren sich, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird.
Guter Hinweis. Den Ex-Generalinspekteur der Bundeswehr Schneiderhahn, hat der Lügenbaron entlassen, weil dieser in der Kunduz-Affäre Informationen zurückgehalten, bzw. nur scheibchenweise offenbart hat - immer gerade soviel wie unvermeidlich war.
Der Lügenbaron bezeichnete die Vorwürfe erst als "abstrus", als der Verdacht sich dann erhärtete, gab er kleinere Fehler zu und bot an seinen Titet kurzzeitig ruhen zu lassen. Als sich langsam das volle Ausmaß seines Betrugs zeigte, räumte er "gravierende Fehler" ein und bat die Uni medienwirksam um die Rücknahme seines Doktortitels. Noch am Mittwoch behauptete er höchstens vier Budnestagsgutachten widerrechtlich verwendet zu haben - sein Parteifreund Norbert Lammert sprach gestern von mindestens sechs Gutachten...:rolleyes:

In den Dortmunder Tageszeitungen sorgte vor einigen Wochen der Fall einer Angestellten für Schlagzeilen, die für ihren Chef ein Büffet für ein Geschäftsessen angerichtet hatte und dabei ein belegtes Brötchen von diesem Büffett gegessen hatte. Ihr Chef beurteilte das als Vertrauensbruch und entließ die langjährige Angestellte wegen Diebstahls.
Im Vergleich dazu hat der Lügenbaron seine schriftliche ehrenwortliche Erklärung gebrochen, gegen die Promotionsordnung verstoßem, sich in unzähligen Fällen des Diebstahls geistigen Eigentums schuldig gemacht, als Bundestagsabgeordneter in sechs Fällen gegen die Regeln des Bundestags verstoßem indem er sechs Gutachten unrechtmäßig veröffentlich hat und möglicherweise sogar die Steuerzahler bestohlen, indem er den Recherche-Dienst des Bundestags für Privatangelegenheiten mißbraucht hat...:rolleyes:
Aber wo kämen wir auch hin, wenn wir einen deutschen Minister an seinen eigenen Worten und Taten messen würden oder wenn wir gar an einen deutschen Minister die gleichen Maßstäbe wie an eine einfache Angestellte anlegen würden...X(

xrayn hat gesagt.:
Allerdings ist diese Hexenjagd auch nicht gerade das worauf die Medien stolz sein dürfen.
Auffällig ist doch, dass gerade die für Hexenjagden bekannte BILD dem Lügenbaron die Treue hält - lediglich die seriösen Zeitungen echauffieren sich zu recht über das einmalige Ausmaß seines Betrugs und vor allem über die ungeheurliche Art mit der er und seine Parteifreunde jetzt versuchen die Fakten zu bagatellisieren - übrigens selbst die konservativen Zeitungen, da der Lügenbaron vorgebliche konservative Werte mit Füßen getreten hat.

xrayn hat gesagt.:
Weil sie voreingenommen sind. Prof. Dr. Arnulf Baring meinte am 22.2. bei "Menschen bei Maischberger", dass der Inhalt an sich hervorragend sei.
Meinst Du den Prof. Dr. Baring, der regelmäßig in politische Talkshows eingeladen wird, um konservative Standpunkte zu verteidigen? Der ein bekannter Unterstützer der CDU-nahen Konrad Adenauer Stiftung ist? Der ist natürlich objektiv...
 

proxy

New member
Es ist erschreckend zu sehen, wie niedrig bei vielen die Ansprüche an unsere Politiker sind.
Für mich hat ein politisches Amt auch automatisch eine Vorbildfunktion, denn wenn diejenigen, die das Land führen, sich schon nicht an die Gesetze und Vorschriften halten, was ist das für ein Zeichen an die Bevölkerung?
Betrüger gehören nicht in die Politik und wenn man einem Politiker den Betrug nachweisen kann, sollte er sein Amt verlieren/niederlegen.

Die Fehler dann damit zu entschuldigen, dass andere Politiker auch nicht besser sind, ist doch ein schlechter Witz. Mit der Denkweise hätte der Mensch die Steinzeit nie verlassen und vor allem kann sich mit so einer zynischen Einstellung in der Politik nichts verbessern, was aber dringend nötig wäre.

Auffällig ist doch, dass gerade die für Hexenjagden bekannte BILD dem Lügenbaron die Treue hält
Dafür dürfen die ja bald auch für die Bundeswehr Werbung machen. Was so eine Anzeige wohl kostet. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

bitmuncher

Moderator
Die Fehler dann damit zu entschuldigen, dass andere Politiker auch nicht besser sind, ist doch ein schlechter Witz. Mit der Denkweise hätte der Mensch die Steinzeit nie verlassen und vor allem kann sich mit so einer zynischen Einstellung in der Politik nichts verbessern, was aber dringend nötig wäre.
Nötig und möglich sind 2 verschiedene Dinge. Man kann einen Hausbau nunmal nicht beim Dach beginnen.
 

xrayn

New member
Es ist erschreckend zu sehen, wie niedrig bei vielen die Ansprüche an unsere Politiker sind.
Für mich hat ein politisches Amt auch automatisch eine Vorbildfunktion, denn wenn diejenigen, die das Land führen, sich schon nicht an die Gesetze und Vorschriften halten, was ist das für ein Zeichen an die Bevölkerung?
Betrüger gehören nicht in die Politik und wenn man einem Politiker den Betrug nachweisen kann, sollte er sein Amt verlieren/niederlegen.
Jetzt mal ehrlich, nur weil Joschka Steine auf Polizisten geworfen hat, nehmen sich die Demonstranten ihn doch nicht zum Vorbild und tun das auch?! oO Oh, ne tun sie ja doch. Vielleicht dienen öffentliche Personen ja doch als Vorbild. Dann geh ich mir mal eben n bisschen Koks und ein paar Nutten holen, nachdem ich total betrunken am Steuer von meiner Geliebten komme, mit der ich ein uneheliches Kind habe und werde dann noch meine Nachbarn verpfeifen, der illegal Musik herunter lädt und mir meine Dissertation von Dissertationen.net besorgt hat. Kein Problem, denn meine Vorbilder sind in der Politik.

Mal im Ernst, wer meint, nur weil Guttenberg seine Dissertation plagiiert hat, nehmen sich nun alle ein Beispiel daran, der lebt in einer verkehrten Welt und sucht verzweifelt nach Scheinargumenten um die Hexenjagd weiter voran zu treiben. Wenn dem so wäre, würden wir schon lange in einem Land der Dichter und Abschreiber leben, da jeder wohl jemanden kennt, der mit einem Plagiat durchgekommen ist. Trotzdem scheint sich bei den Menschen das Unrechtsbewusstsein nicht verändert zu haben. Guttenberg bietet eher ein Vorbild solchen Unfug gar nicht erst zu anzustreben, wer möchte schon die gesamte Medienlandschaft (Ausnahme BILD) und 1/3 der Bevölkerung im Rücken mit Fackeln und Mistgabeln wissen?

@Tarantoga: Die BILD plappert so, wie es ihnen die höchste Auflage beschert und da noch 2/3 der Bevölkerung hinter Guttenberg steht, wird die BILD weiter zu ihm halten, dass sich das mit dem Umschwung der Bevölkerung auch ganz schnell ändern kann, hat Blome schon angedeutet. Und wenn du Baring kein objektives wissenschaftliches Urteil zutraust, solltest du einen begründeten Brief an seine Uni schreiben, vllt prüft man die ja und Prof. und Dr. werden ihm aberkannt ;)
 
Oben