Netzwerk-Problem

webfreak

New member
Hallo,

ich verzweifle zur Zeit an der folgenden Idee eines Netzwerkes:

- ein DSL-Modem wird mit einem Switch verbunden (Steckplatz "1")
- ein DLAN-Adapter wird an den Switch angeschlossen (Steckplatz "2)
- ein Desktop-Rechner wird über die Netzwerkkarte ebenfalls angeschlossen (Steckplatz "3)



Problem: es wird keine Verbindung zu der Netzwerkkarte vom Desktop-Rechner aufgebaut.
Die Kontrolllampe an der Netzwerkkarte leuchtet nicht, der Steckplatz am Switch hingegen blinkt ("Act").
Eine Direktverbindung zwischen Modem und Computer funktioniert ohne Probleme.

Die Verbindung zum DLAN-Adapter (auf dessen Gegenstück ein Laptop angeschlossen wird) funktioniert fehlerfrei.

Hat jemand eine Idee woran das liegen kann? Die Kabel habe ich untereinander schon getauscht, immer die selben Symptome :(
 
Zuletzt bearbeitet:

-=Draven=-

Member of Honour
Feste IP Adressen vergeben?
Wenn du nur ein DSL Modem hast fehlt dir ein DHCP und spätestens wenn beide gleichzeitig
ins Netz sollen dürfte das auch wohl probleme machen.
 

webfreak

New member
Hi, Danke für deine Antwort.
Die IP-Adresse wird automatisch bezogen - liegt hier der Fehler? Und was habe ich unter DHCP zu verstehen?

Danke dir!
 

-=Draven=-

Member of Honour
Okay, dann wird das wohl der Fehler sein ;) Also ich empfehle dir einfach mal einen Router
den du anstelle des Switches benutzt damit dürften sich eigentlich alle Probleme von selbst
erledigen. DHCP steht für Dynamic Host Configuration Protocol Wenn
ein PC an das Netzwerk angeschlossen wird sucht der in der Regel nach einem DHCP Server
von jenem bekommt er dann eine IP Adresse zugewiesen sowie DNS und Gateway.

Ich vermute mal das du atm auf den/m Rechner dich über irgend ein Programm ins Internet
einwählst? Oder sind die Zugangsdaten im "DSL Modem"?
 

webfreak

New member
Ich vermute mal das du atm auf den/m Rechner dich über irgend ein Programm ins Internet einwählst? Oder sind die Zugangsdaten im "DSL Modem"?
Ähm, nicht ganz. Provider ist T-Online, ich nutze aber nicht die Einwahlsoftware sondern direkt die DFÜ-Verbindung in Windows (XP).
 

-=Draven=-

Member of Honour
Ja dann ist es definitiv das leichteste wenn du den Switch einfach durch einen Router ersetzt.
Da können dann beide PC's dran, du kannst ein Netzwerk aufbauen und beide können ins
Internet.
 

webfreak

New member
Okay, dann Danke ich dir für deine Hilfe :) Mit dem Switch würde es also definitiv keine Möglichkeit geben?
 

-=Draven=-

Member of Honour
Du kannst den Rechnern ne Feste IP geben aber ich vermute mal das du dann auf das
Internet verzichten musst. Hab ehrlich gesagt noch nie mit DFÜ dermassen herum
experementiert aber da deine Netzwerkkarte bei einer aktiven DFÜ Verbindung eigentlich die
Internet IP Adresse haben dürfte bist du in dem Moment vom lokalen Netz abgeschnitten...

Aber das muss dir jetzt schon einer von den anderen mal beantworten, da muss ich definitv
passen.
 

webfreak

New member
Nagut, dann schaue ich mich einfach mal nach einem günstigen Router um, vllt. gibts da ja was passendes =) Danke dir!
 

-=Draven=-

Member of Honour
Also gut und günstig soweit ich das beurteilen kann is eigentlich der DLink DIR-100 (~28€)
bzw. mit WLAN der DIR-300 (~36€). Lassen sich gut einstellen und bisher ist mir der DIR-100
auch noch nicht abgestürzt oder dergleichen.
 

webfreak

New member
Also gut und günstig soweit ich das beurteilen kann is eigentlich der DLink DIR-100 (~28€)
bzw. mit WLAN der DIR-300 (~36€). Lassen sich gut einstellen und bisher ist mir der DIR-100
auch noch nicht abgestürzt oder dergleichen.
Aaaha, genau in der Preisklasse habe ich mir das vorgestellt :) Wenn ich das richtig sehe, könnte ich mit dem DIR-100 sogar 4 Rechner mit Internet versorgen, das ist ja schon mal nicht schlecht. Ist denke ich wirklich die beste Lösung, als mit festen IPs zu hantieren.
 

-=Draven=-

Member of Honour
Es gehen auch mehr als 4 musst dann nur nen Switch oder mehr dahinter packen ;)
Vor allem schützt der Router die Rechner auch etwas vor dem Internet eine direkte Verbindung wie über
DFÜ ermöglicht angreifer nämlich auch den Rechner direkt anzugreifen beim Router ist das nicht so einfach
möglich.
 
S

storm_chaser

Guest
Hallo webfreak,

Deine Netzwerkkarte blink aber wenn man Sie direkt an das Modem anschliesst ? Mich wundert etwas, dass Sie nicht blinkt, denn dann hat Sie keinen carrier, keine Layer 1 Verbindung.
 

Darkslide

New member
Das gleiche Problem hatte ich auch. AUch ich dachte ursprünglich mit einem Router hätte sich das Problem geklärt....dem war aber nicht so. Folgendes wurde auf mein Fragen hin von GrafZahl aus www.das-computer-board.de geantwortet:

GrafZahl hat gesagt.:
dlan/powerlan/wieauchimmersiealleheißen sind properitäre ansätze, die nicht einheitlich standardisiert sind ... sie haben aber alle gemeinsam ein problem ... störungen

das stromnetz ist nicht dafür ausgelegt daten zu übertragen ... die angeschlossenen geräte stören massiv das signal ... die verkabelung ist nicht geschirmt, so dass das leiternetz eine große antenne darstellt ... es wird nicht garantiert, dass eine kommunikation zwischen 2 beliebigen anschlüssen im gleichen netz möglich ist: grund hierfür ist der typische hausanschluss mit 3-phasen-wechselspannung

wenn du dir eine steckdose genauer ansiehst, findest du dort in der regel in neueren installationen 3 angeklemmte drähte ...

blau --- neutralleiter (aka "masse", wobei das nicht wirklich stimmt)
grün-gelb --- schutzleiter
schwarz/grau/braun --- leiter die potentiell eine Phase führen

in einem typischen hausanschluss gibt es 3 phasen die sich in ihrer phasenlage um je 120° unterscheiden ...

zwischen jeder phase und neutralleiter liegen 230V ... zwischen den phasen selbst je 400V ...
folglich gibts nen großen knall wenn sich die leiter zweier verschiedener phasen berühren ...

in einer normalen steckdose findest du also genau eine der 3 phasen ...

warum der kleine e-technik exkurs? dlan und co übertragen gar kein signal durch "das stromnetz"
sie legen eine oberwelle (also eine höherfrequente spannung) zwischen eine phase und den neutralleiter ... streng genommen stören sie damit die 50Hz frequenz des netzes ... diese störung versucht der empfänger aus den anderen störungen herauszufiltern und zu interpretieren ... das klappt dummer weise aber nur, wenn er an der gleichen phase hängt ... selbstverständlich gibt es für dieses problem lösungen, aber ich habe noch keine phasenkoppler bei mediamarkt und co gesehen...
ich hoffe das hilft weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

webfreak

New member
Hallo webfreak,

Deine Netzwerkkarte blink aber wenn man Sie direkt an das Modem anschliesst ? Mich wundert etwas, dass Sie nicht blinkt, denn dann hat Sie keinen carrier, keine Layer 1 Verbindung.
Hi,

ja das ist in der Tat so. Eine direkte Verbindung zum Modem funktioniert (Kontrolllampe am Steckplatz leuchtet), eine Verbindung über den Switch nicht (Kontrolllampe ist aus). Sehe ich das richtig, dass meine Netzwerkkarte nicht die nötigen Vorraussetzungen für mein Vorhaben erfüllt?

@Darkslide: vielen Dank für deinen Beitrag, das Problem ist in diesem Fall aber nicht das DLAN-Netz, sondern eben die Verteilung über den Switch. :)
 

beavisbee

Member of Honour
@Darkslide: genau das gleiche predige ich hier auch ständig... aber irgendwie finden trotzdem alle das dlan so toll... die Hersteller preisen halt einfach nur die Vorteile an und verschweigen sämtliche Probleme (Störung VON anderen Geräten, Störung AN andere Geräte, Antennen-Wirkung und somit Störungen im Nahfeld im Mittelwellen-Bereich,...)

@webfreak: deine Konstruktion KANN nicht funktionieren, das liegt nicht an irgendwelchen Vorraussetzungen deiner Netzwerkkarte, sondern an deinem Vorhaben selbst.

Wenn du genauer wissen willst, warum, beschäftige dich mal mit Ethernet-Protokoll, TCP/IP und PPPoE...

du baust, wie ich das jetzt so mitbekommen habe, mit dem Laptop über LAN-->DLAN-->LAN-->SWITCH-->MODEM eine PPPoE-Verbindung auf - somit hat dein Laptop die direkte "Internet-IP" - ist also, wie schon erwähnt wurde, direkt von außen ansprechbar und es werden alle Pakete, die vom Modem her kommen, direkt an deinen Laptop geschickt.

Wie soll dann noch der Rechner irgendwie ins Internet?

Es gibt nur 2 Möglichkeiten:

Entweder - wie schon erwähnt: ein Router statt dem Switch
(und dann die Einwahl ins Netz durch den Router, statt durch einen Rechner/Laptop)

oder: eines der Endgeräte muss Router spielen
da sich in den Laptop schlecht 'ne zweite Netzwerkkarte einbauen lassen wird und er, wie ich deiner Zeichnung entnehme, eh weiter weg vom Modem steht bleibt nur der PC übrig. Dort könntest du eine zweite Netzwerkkarte einbauen und dein Netzwerk folgendermaßen aufbauen:
Code:
                _________
               |   PC
[Modem]--------o LAN1
[Laptop]-------o LAN2
               |_________
Bei dieser Konstruktion könntest du auf dem PC dann rechts auf die DFÜ-Verbindung klicken --> "Verbindung freigeben" (oder so ähnlich - hab gerade keinen Windows-PC zur Hand) und festlegen, dass die Verbindugn für LAN-Verbindung 2 freigegeben werden soll.

Diese Variante hätte gegenüber der Router-Lösung jedoch 2 entscheidende Nachteile:

  • es hängt immernoch 1 Endgerät direkt am Internet (also einfach eine Frage der Netzwerksicherheit)
  • es muss ständig der PC laufen, wenn jmd. mit dem Laptop ins Netz will... (was einerseits eine Strom-Kostenfrage ist und andererseits kann es jederzeit passieren, dass der Rechner mal ein automatisches Update macht und dann automatisch neustartet, weil niemand auf "später" klickt und plötzlich ist dein mehrere GB großer Download, welcher schon zu 90% fertig war, hinüber - ärgerlich...)
 

webfreak

New member
Hi beavisbee, danke für deine umfangreiche Analyse des Problems. :) Auf die Idee mit den zwei Netzwerkkarten wollte ich bewusst nicht zurückgreifen, da eben das von dir schon angesprochene Problem auftritt -> Rechner muss ständig laufen. Daher würde ich an dieser Stelle die Router-Lösung favorisieren, sofern das keine Folgeprobleme mit sich bringt. :confused:
 

beavisbee

Member of Honour
nein, das bringt keine Folge-Probleme mit sich. Nur Problem-Lösungen ;)

es gibt grundlegend erstmal 2 zu unterscheidende Router-Gruppen: welche mit eingebautem DSL-Modem (z.B. die ganzen Fritz!Boxen) und welche ohne (z.B. den Linksys WRT54GL, den ich bei mir im Einsatz habe)

Die Router haben einen WAN-Anschluss ("Wide Area Network") und je nachdem, ob ein Modem integriert ist oder nicht, kann entweder gleich das Kabel vom Splitter ran, oder eben das Modem.

nochmal "grafisch" verdeutlicht:
Code:
[TAE-Dose] <-- [Splitter] <-- [Router mit integriertem Modem]
Code:
[TAE-Dose] <-- [Splitter] <-- [DSL-Modem] <-- [Router ohne Modem]
Der Vorteil bei denen mit Modem ist natürlich, dass du ein Gerät weniger rumstehen hast, der Nachteil ist, dass sie meist schon darauf "getrimmt" sind, dass das Internet vom WAN-Port kommt und die Firmware einem dann beim manuellen Festlegen von Routen (was du für deinen Fall aber eh nicht brauchst) einige Einschränkungen bringt.

Von diesen Einschränkungen bekommen jedoch die meisten Nutzer nichts mit, da die wenigsten Heim-Anwender in die Verlegenheit kommen, komplexere Netzwerke aufzubauen.

für deinen Fall wäre ein Router mit integriertem Modem also definitiv praktischer (erspart Kabel-Salat), aber nicht zwingend notwendig (da du ja ein einzelnes Modem bereits hast)

Und wenn der Laptop WLAN hat und du nicht gerade Strahlen-Paranoid bist, wäre es auch 'ne Überlegung wert, auf das dLAN zu verzichten und stattdessen einen Router mit WLAN zu kaufen.
Schließlich ist es doch eigentlich auch schwachsinnig, wenn man schon einen Laptop hat, diesen dann an ein Kabel zu fesseln, nur um Internet zu haben...

Ach ja... worauf du natürlich noch achten solltest: die Anzahl der LAN-Ports - es gibt Router, die haben nur 1 LAN-Port und eben WLAN - solltest du aber dann doch mal 2 Geräte über LAN ran hängen wollen, musst du schon wieder 'nen Switch dazwischen klemmen...
Also lieber 'nen Router mit meinetwegen 4 LAN-Ports, damit ist man auf der sicheren Seite.
 

webfreak

New member
Und wenn der Laptop WLAN hat und du nicht gerade Strahlen-Paranoid bist, wäre es auch 'ne Überlegung wert, auf das dLAN zu verzichten und stattdessen einen Router mit WLAN zu kaufen.
Musste eben leicht schmunzeln weil genau DAS, das eigentliche Problem war.. :D Allerdings ist das ganze Netzwerk nicht für mich bestimmt - ich richte es nur für jmd. zugegeben "etwas" älteren ein :wink:

Ich danke dir für die umfangreiche Beschreibung und Kaufberatung, denke damit sind alle Unklarheiten beseitigt.
 

webfreak

New member
Hallo alle zusammen - leider hat sich das Problem mit dem Router nicht geklärt :( Im Gegenteil: selbes Symptom! Die Kontrollleuchte am Router zum PC blinkt. Hat es was damit zu tun, dass der Netzwerkanschluss "onboard" ist? Also nicht an eine Netzwerkkarte angeschlossen wird?
 
Oben