Windows 8 - die ersten Eindrücke

Brabax

New member
Moinsen HaBo!

Wie der Titel vielleicht schon erahnen lässt, wollte ich hier mal ein wenig Erfahrungsaustausch über Microsofts neuesten Clou halten.

Besonderen Bezug möchte ich (aber nur für mich, private Erfahrungen sind auch gerne gesehen) auf Unternehmens-Umgebungen nehmen.

In diesem Sinne, fange ich einfach mal an:

Ich spiele nun seit ca. 2 Monaten mit Windows 8 herum und mein Ziel war es im Prinzip, das OS so in unsere Firmenumgebung zu integrieren, dass es wie ein Windows 7 nutzbar ist. Das heisst in meinem Fall, dass ich folgendes tun kann:

(a) Integration in unsere MS-AD
(b) Nutzung der Netzwerkressourcen wie CIFS-Freigaben, Einrichtungsskripte, Software-Verteilung usw.
(c) Normale Nutzung des Internets über unseren Proxy (krb5/ntlmv2-Authentifizierung)
(d) Nutzung unserer Office-Features
(e) Optimierung auf Arbeit im Unternehmen, also E-Mail-Verkehr, Dokumente verfassen, Internet-Recherche, Dateiaustausch u. Ä.
(f) Benutzerfreundlichkeit (wegen Schulung)
(g) Administrierbarkeit

Ich habe Windows 8 (zunächst die Preview, später das echte Release) als ISO vorliegen und installiere es probeweise in eine virtuelle Umgebung (VirtualBox).
Die Installation geht sehr leicht von der Hand und müsste ich nicht wenigstens ein wenig geschäftig aussehen, hätte ich mich entspannt zurückgelehnt.
Eine Viertelstunde später war das System installiert und der Einrichtungsassistent begrüßte mich.

Ich hatte hier die Option, meinen Windows-Live-Account für die Vollintegration in das Betriebssystem anzugeben. Gesagt, getan. Leider "konnte Ihr Account nicht mit Ihrer Live-ID verknüpft" werden, obwohl sowohl meine Anmeldung als auch meine Sicherheitsdaten korrekt überprüft und abgefragt wurden. Nun gut ... Windows 8 wird ja wohl trotzdem funktionieren.
Der nächste Schritt war dann die Einrichtung eines Benutzerkontos. Wie jedes gute Windows, verweigerte es mir die Einrichtung des Administrators, die direkte Anbindung an die Domäne und das Freilassen des Passworthinweises. Also gut ... dann eben ein Übergangsbenutzer.
Kaum war dieser eingerichtet und meine bevorzugte Farbe für die Modern-UI gewählt, ging es auch schon los ... naja, der Bildschirm wurde schwarz und mir wurde gefühlte 500 mal gezeigt, dass ich oben rechts eine Leiste zum Vorschein bringen kann.
Zumindest ist Windows 8 nett und höflich.

Dann kam es endlich - die neue Oberfläche von Windows 8. Eine kurze Orientierung - und ich war innerhalb von wenigen Sekunden komplett verwirrt.

- An dieser Stelle habe ich dann kurz das Intro-Handbuch gewälzt -

Da ich nun in der Lage war, den Desktop aufzurufen und die Systemsteuerung zu finden, habe ich mich gleich dran gemacht Windows 8 zu konfigurieren.
Als erstes Schlug mir dabei die Meldung entgegen, dass ich Windows doch bitte aktivieren soll, damit ich mein Login-Bild ändern kann. ... gut, ich will ja nicht so sein, dafür haben wir doch einen KMS.
Das Aktivieren war aber garnicht so einfach, da diese Version mit einem vorinstallieren Schlüssel kam, der wiederum nicht auf einfachen Wege zu ändern und natürlich nicht KMS-tauglich war. 5 Googles und ein VB-Skript später war auch dieses Problem umschifft. Die richtige Seriennummer war eingetragen und ich habe das Gerät (ohne Widerstand) in die Domäne gebracht.
Nach einem Neustart war Windows aktiviert und ich konnte mich als Domänenbenutzer anmelden.

Meine Netzlaufwerke, die sonst über AD-Skripte eingebunden werden, fehlten völlig. Tja - blöd. Also dann der Direktzugriff. Ich kam bis zu den Freigaben des ADC, danach aber auch nicht weiter, weil alle weiteren Verzeichnisse Links auf Freigaben der NAS sind. Haben wir hier mal wieder ein NTLM-Problem? Unverzüglich habe ich versucht den LmCompatibilityLevel herabzusetzen. Das ganze brachte aber genau garnichts. Ich bekam - egal was ich versuchte - ein Access Denied und war von unseren gesamten Daten im Intranet ausgeschlossen. CIFS adé.

Okay - was macht dann wohl die Software-Verteilung (OPsi)?
Kurzer Test: trotz Samba-Freigaben, kein Problem!

Dann schauen wir doch mal, was das Internet hergibt.
Doch ACHTUNG, ein nicht aktuelles Windows ist dem Internet böse ausgesetzt. Also lieber erstmal Updates fahren. Da der WSUS noch nicht soweit und soweiso nicht in die Registry eingetragen war, wollte ich also direkt aus dem Internet updaten.
... tja ... wenn das mal so einfach wäre. Egal was ich anstellte, ich bekam einfach keinen Kontakt zum Windows Update Surfer. Um meine eigene Gesundheit nicht in Frage stellen zu müssen, versuchte ich es also erstmal mit Surfen. Tja - kein Problem. Der Proxy war im IE eingetragen und meine vorhandene Domänenanmeldung geleitete mich via SSO gemütlich ins Internet. Hmpf. Aber Updates sollten dann doch möglich sein. Zuletzt kommunizierte WU doch auch über Port 80!?
Ich mache es kurz: Ich habe mich testweise am Proxy vorbeigemogelt um das System zu aktualisieren.
Uncool - aber das könnte der WSUS zur Not ausgleichen.

Die Nutzung des Office-Paketes (2010 prof.) war da schon deutlich einfacher. Installieren, benutzen, gut ist. Office updaten ging natürlich nicht.

Was allerdings nun mit der Nutzung des Rechners als Office-PC angeht ... naja - ich weiss nicht so recht.
Wenn man sich die Modern-UI tatsächlich als Vollbild-Startmenue einredet, ist es das das beste Startmenue ever. Das einzige was nervt, ist dass einige Sachen als App öffnen und andere auf dem Desktop. Ziemlich inkonsequent. Damit verarscht man dann ziemlich effektiv die Tablet-Gang und den Desktop-User. Von den Gesten fang ich mal garnicht erst an.
Aber wenn man schon so eine App-Oberfläche hat, dann besteht auch immer die Gefahr, dass die User anfangen zu spielen. Nicht bei uns HarHar!
Ich konnte eigentlich nur die Apps nutzen, die bereits installier waren, da der Store es nicht auch nur bei einem einzigen App hinbekommen hat es zu installieren. Warum? Na da war doch die Sache mit dem Proxy und dem WU, welches sich nichts von einem Proxy erzählen lässt (-> ich habe übrigens Stunden gegoogled und probiert - nichts half).

Die Benutzerfreundlichkeit: Ganz ehrlich - wenn man mit dem Ding vertraut ist, macht es Spaß. Aber ich möchte das Ding nie bei einem User sehen, der sich nicht selbst zu helfen weiss. Den Schulungsaufwand kann KEINER bezahlen.

Der letzte Punkt (dann habt ihr die Tarade überlebt) - die Administrierbarkeit.
Ich hoffe Windows Server 2012 kommt mit vielen neuen Richtlinien - denn wie die o. g. Probleme ja bereits vermuten lassen, ist es mit der Administrierbarkeit direkt vorm PC eher schwierig.


Fazit:
Liebe Microsofties, wartet doch beim nächsten mal den Bericht der Interface-Fachmänner ab und released keinen Beta-Code!
Ich freue mich dann auf SP1, wenn das OS dann fertig gepatcht wird.
Wenn sich MS nicht bald entscheidet was Windows 8 sein soll, wird es ein Vista (IMO).


Anmerkung:
Ich hatte genau die gleichen Erfahrungen in einer VM auf Windows, einer VM auf Linux und auch auf eigener Hardware und alle diese auch mit der Preview UND der Final.

PS: Nicht vergessen, das ist alles meine Meinung, mein Eindruck und nicht in Stein gemeisselt!
PPS: Jan - wo ist das Windows 8 Unterforum? :p
 

Brabax

New member
Vielleicht magst du auf den Nachfolger warten :)
Dauert nicht mehr lange

Windows Blue: Microsoft bereitet jährliche Updates vor - SPIEGEL ONLINE

Das tu ich :)

throjan hat gesagt.:
Danke für den Hinweis. Da isses ;)
Supi =)


Nachtrag zum Beitrag:

Das CIFS-Problem ist gelöst.
Windows 8 hat heimlich SMB2 mit korrekter Signatur zur Pflicht erhoben. Leider hat keiner Bescheid gesagt und "Systemfehler 59" beim Verbinden war auch nicht so aussagekräftig (Windows 8 wirft leider immernoch Fehlermeldungen ohne Aussage).

Ein Beitrag dazu:
Windows 8 Consumer Preview: Cannot acces NetApp CIFS share | Thomas Maurer MVP - Cloud & Virtualization
 
Also zu Win8 kann ich nur sagen, dass ich positiv überrascht bin.
Nachdem ich in sämtlichen Foren und "news" seiten gelesen habe wie anstrengend unreif doch dieses Metro UI ist, war ich wirklich positiv überrascht.

Solang man das neue "Metro UI" wirklich als Vollbild Stratmenü sieht, kann man wirklich gut damit arbeiten.

Der größte Vorteil ist, dass Win8 auf meinem doch sehr schwachen Netbook (AMD c-50) wirklich extrem schnell einsatzbereit ist.

Da funktioniert sogar Visual Studio 2012 in einem angemessenen Tempo.
Leider merkt man eine starke trenneung von sogenannten "Apps" und normalen anwendunge. Wenn man eine App aus dem Store anklickt öffnet die sich direkt in dem Metro UI, sobald aber eine normale Desktopanwendung (Hier VS 2012) in der Metro UI öffnet, switcht Win8 zu dem normalen Desktop und öffnet es dort. Irgendwie etwas durchwachsen.

Aber ich werde Win8 aufgrund der Geschwingikeitstzunahme auf meinem Netbook weiterhin einsetzen.

Auch die Akkulaufzeit ist um einiges besser als noch unter Win7
 

xbeduine

Member
Verwende eigentlich nur Linux - openbox als DE. Also etwas spartanischer als andere DE's. Im Februar hab ich von meinem Arbeitgeber nach 6Jahren Fedora ein Windows 7 aufgebrummt bekommen. Damit komme ich immer noch nicht wirklich zurecht.

Vor ca. einem Monat hat sich meine bessere Hälfte einen neuen PC zugelegt und ich durfte den Upgrade auf Windows 8 durchführen. War positiv überrascht wie Reibungslos der Upgrade durchgelaufen ist. Nach einer Weile hatte ich dann Windows 8 vor mir. Zuerst erinnerte mich das Startmenü stark an gnome3. Aber ich muss gestehen, ich komme mit Windows 8 um vieles besser zurecht als mit Windows 7.

Das wechseln von Apps auf den Desktop stört mich eigentlich weniger. Das herunterladen und installieren von Updates kommt mir schneller vor als bei Win7/XP.

Der Bootvorgang mit Windows 8 ist um einiges schneller als mit Windows 7 - reboot dauert in etwa gleich lange.

Das einzige was mich ziemlich Nerven gekostet hat, war das hinzufügen eines Samsung Laserdruckers welcher an einer IPFire als Netzwerkdrucker hängt. Je nachdem wie man den Dialog zum hinzufügen von Druckern aufruft (Menü oder über rechte Maustaste), hat man andere Auswahlmöglichkeiten.

Mein Fazit: nach mehreren Jahren Windows-Verweigerung komme ich mit Windows 8 besser zurecht als mit Windows 7.
 

Tarantoga

Moderator
Persönlich konnte ich noch keine Erfahrungen mit Win 8 sammeln, aber mein Vater hat sich vor kurzem ein Notebook mit Win 8 gegönnt. Vor einigen Tagen hat er dann auf meiner Mailbox reklamiert, dass der Rechner nicht mehr reagieren würde. Soweit ich die Sache rekonstruieren konnte, hat sich das Notebook nach einem Windows Update immer beim Start-Bildschirm aufgehangen. Leider hatte mein Vater, bevor ich ihn zurückrufen und über Dinge wie den abgesicherten Modus aufklären konnte, die Save Recovery-Funktion entdeckt. Zwar behauptet er so etwas wie "bestehende Daten sichern" angeklickt zu haben, aber es ist natürlich wenig überraschend, dass alle Daten platt und das Notebook wieder im Kaufzustand war...:rolleyes:
Seither lebt mein Dad in ständiger Angst vor Updates - um Abhilfe zu schaffen, habe ich ihm geraten die automatischen Updates zu deaktivieren und vor jedem Update zu prüfen, ob bereits Probleme bekannt sind...:D
 

jemo.

Member
Ich muss sagen nach über 3-monatiger Nutzung auf dem Desktop und 2 monatiger Nutzung auf dem Laptop bin ich doch sehr zufrieden und halte Windows 8 für wesentlich besser als alle mir bekannten MS-Vorgänger (98SE, XP, 7).

Die MetroUI stört mich gar nicht, trotz Dual-Monitor. Ist wie ein Vorposter bereits sagte ein großes Startmenü.. und nebenbei mit einer wirklich super schnellen (fast-schon-Echtzeit-)Suche ausgestattet, die kaum eine halbe Sekunde braucht, bis das zu startende Programm gefunden wurde.

Der Programmaufruf läuft bei mir nur noch per Win-Taste->erste 3-5 Buchstaben eintippen->Enter ab, was meine Arbeit und den Umgang mit dem PC sehr beschleunigt.

Das Konzept mit dem Microsoft-Konto finde ich auch gut, so werden ein paar sinnvolle Einstellungen direkt für alle Geräte übernommen und man muss nichts mehr händisch aktivieren.


Crashes? Klar.. einen hatte ich. Aber das lag vermutlich nicht an Windows 8, sondern an einem Arbeitsspeicher, der nach dem Crash auch nicht mehr als verfügbar angezeigt wurde. Seitdem ich neuen RAM drin habe schnurrt die Kiste.
 
Oben