Sollte Cannabis legalisiert werden ?

Sollte Cannabis legalisiert werden ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    111
Das Plätzchen dort ist ein Naturparadies. Dort merkste gar nicht, dass es sowas wie Umweltverschmutzung und Abgase gibt. XD
 
So meinte ich das nicht ^_^

Ich kann dazu einfach nur sagen, dass diese Art der Bodenaufbereitung effizient und kaum bis gar nicht umweltverschmutzend ist...

Eine wirklich Grüne Methode :-D
(Oh Gott, war der schlecht xD)
 
Der einzige Nachteil war damals der, dass somit viele Fische zwischen den Halmen stecken blieben. Manche knabberten an den Blättern und manche verfingen und verkümmerten dort.

Haste schon mal nen bekifften Fisch gesehen? Ich schon xD
 
Ich weiss nicht ob ich es nur überlesen habe oder ob es hier wirklich noch nicht erwähnt wurde, aber bezüglich LegalizeIt tut sich gerade entscheidendes: Marihuana-Legalisierung: Colorado feiert das Cannabis | tagesschau.de

Die USA sind ja so etwas wie das Mutterland der Nulltoleranz-Politik bei Drogen und des War on Drugs, trotzdem wurde der Marihuana-Konsum mittlerweile afaik in 19 Bundesstaaten über den Umweg "für medizinische Zwecke" freigegeben.
Doch auch dieses Feigenblatt ist nun gefallen, denn mit Colorado hat es nun ein Bundesstaat ganz offiziell unter gewissen Auflagen (Verkauf nur an Volljährige, kein Konsum in der Öffentlichkeit) als Genussmittel freigegeben. Der Bundesstaat Washington wird diesem Beispiel im Laufe der nächsten Monaten folgen.
Ich schätze wir erleben gerade den Beginn einer neuen Politik im staatlichen Umgang mit Marihuana...;)
 
Solang dieses Land von Konservativen Produkten der Inzucht regiert wird, wird sich nicht viel ändern.
Aber möchte jetzt auch nicht auf die Politik und ihre gespielte Dummheit rum hacken weil, will mich nicht darüber aufregen . Das ist ja bekanntlich eh nicht gut fürs Herz.
Ich persönlich fände es schon gut würden die Politik den Landwirten mehr last von der Schulter nehmen was den Anbau von Industriehanf angeht.
Bitmuncher hatte vor paar Beiträge mal eine nette Auflistung von den „Problemen für die Landwirte“ aufgelistet.
Ist ja nicht so als wäre Hanf in Deutschland nicht gefragt. Im gegenteil, es ist ein sehr gefragter Rohstoff. Vorallem weil man da echt viel Zeugs rausmachen kann. Bin teils echt überrascht was man da außer Kleidung und Nahrungsmitteln noch rausmachen kann.

Wer sich frägt was man damit noch so machen kann einfach da mal gucken:

hxxp://www.hanfhaus.de/
hxxp://www.hanfprodukte.de/

Will keine Werbung machen, aber es ist doch schon interessant was man damit alles schönes machen kann. Was für die Umwelt und für sich sogar gesund ist. Im Vergleich zu den Produkten aus China oder sonst wo die von Kindern erstellt wurden und mit Chemi durchtränkt sind.

Und mehr möchte ich dazu gerade auch nicht sagen außer:
Hanf ist gut.
 
Naja das Problem ist halt das Hanf einfach zu vielseitig ist. Kiffen ist ja nur der fabrizierte mediale Sündenbock um zu vertuschen das man daraus Öl, Plastik, Treibstoff, Stoffe und Medikamente machen kann; alles natürlich, nachhaltig und biologisch abbaubar. Und damit hat nun mal die Petrochemische Pharmamafia keine Freude.

(Aber ich weiß, dass ist alles vollkommen verschwörerisches Gewäsch und es ist sicher richtig und im allgemeinen Interesse eine Pflanze zu verbieten.)
 

end4win

Member of Honour
Allerdings geht es in diesem Thread lediglich, um die Legalisierung als
Droge und um eigentlich nichts anderes, auch wenn ständig versucht
wird die Tatsache, dass es sich um ein Rauschgift handelt herunterzuspielen,
durch Vergleiche mit anderen Drogen und der Vielseitigkeit von Hanf.

Gruss
 
Die USA vollziehen gerade den nächsten Schritt, bisher erfolgten alle Maßnahmen zur Legalisierung von Marihuana auf Ebene der Bundesstaaten - jetzt reagiert die Bunderegierung: Das Finanzministerium hat Richtlinien für Banken vorgegeben, die es den Banken ermöglichen Geschäfte mit kommerziellen Coffee-Shops zu tätigen, ohne befürchten zu müssen sich der Geldwäsche schuldig zu machen.
Mit diesem Schritt schaffen die USA eine wichtige Voraussetzung dafür Marihuana auch für die Wirtschaft interessant zu machen. Ich denke damit kann kaum noch ein Zweifel daran bestehen, dass die USA drauf und dran sind die Prohibition von Marihuana endgültig abzuschaffen...
Quelle: Amerika: Bankgeschäfte mit Cannabis-Händlern ermöglicht - Wirtschaft - FAZ
 
Auch an Deutschland scheint die Entwicklung hin zu einer liberaleren Drogenpolitik nicht spurlos vorbeizugehen: 122 Juraprofessoren unterzeichnen eine Resolution für eine Reform des Drogenstrafrechts.
Hier mal ein Zitat:
Initiator der Resolution ist der emeritierte Bremer Rechtsprofessor, Kriminologe und Psychologe Lorenz Böllinger; er verweist darauf, dass Rechtslehrer jedweder politischer Couleur, konservative ebenso wie liberale, unterschrieben haben; der Zahl nach ist das die Hälfte der deutschen Professorenschaft in den Fächern Strafrecht und Kriminologie.
Die Linken und die Grünen wollen auf Basis dieser Resolution eine Antrag auf Überprüfung des Drogenstrafrechts beantragen.
 
Prohibition hat bisher immer den falschen geholfen und der Krieg gegen den Drogen (der äusserst uneffektiv und teuer ist; siehe Mexiko) ist eher ein Krieg gegen den Schwarzmarkt. Wer jetzt weiss wie so ein Schwarzmarkt ensteht, für den schließt sich der Kreis. Ich bin konsumiere selber nicht und halte Cannabis für harmlos aber nicht komplett ungefährlich. Aber mal abgesehen vom Konsum, ist Hanf eine verdammt nützliche Pflanze!
 
Wurd da nicht in Köln neulich ein neues Gesetz verabschiedet?
Nein. Es gab lediglich einen Gerichtsbeschluss, der es einem Teil der Kläger unter bestimmten Umständen erlaubte, zu therapeutischen Zwecken Cannabis anzubauen. Zu diesen Voraussetzungen gehören u.a.: 1. der Patient muss bereits bezugsberechtigt für Cannabis aus der Apotheke sein (d.h. er muss es verschrieben bekommen haben), 2. der Patient muss vollständig ausmedikamentiert sein (d.h. es wirken keine anderen Medikamente) und 3. müssen die Apothekenpreise für den Patienten unerschwinglich sein. Daneben gibt's auch noch Auflagen für den Anbau in der Wohnung, wie z.B. eine zusätzliche Absicherung des Anbauzimmers gegen Einbruch.
 

Chromatin

Moderator
Mitarbeiter
@Gerichtsbeschluss

Trotz aller Lächerlichkeit kann das neue Gesetz durchaus eine Signalwirkung haben und - wie auch immer - man hat jetzt die Tür einen kleinen Spalt offen.

Man muss sich mal vor Augen halten, dass der Verbot von Cannabis sich im Grunde überhaupt nicht mit unseren rechtsstaatlichen Statuten rechtfertigen lässt und dass die Verbote schon fast an Willkür grenzen. Diese alten Gesetze sind schon alleine aufgrund dessen, was man über die Pflanze und das Rauschmittel mittlerweile weiß, völlig haltlos.
 
New York Times fordert Legalisierung von Marihuana Cannabis - SPIEGEL ONLINE

Muss man nicht mehr viel zu sagen, ausser... Ich habe irgendwie das Gefühl, dass die USA langsam begreifen, dass sie bald einen Ersatz für Öl brauchen werden und dass man für viele Produkte, die heutzutage unter Zuhilfenahme von Erdöl hergestellt werden, früher Hanf verwendete. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass die NYT solche Kampagnen nur mal so aus Spass macht. Bisher standen bei deren Berichterstattungen wirtschaftliche Interessen immer ganz weit im Vordergrund, so dass die Vermutung nah liegt, dass da ein Geldgeber im Hintergrund agiert, der die Zeichen der Zeit erkannt hat und die Möglichkeit zum ungehinderten Anbau braucht.
 
Oben